Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

100 Prozent Strom aus Erneuerbaren bis 2050 aus Sicht der Bundesregierung

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Freitag, 28. Januar 2011

(0 Stimmen)

Berlin, 28. Januar 2011, Bis 2050 lässt sich unsere Stromversorgung komplett auf Wind, Sonne und Biomasse umstellen. Allerdings muss die Förderung der erneuerbaren Energien den veränderten Marktbedingungen angepasst werden. Außerdem sind moderne Stromnetze und Speicher nötig. Das sind zentrale Ergebnisse des Sondergutachtens, das der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Bundesumweltminister Norbert Röttgen in Berlin überreichte.

 

Diese Aussagen bestätigen den Kurs der Bundesregierung. Sie hat in ihrem Energiekonzept im September letzten Jahres ebenfalls eine fast vollständige Umstellung (80 Prozent) auf erneuerbare Energien beschlossen.

 

Förderung wird angepasst

 

Das regenerative Zeitalter ist allerdings nur durch weitere Förderung der erneuerbaren Energien erreichbar. Seit 1991 wird zum Beispiel Strom aus erneuerbarer Energie vorrangig ins Netz eingespeist und zu festen Sätzen vergütet. Das regelt ein Gesetz, das im Laufe der letzten 20 Jahre stetig weiterentwickelt wurde.

 

Das Energiekonzept sieht eine weitere Anpassung der Förderung vor. Dabei sollen die erneuerbaren Energien schrittweise und zügig an den Markt geführt werden. Eine erste Novelle wird es voraussichtlich zum Juli 2011 geben, um die Verzerrungen in der Solarförderung abzubauen. Eine weitere Reform ist zu Jahresbeginn 2012 vorgesehen.

 

Energieeffizienz als Energiequelle

 

Energieeffizienz ist ein entscheidender Faktor hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Der SRU schlägt ein absolutes Verbrauchsziel für die Stromkunden vor. Die Bundesregierung setzt unter anderem auf anspruchsvolle Energiestandards für Gebäude und eine verbesserte Verbraucherinformation. Außerdem sollen etwa Energiemanagementsysteme und hocheffiziente Technologien Mittelstand und Industrie helfen, Strom in der Produktion einzusparen.

 

Speicher und Netze modernisieren

 

Strom aus erneuerbaren Energien, der dezentral oder in großen Windparks fernab der Verbrauchszentren erzeugt wird, muss transportiert werden. Hierfür bedarf es moderner Netze und neuer Leitungen etwa für den Nord-Süd-Transport. Der SRU schlägt vor, einen Bundesfachplan zur hochstufigen Bedarfsfestlegung, Trassenkorridorfestlegung und für die Debatte von Alternativen aufzustellen. Die Bundesregierung bereitet einen zehnjährigen Netzausbauplan vor, der zwischen den Netzbetreibern zu koordinieren und jährlich vorzulegen ist.

 

Das Energiekonzept formuliert darüber hinaus weitere Instrumente:

  • die Schaffung der Rahmenbedingungen für ein Offshore-Netz in der Nordsee und eine beschleunigte Netzanbindung der Offshore-Windparks;
  • verbesserte Rahmenbedingungen für den Ausbau der Speicherkapazitäten; intensivere Erforschung neuer Speichertechnologien;
  • für intelligente Netze ("smart grids"), mit denen Stromangebot und Stromnachfrage besser abgestimmt werden kann, werden die rechtlichen Voraussetzungen für die Einführung intelligenter Zähler ("smart metering") geschaffen,
  • weitere Vereinfachung und Beschleunigung der Planungs- und Genehmigungsverfahren.

Darüber hinaus sind Netze und Speicher auch Bereiche, die im neuen Energieforschungsprogramm der Bundesregierung 2011 behandelt werden sollen.

 

Europäische Vernetzung

 

Der Sachverständigenrat empfiehlt, die Netzplanung im Nordseeraum staatenübergreifend abzustimmen und die skandinavischen Speicherpotenziale in die Planung einzubeziehen.

 

Die Bundesregierung will sich nicht nur auf europäischer Ebene für den Auf- beziehungsweise Ausbau eines europaweiten Netzverbundes einsetzen. Gemeinsame technische Standards sind nötig. Das Energiekonzept sieht auch bilaterale Gespräche mit Norwegen und den Alpenländern vor. Ziel ist eine langfristige Kooperation vor allem bei der Speicherung und Nutzung von Speicherkapazitäten.

Quelle: Bundesregierung

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren