Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

SolarWorld AG: Antrag auf Summary Judgment erstinstanzlich stattgegeben

Im Rechtsstreit zwischen dem Siliziumlieferanten Hemlock Semiconductor Corp. und der SolarWorld Industries Sachsen GmbH, einer Tochtergesellschaft der SolarWorld AG, hat der United States District Court for the Eastern District of ...

Top-Thema | Donnerstag, 14 Juli 2016 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

Carpevigo AG finanziert weitere Solarparks mit Mezzaninekapital

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Montag, 11. Juli 2011

(0 Stimmen)

Holzkirchen, 11. Juli 2011, Die Carpevigo-Gruppe, ein Projektierer und Betreiber von Anlagen und Kraftwerken für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien, setzt bei der Finanzierung von PV-Kraftwerken weiterhin auf einen Mix von Eigen- und Mezzaninekapital – und erzielt dabei eine beträchtliche Hebelwirkung.

Zwei Jahre Laufzeit, 7,2 Mio. Euro Emissionsvolumen und acht Prozent Verzinsung lauten die Eckdaten der jüngsten Festzinsanlage, die der Projektentwickler aus dem oberbayerischen Holzkirchen über seine Carpevigo Finanzierungs GmbH & Co 2. KG erfolgreich am Markt platziert hat. Sie richtete sich vor allem an Privatinvestoren in Deutschland.

Die Mittel aus dem Mezzanine-Darlehen fließen in konkrete, klar benannte Projekte und bleiben hier bis zum Abschluss der Baumaßnahmen, der Anbindung an das öffentliche Stromnetz und den Abschluss eines Pilotbetriebs gebunden. Danach erfolgt eine Refinanzierung über eine klassische Kreditfinanzierung. Eigen- und Mezzaninekapital werden frei und für die Finanzierung der nächsten Projekte genutzt. Diese sind für die Investoren nicht nur transparent, sie haben auch die Möglichkeit, nach Ende der Laufzeit in eine der realisierten Anlagen direkt zu investieren.

Für Projektentwickler wie Investoren birgt dieses Modell zahlreiche Vorteile. Investoren wissen, wo konkret ihr Kapital eingesetzt wird oder zu einem Zeitpunkt gebunden ist. Sie kennen die Ertragssituation der Anlagen und die Werthaltigkeit des Investments. Die Carpevigo AG als Projektentwickler umgeht die Risikoaufschläge, die Banken vor und während der Bauphase zuschlagen, so denn in dieser Projektphase überhaupt mit vertretbarem Aufwand eine klassische Bankfinanzierung zu bekommen ist.

Mit diesem Finanzierungsmodell hat die Carpevigo AG in diesen Tagen vier weitere Solarparks in Italien mit einer Leistung von gut fünf Megawatt fertig gestellt. Dabei setzt der Projektentwickler nicht einseitig auf den besonders sonnenverwöhnten Absatz der italienischen Halbinsel. Auch wenn dort die geographischen Rahmenbedingungen mit einer Solarstrahlung von bis zu 1.750 kWh pro Quadratmeter und Jahr besonders attraktiv sind. Diversifikation lautet das Schlüsselwort. In der Toskana betreibt das  Unternehmen zwei Solarparks bei einer Solarstrahlung von 1.450 kWh.

„Der auf der ersten Blick deutlich niedrigeren Solarstrahlung stehen jedoch niedrigere Baukosten, kürzere Wege und eine besser ausgebaute Infrastruktur gegenüber“, erläutert Wolfgang Rehse, Geschäftsführer der Carpevigo Finanzierungs GmbH & Co 2. KG. „Unter dem Strich erreichen wir damit die gleichen Erträge und Renditen wie mit den Anlagen in

Süditalien. Alles eine Frage der spezifischen Kosten.“

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Bereich solare Stromerzeugung sind in Italien nach Einschätzung von Carpevigo mit der jüngsten Revision des ´Conto Energia´ nochmals anspruchsvoller geworden. Bei dem italienischen ´Conto Energia´ handelt es sich um ein Gesetz, in dem ähnlich dem deutschen EEG Netzeinspeisung und Vergütung von Strom aus erneuerbaren Energien geregelt sind. „Für unser Engagement ausschlaggebend ist jedoch die Stabilität des Marktes“, erläutert Jens F. Neureuther, Vorstand der Carpevigo AG, die Strategie des Unternehmens.

Bis Ende 2011 will die Gruppe in Italien weitere Anlagen mit einer Leistung von 20 MW fertig stellen und ans Netz bringen. Die Platzierung des Mezzanine-Darlehens wurde von der Münchener HOFMANN-FINANZ Management GmbH betreut.

Quelle: Carpevigo AG

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren