Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

Frankreichs Regierung zieht alle Register: Nach PV-Moratorium und Deckelung treten neue Fördertarife in Kraft

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Donnerstag, 10. März 2011

(0 Stimmen)

Bonn/Paris, 10. März 2011, Erst im Dezember 2010 verkündete Frankreichs Premierminister François Fillon den Beschluss eines Photovoltaik-Moratorium, demzufolge vorerst keine neuen PV Anlagen genehmigt werden sollten. Ausgenommen davon nur die privaten Kleinanlagen bis 3 kW. Diesem Moratorium folgte im Februar die Ankündigung einer strikten Begrenzung des jährlichen PV Zubaus auf 500 MW und schließlich die heute beschlossene Senkung der Förderung.

Künftig erhalten Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von mehr als 100 kW nur noch eine pauschale Vergütung von 12 €-Cent pro Kilowattstunde (kWh), das gab die französische Umweltministerin Nathalie Kosciuso-Morizet jetzt bekannt. Die heute in Kraft gesetzten Tarife gelten demnach unabhängig davon, ob die Anlagen auf einem Dach oder einer Freifläche installiert werden. Für Freiflächen bedeuten die Absenkungen einen massiven Einschnitt von mindestens 57 Prozent im Vergleich zu den Vergütungen vom September 2010. Für Aufdachanlagen liegt die prozentuale Kürzung gar bei 70 Prozent.

Die Einspeisetarife für kleine PV Systeme sollen dagegen vorerst um 20 Prozent sinken und im Verlauf des Jahres pro Quartal noch einmal um jeweils zehn Prozentpunkte gesenkt werden. „Damit werden die in Frankreich vergleichsweise hohen PV Tarife an die Vergütungen der Nachbarländer angepasst“, sagt Markus Monssen-Wackerbeck, Leiter des Kernbereichs Energy & Utilities bei EuPD Research. Diese Anpassungen seinen zwar ambitioniert, führten aber langfristig zu der dringend notwendigen Bereinigung von Ländermarkt spezifischen Verwerfungen im Preisniveau der PV Anlagen, so Monssen-Wackerbeck.

Insgesamt, so schätzen Marktexperten, lasse sich aufgrund dieser Änderungen in der französischen Solarförderung Teile der bislang geplanten Solarprojekte vorerst nicht mehr realisieren. Laut der Solarinitiative „Toche Pas à Mon Panneau Solaire“ waren bereits im Dezember, zu Beginn des von der Regierung verordneten Baustopps, Projekte von 5,3 GW in der Projektpipeline, für die teilweise schon Netzanschlüsse und Baugenehmigungen erteilt wurden. Andere Quellen sprechen von mehr als drei Gigawatt im Planungsvorlauf.

„Für diese Projekte wird es jetzt eng“, weiß Markus A.W. Hoehner, CEO des Bonner Marktforschungs- und Beratungshauses EuPD Research. „Die Anlagen wurden auf einer völlig anderen Berechnungsgrundlage geplant und müssen nun teilweise neu kalkuliert werden“, so die Einschätzung. Einen Abgesang auf den französischen PV-Markt stimmen die Marktforscher von EuPD Research trotz allem nicht an. „Diesen Druck muss die Industrie jetzt nutzen um die hohen Systempreise im Land auf ein wettbewerbsgerechtes, europäisches Niveau zu bringen“, ergänzt Markus A.W. Hoehner. Aktuell, so belegen die Zahlen des Europäischen Preismonitors von EuPD Research, kosten PV System unter 10 kW im Mittel rund 4.400 Euro, in der Spitze sogar 6.000 Euro. Für Systeme zwischen 10 und 100 kW zahlt man im Mittel immerhin noch 3.860 Euro.

Für die nächsten Monate prognostizieren die Marktexperten von EuPD Research dennoch eher sinkende Zubauten. „Der Markt bereinigt sich in den nächsten Monaten, doch gerade im Bereich der privaten Aufdachanlagen hat Frankreich noch ungehobene Potentiale. Hersteller die jetzt auf den sich verschärfenden Kostendruck reagieren und sich mit hoher Qualität, einer starken Marke und in einem passenden Segment aufstellen, können diese Änderungen verkraften“, so Markus Monssen-Wackerbeck, Leiter des Kernbereichs Energy & Utilities bei EuPD Research.

 

Quelle: EuPD Research

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren