Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

BEE-Ziele vom Sachverständigenrat für Umweltfragen bestätigt

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Mittwoch, 26. Januar 2011

(0 Stimmen)

Berlin, 26. Januar 2011, Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) begrüßt die klaren Aussagen des Sachverständigenrates für Umweltfragen, dass eine Stromversorgung zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien in Deutschland bereits im Jahr 2030, spätestens aber bis zum Jahr 2050, nicht nur machbar, sondern auch sicher und ökonomisch vorteilhaft ist.

BEE-Geschäftsführer Björn Klusmann: „Das Sondergutachten des SRU bestätigt die Ziele des BEE auf ganzer Linie und bestärkt unsere Auffassung, dass sowohl Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke als auch der Bau neuer Kohlekraftwerke für eine sichere Stromversorgung nicht erforderlich sind.“

Vielmehr teilt der BEE den Vorschlag der Gutachter, zeitnah Strategien zu entwickeln, wie nicht mehr erforderliche, inflexible, konventionelle Kraftwerke in einem vollständig regenerativen Stromversorgungssystem nach und nach vom Netz genommen werden können.

Der BEE begrüßt außerdem die deutliche Positionierung des SRU für den Fortbestand nationaler Fördersysteme für Erneuerbare Energien sowie dessen ausdrückliche Forderung für den Erhalt des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes in Deutschland.

„Der Sachverständigenrat teilt unsere Auffassung, dass das EEG selbst neben einem optimierten Emissionshandelssystem wichtige positive Wirkungen entfaltet. Der Erhalt spezifischer Fördersysteme ist für einen dynamischen und kosteneffizienten Ausbau der Erneuerbaren Energien unerlässlich“, sagte Klusmann.

Der SRU betone die Bedeutung der Säulen "Vorrang" und "garantierte Vergütungen" als Grundvoraussetzung für den Ausbau der Erneuerbaren. Insbesondere für fluktuierend einspeisende Energien wie Wind- oder Solarenergie lehnten die Gutachter im Einklang mit dem BEE eine Förderung ab, die sich allein am Börsenpreis für Strom orientiert.

Jedoch teilt der BEE nicht alle Einschätzungen der Gutachter: „Starre Zubaugrenzen, wie sie der SRU für die Photovoltaik in Deutschland fordert, lehnen wir strikt ab“, so BEE-Geschäftsführer Klusmann. Auch sehe der SRU bei der Windenergie den künftigen Schwerpunkt im Offshore-Bereich – eine Theorie, die nach Ansicht des BEE so kaum in die Praxis überführt werden könne und mit vielen Unsicherheiten verbunden sei.

„Wir sehen auch weiterhin erhebliche Potenziale für die Windenergie an Land“, sagte Klusmann. Und auch der vom SRU vorgeschlagenene Systemwechsel bei der künftigen Offshore-Vergütung hin zu einem Ausschreibungsmodell überzeuge nicht. „Bekannte Mengensteuerungsmodelle, wie beispielsweise in Großbritannien, führten bislang zu erheblichen Kostensteigerungen und keinesfalls zu Ersparnissen.“

Auch beurteilt der Sachverständigenrat die Rolle der Bioenergie aus Sicht des BEE zu pessimistisch. „Gerade der Bioenergie kommt eine erhebliche Bedeutung bei der Systemintegration der Erneuerbaren Energien zu“, stellte Klusmann klar.

Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren