Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

Beck/Conrad: Wachstumsbranche mit 55 000 Beschäftigten in Gefahr

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Montag, 25. Januar 2010

(0 Stimmen)

Mainz, 21. Januar 2010 - „Vertrauensschutz“ für die Bürger ebenso wie für Industrie und Handwerk, fordern der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck und Umweltministerin Margit Conrad angesichts der Pläne der Bundesregierung, die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen innerhalb weniger Monate gleich zweimal deutlich zu kürzen.

„Die Bundesregierung gefährdet mit ihrer schnellen und hohen Absenkung den Produktionsstandort Deutschland. Die Solarbranche, die in eine innovative Entwicklung investiert hat, braucht verlässliche Rahmenbedingungen. Betroffen ist eine Wachstumsbranche mit 55.000 Beschäftigten“, so Beck und Conrad. „Darüber hinaus haben Verbraucherinnen und Verbraucher Vertrauensschutz verdient. Händler haben Solaranlage bestellt und zu einem festen Preis verkauft. Wenn diese Anlagen - auch der großen Nachfrage wegen – nicht vor dem 1. April in Betrieb geht, wird eine kostendeckende Vergütung nicht erreicht.“

Die Solarbranche selbst hat eine Absenkung der Einspeisevergütung angeboten. Die Degression müsse sich aber langsamer vollziehen, fordern Beck und Conrad. „Jede Vergütungsabsenkung muss gewährleisten, dass die Erfolgsgeschichte Photovoltaik fortgesetzt werden kann.“

Ministerpräsident Kurt Beck hat in einem Schreiben an die Solarwirtschaft angekündigt, dass er sich dafür einsetzen wird, dass sich die Absenkung eindeutig an der Intention des EEG orientiert, eine kostendeckende Vergütung zu ermöglichen. Insoweit sei die Bundesregierung gefordert, die Absenkung nur in dem Umfang durchzuführen, dass der Bestand der Industrie und deren weiteres Wachsen sowie Innovationen ermöglicht werden.

Beck schlägt vor, das Dialogangebot des Bundesverbandes der Solarwirtschaft sorgfältig zu prüfen, insgesamt eine 15-prozentige Absenkung zusätzlich zur gesetzlichen Degression in Schritten von je fünf Prozent vorzunehmen. Dies gelte auch für die um 25 Prozent geplante Absenkung bei Freiflächenanlagen auf Ackerböden. Zudem sei die Bundesregierung aufgefordert, das Instrument des Eigen- und Direktverbrauchs im EEG deutlich auszuweiten. Beck: „Dies ist einer der zentralen Hebel, die EEG-Umlage und damit die Mehrkosten für den Stromverbraucher deutlich zu reduzieren.“

Quelle: MINISTERIUM FÜR UMWELT, FORSTEN UND VERBRAUCHERSCHUTZ

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren