Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

BOSCH startet neues Kompetenzzentrum für Photovoltaik - 1.000 neue Arbeitsplätze

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Freitag, 22. Juli 2011

(0 Stimmen)

Arnstadt, 22. Juli 2011, Mit einem Festakt hat die Bosch-Gruppe ihr neues Zentrum für Photovoltaik im thüringischen Arnstadt in Betrieb genommen. Insgesamt investierte das Unternehmen mehr als eine halbe Milliarde Euro am Standort. Künftig sind neben der Zentrale des Geschäftsbereichs Solar Energy die Forschung und Entwicklung, die Fertigung von Solarzellen und - modulen sowie ein Ausbildungszentrum unter einem Dach vereint. „Der Standort Arnstadt ist von nun an das Kompetenzzentrum. Von dort aus werden alle weltweiten Aktivitäten rund um die Photovoltaik von Bosch geplant und gesteuert“, erklärte Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bosch-Gruppe. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sagte während der Eröffnungsveranstaltung: „Bosch investiert mit dem neuen Zentrum für Photovoltaik in Arnstadt in eine Zukunftstechnologie. Thüringen ist der grüne Motor Deutschlands, das wird gerade auch durch das Engagement des Bosch-Konzerns deutlich.“

In einer Bauzeit von gut zwei Jahren sind auf einer Gesamtfläche von 382.000 Quadratmetern Büros und Produktionsgebäude entstanden. Insgesamt schafft Bosch bis 2012 rund 1 000 neue Arbeitsplätze in Arnstadt, davon 600 noch in diesem Jahr. In dem neuen Forschungszentrum entwickeln 120 Mitarbeiter neue Produkte und bringen diese zur Serienreife. Sie können dabei auf ein Netzwerk von 34.000 Forschern und Entwicklern innerhalb der Bosch-Gruppe zurückgreifen. Im ebenfalls neu errichteten Ausbildungszentrum werden 150 junge Leute auf Berufe wie Mechatroniker, Industriemechaniker oder Verfahrensmechaniker vorbereitet. Der erste Ausbildungsgang beginnt dort am 1. September. Derzeit bildet Bosch Solar Energy 95 Jugendliche aus.

Selbstverständlich kommt auch die Solartechnik von Bosch in dem neuen Gebäudekomplex zum Einsatz. Eine Weltneuheit schmückt dabei das Verwaltungsgebäude. Insgesamt 620 Lamellen mit Dünnschicht-Solarmodulen – jede mehr als vier Meter hoch und einen halben Meter breit sind an der Fassade als Energieerzeuger und Schattenspender angebracht.

Die Decke im Gang des Obergeschosses besteht aus semitransparenten Solarelementen, die dank der eingebauten Zellen nicht nur Strom erzeugen, sondern auch für eine angenehme Lichtdurchflutung sorgen. Insgesamt sind Photovoltaiksysteme mit einer Leistung von mehr als einem Megawatt an den Gebäuden installiert. Die Anlagen werden jedes Jahr gut eine Million Kilowattstunden Strom erzeugen und können damit den Bedarf der Büros der gesamten Zentrale abdecken.

Ausgangspunkt der Erweiterungsinvestition war eine Zellfertigung der ersol Solar Energy AG. Bosch hatte das Erfurter Unternehmen im Sommer 2008 übernommen und im Frühjahr 2009 den Ausbau in Arnstadt gestartet. Zusammen mit der benachbarten Fertigung von Ingots und Wafern deckt die Solarsparte von Bosch an diesem Standort alle Schritte der kristallinen Wertschöpfungskette ab, vom Ziehen der Siliziumkristalle bis zum einbaufertigen Solarmodul.

Internationaler Fertigungsverbung entsteht

„Vor drei Jahren sind wir mit knapp 1.000 Mitarbeitern gestartet. Bis 2012 wird sich diese Zahl bei Bosch Solar Energy vervierfachen“, betonte Holger von Hebel, Vorsitzender des Bereichsvorstandes. In diesem Jahr werde die Solar-Sparte von Bosch erstmals die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro übertreffen. Zu diesem Geschäftsbereich gehört unter anderem auch der Modulhersteller aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau). Im französischen Vénissieux errichtet Bosch derzeit eine weitere Modulfertigung, die Anfang 2012 den Betrieb aufnehmen wird. Bereits für Ende dieses Jahres ist in Batu Kawan, im malaysischen Bundesstaat Penang, der Baubeginn für ein weiteres integriertes Werk vorgesehen. Mit einem Gesamtvolumen von 520 Millionen Euro wird dort eine neue Fertigung nach dem Vorbild von Arnstadt entstehen.

„Im Kompetenzzentrum Arnstadt werden die nächsten Produktgenerationen und Fertigungsprozesse entwickelt. Von dort werden die Märkte in Europa beliefert. Aus Penang decken wir hingegen vor allem den südostasiatischen und den amerikanischen Raum ab. Wir sehen dort sehr gute Wachstumschancen. Die beiden Großinvestitionen von Bosch Solar Energy in Deutschland und Malaysia ergänzen und sichern sich damit gegenseitig ab“, erklärte Fehrenbach.

Quelle: Bosch Solar Energy AG

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren