Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

SolarWorld AG: Antrag auf Summary Judgment erstinstanzlich stattgegeben

Im Rechtsstreit zwischen dem Siliziumlieferanten Hemlock Semiconductor Corp. und der SolarWorld Industries Sachsen GmbH, einer Tochtergesellschaft der SolarWorld AG, hat der United States District Court for the Eastern District of ...

Top-Thema | Donnerstag, 14 Juli 2016 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

DEKRA koordiniert und überwacht Neubau einer Siliziumfabrik

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Freitag, 11. Dezember 2009

(0 Stimmen)

Stuttgart, 09. Dezember 2009 - Die PV Crystalox Solar Silicon GmbH (PVC) hat ein neues Produktionsverfahren für Solarsilizium entwickelt. Seit Juni 2009 setzt das Unternehmen das Verfahren im neu gebauten Standort Bitterfeld erstmals in der Produktion ein.

Um sich während des Baus völlig auf das Verfahren konzentrieren zu können, Komplikationen zu verhindern und kostenintensive Nacharbeiten zu vermeiden, beauftragte PVC die DEKRA Industrial GmbH bereits über ein Jahr vor Baubeginn mit der Plausibilitätsprüfung der Bauplanung, der Baustellengesamtleitung und der Bauüberwachung.

„Durch die DEKRA Mitarbeit konnten wir den Zeitplan und die geplante Investitionssumme bezüglich der Bauarbeiten einhalten“, betont Dr. Hilmar Tiefel, Geschäftsführer bei PVC. Für PVC war die Umsetzung des neuen Produktionsverfahrens, eine optimierte Modifikation des sogenannten Siemens-Prozesses, eine interessante Herausforderung.

Das Verfahren war zuvor noch nicht im großtechnischen Maßstab angewandt worden. Um einen reibungslosen Bau zu ermöglichen, koordinierte und leitete DEKRA die Großbaustelle. Seit Baubeginn im Sommer 2007 überwachten die Experten mit drei Sachverständigen vor Ort die Baumaßnahmen und prüften baubegleitend die Qualität der Zufahrtswege, der Stromzufuhr, der Wasserversorgung, des Stahlbaus und der Gebäudehülle. „Das große Aufgabenspektrum und die hohen Sicherheitsanforderungen, die durch das neue Produktionsverfahren und die eingesetzten Chemikalien nötig wurden, waren für uns eine Herausforderung“, erläutert Thomas Möckel, DEKRA Projektleiter.

Der Neubau der Siliziumfabrik besteht aus Freiluft-Chemieanlagen, mehreren Funktionsgebäuden sowie einem Mehrzweckgebäude mit Büroräumen und einer großen Reaktorhalle. Bis zu 1.800 Tonnen hochreines Poly-Solarsilizium können in der neuen Produktionsanlage pro Jahr produziert werden. Das Poly-Solarsilizium wird zu Blöcken verarbeitet und an weiteren Produktionsstätten des Unternehmens in dünne Scheiben (Wafern) für Photovoltaikanlagen geschnitten. Bei der Produktion werden gefährliche Stoffe wie Chlorsilane verarbeitet. Weitere wie Wasserstoff oder Chlorwasserstoff werden im Produktionsprozess verwendet.

Zusätzlich zu den Erfordernissen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes unterlag die Siliziumfabrik deshalb bereits während des Baus den erhöhten Sicherheitsanforderungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes und der Störfallverordnung.

Um diesen Erfordernissen gerecht zu werden, sicherten die Experten während des Baus zusätzlich das Baugelände und koordinierten die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen auf der Baustelle. Für die Inbetriebnahme der Produktionsanlage wurden bereits ab September 2008 verschiedene Chemikalien auf der Großbaustelle gelagert und verarbeitet. Damit änderte sich die Gefahrensituation auf der Baustelle. Jeder Arbeiter war deshalb verpflichtet, eine persönliche Schutzausrüstung zu tragen. Dazu gehörten eine Schutzbrille und ein Notatmungsgerät.

Vor der Betonage der Fundamente mussten auf dem Gelände rund 30.000 Kubikmeter Erdreich bis zu einer Tiefe von vier Metern ausgehoben und entsorgt werden. Der Neubau der Siliziumfabrik entstand auf einer Industriebrache, auf der bereits zu DDR-Zeiten Chemieunternehmen angesiedelt waren. Aus dieser Zeit war der Boden mit Schadstoffen verunreinigt.

Um den reibungslosen Bauverlauf vorzubereiten, hatte DEKRA vor Baubeginn die Bauplanung auf Plausibilität geprüft. Zusätzlich hatten die Experten die Vergabeverhandlungen für die Generalunternehmer-Verträge vorbereitet und begleitet. Während des Baus bewertete DEKRA zudem die Nachtragsforderungen der Bauunternehmen für Leistungen, die nach deren Meinung nicht Bestandteil des ursprünglichen Vertrages gewesen waren.

Quelle: DEKRA

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren