Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

SolarWorld AG: Antrag auf Summary Judgment erstinstanzlich stattgegeben

Im Rechtsstreit zwischen dem Siliziumlieferanten Hemlock Semiconductor Corp. und der SolarWorld Industries Sachsen GmbH, einer Tochtergesellschaft der SolarWorld AG, hat der United States District Court for the Eastern District of ...

Top-Thema | Donnerstag, 14 Juli 2016 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

ASOLA zur geplanten Reduzierung der Einspeisevergütung für Solarstrom

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Freitag, 05. Februar 2010

(0 Stimmen)

Erfurt, 02. Februar 2010 - Wir, die Mitarbeiter der ASOLA GmbH, haben größte Sorgen um die deutsche Solarindustrie, um unsere Firma und um unsere Arbeitsplätze, sollte das Einspeisevergütungsgesetz in der derzeitig geplanten Form reduziert werden.

Zum Hintergrund:

Die ASOLA GmbH wurde im Frühjahr 2002 in Erfurt gegründet und produziert Solarmodule für Standardanwendungen und Solar-Dachsysteme für die Automobilindustrie.

Über die letzten Jahre sind wir zu einem mittelständischen Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern (noch vor 8 Monaten 70 Mitarbeitern) gewachsen und uns dabei mehr und mehr zu einem internationalen Unternehmen entwickelt (Partner bereits in USA, Italien, Frankreich, Korea; Exportquote zurzeit bereits 35%). Wir arbeiten und produzieren in einem erst vor 6 Monaten fertiggestellten Gebäude mit modernster Technik (Verwaltung, Produktionshalle und Maschinenpark, Gesamtinvestition 10 Mio. €) und wir wollen eigentlich weiter expandieren.

Sollte die Reduzierung der Einspeisevergütung um 15% zum 1.4.2010 kommen, sehen wir folgende Konsequenzen:

  • nahezu Zusammenbruch des deutschen Marktes und „Abwarten“ aller anderen Märkte auf bessere Preise. Konsequenz: kurzfristige Entlassung von 100-150 Mitarbeitern zum 1.4.2010.
  • Unsere Expansion würde gestoppt werden / Wegfall der geplanten Investition in Höhe von weiteren 10 Mio. € sowie Wegfall der 150-200 weiteren geplanten Arbeitsplätze, da wir keine Planungssicherheit haben.

Die Bundesregierung „schüttet das Kind mit dem Bade aus“!!! Wir fordern die Bundesregierung auf, die Reduzierung der Einspeisevergütung zu „strecken“. In dieser Geschwindigkeit kann sich keiner anpassen!

Konsequenz:

Massenentlassungen! Wir fordern eine flexible Anpassung der Reduktion im Korridor von 3.000 MW p.a.!

Wir, die ASOLA Mitarbeiter, und die gesamte deutsche Solarindustrie arbeiten an einer zukunftssicheren und CO2 freien Energieversorgung. Das deutsche Einspeisegesetz war bis jetzt die Basis für eine weltweite Erfolgsgeschichte. Es besteht die große Gefahr, dass diese Erfolgsgeschichte jetzt „gekappt“ wird und mit dieser dramatischen Kürzung wir die mühsam erarbeitete Position im Weltmarkt unwiederbringlich verlieren werden.

Quelle: ASOLA GmbH

Kommentare 

 
0 #1 Hermann Kloch 2010-04-30 22:46
Liebe Asola,
nur eine (nett gemeinte Anmerkung). Der Artikel ist sicher gut gemeint und hat einen vernünftigen Kern.

Marketingtechni sch ist er der Totschlag für das Unternehmen. Ich habe mich als potentieller (privater, ich möchte Photovoltaik installieren und suche im Internet noch einen Anbieter) Kunde ins Internet geloggt und diesen Artikel gelesen.
Für mich als KUNDE sagte er: Bitte lasse die Finger von Asola-Modulen. Die Asola steht auf sehr wackeligen Beinen. Muss zum 1.4 oder - 1.7- sicher (Gesetz ist ja jetzt beschlossen)von 200 Mitarbeitern 150 entlassen. Damit ist das Unternehmen am Ende !
D.h. Ich suche mir besser einen anderen Hersteller!!!!

Bitte nicht böse sein.. Ist nur eine persönliche Meinung.
Aber Euer Brief trifft nicht die Merkel und Konsorten, sondern schadet Euch selbst....
Denkt mal drüber nach und überlegt, ob solche Meinungsäuserun g nicht besser für eine Brief an Merkel oder Lobbyarbeit geeignet ist, aber nicht fürs Internet..

Nichts für ungut, ist nur eine persönliche Meinung und überlegt, ob ihr den Artikel vom Internet nehmt(P.S. auch Google, etc. da er dort immer noch gespeichert ist)
MFG
Hermann Kloch
Zitieren | Dem Administrator melden
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren