Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

SolarWorld AG: Antrag auf Summary Judgment erstinstanzlich stattgegeben

Im Rechtsstreit zwischen dem Siliziumlieferanten Hemlock Semiconductor Corp. und der SolarWorld Industries Sachsen GmbH, einer Tochtergesellschaft der SolarWorld AG, hat der United States District Court for the Eastern District of ...

Top-Thema | Donnerstag, 14 Juli 2016 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

abakus solar AG: 650 kWp auf öffentlichen Gebäuden

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Donnerstag, 27. Oktober 2011

(0 Stimmen)

Gelsenkirchen, 27. Oktober 2011, Das Solarunternehmen abakus solar AG errichtet derzeit Photovoltaikanlagen mit insgesamt 650 kW auf über 21 Dächern der Stadt Königswinter. Das Unternehmen verantwortet die Planung und Realisierung der Solarstromanlagen auf den öffentlichen Dächern. Zudem übernimmt abakus solar die Investorensuche sowie  die Vertragsabstimmung zwischen Investor und der Stadt.

Vorzeigeprojekt als Basis des neuen abakus-Geschäftsmodells "Dachpartnerschaft für Kommunen"

"Die Idee der Stadt Königswinter möglichst viele Dächer als Paket auszuschreiben, sollte als Modellprojekt für viele Kommunen dienen.", sagt Andreas Jüngst, Abteilungsleiter des Bereichs Projektentwicklung bei der abakus solar AG.

Die Stadt Königswinter hat im Sommer 2011 einen Dachnutzungsvertrag ausgeschrieben. Darin ist die Nutzung von circa 9.000 Quadratmetern städtischer Dachfläche durch einen privaten Investor vorgesehen. Auf der Suche nach einem einzigen Partner, der den Investor für die Gesamtsumme von rund 1,4 Millionen Euro findet, die technische Planung und Realisierung der PV-Anlagen abwickelt, und die vertragliche Regelung zwischen Investor und Stadt übernimmt, schloss die Kommune einen Vertrag mit abakus solar als Generalunternehmer ab.

Ausführender Handwerkspartner ist die Firma Albrecht Elektro Service GmbH, ein in der Region ansässiger Handwerksbetrieb. Albrecht Elektro montiert bereits seit Anfang Oktober die PV-Anlagen auf 21 Flach- und Schrägdächern öffentlicher Gebäude. Die Objekte verteilen sich über 12 Standorte. Bis Ende Dezember sollen die Bauarbeiten plangemäß abgeschlossen sein.

Auf der Basis dieses erfolgsversprechenden Projektes entwickelte abakus solar die Idee, auch anderen Kommunen dieses Leistungspaket als "rundum-sorglos-Lösung" anzubieten. Im Rahmen des "Dachpartnerschafts"-Modells wird das gesamte Dachpotential einer Gemeinde als Einheit entwickelt. Das hat Vorteile für alle Beteiligten: Durch die Verpachtung aller Dächer an nur einen Investor minimiert sich der administrative Schnittstellenaufwand für die Kommune. Außerdem können städtische Dachflächen, die sich aufgrund ihrer Ausrichtung oder Neigung wirtschaftlich nicht als Einzelstandorte für PV-Anlagen vermarkten lassen, ideal im Paket mit besser geeigneten Flächen genutzt werden. Für den Investor zählt dabei die durchschnittliche Rendite aller Dächer. Der Investor profitiert von der Risikostreuung aufgrund der Kleinteiligkeit der Anlagen. Zudem steigt auch die mittlere Einspeisevergütung, da diese Vergütung von den Analgengrößen abhängt.

Das örtliche Handwerk wird gestärkt, das Projekte einer solchen Größenordnung alleine kaum umsetzen könnte. Oft sind es aber gerade die lokalen Handwerksunternehmen, die in ihren Kommunen gut vernetzt sind und die notwendige Überzeugungsarbeit leisten können.

"Ob die Dachflächen einer Stadt für die Errichtung von PV-Anlagen genutzt werden, hängt heute sehr stark von der persönlichen Initiative einiger Stadtbediensteter ab. Wenn wir die städtischen Dächer flächendeckend nutzen wollen, benötigen wir künftig Geschäftsmodelle, die einer Stadtverwaltung das Engagement in Erneuerbare Energien ohne großen administrativen Aufwand ermöglicht. Hier setzen wir mit unserer Dachpartnerschaft an", so Jüngst.

Quelle: abakus solar AG

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren