Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

Generationswechsel bei SCHOTT Solar: Neue SCHOTT InDaX-Systeme ab sofort verfügbar

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Donnerstag, 31. März 2011

(0 Stimmen)

Mainz, 31. März 2011, SCHOTT Solar präsentiert diesen Frühling drei neue Solarelemente aus der InDaX-Produktreihe. Das neue SCHOTT InDaX 185 ist ein um zwei Zellreihen verkürztes InDaX 2xx Modul. Das bereits bewährte InDaX 2xx Modul wurde um die Leistungsklasse 230 Wp und 235 Wp ergänzt. Die 4. Generation der InDaX Solarelemente ersetzen vollständig die altbekannten Dachbaustoffe. Zertifiziert als "harte Bedachung" garantieren sie Schutz vor Wettereinflüssen wie starken Regen, Wind- oder Schneelast und erreichen dabei eine höhere Leistungsklasse als ihre Vorgänger.

SCHOTT Solar AG

SCHOTT Solar bietet im Bereich Photovoltaik seit 2003 innovative und zertifizierte dachintegrierte Lösungen auf Basis der bewährten kristallinen Technologie an. "Unsere strengen Qualitätsstandards haben sich bewärt – die neuen InDaX-Systeme bieten eine hohe Sicherheit und langfristig hohe Stromerträge", so Peter Herwig, Produktmanager bei SCHOTT Solar. Für die neuen Module wird eine langfristige Leistungsgarantie von 25 Jahren gewährleistet.

Weniger Module, mehr Leistung

Das SCHOTT InDaX 185 ist kleiner als das InDaX 2xx Modul: Um das Modul auch für kleinere Dächer anwendbar zu machen, wurden die Zellen von 60 auf 48 reduziert. Die Modulbreite des InDaX 185 und des InDaX 2xx ist dabei identisch. Das neue InDaX 185 ist ab März 2011 im Handel erhältlich.

Das bewährte InDaX 2xx Modul wurde um die Leistungsklasse 230 Wp und 235 Wp ergänzt. Brauchte das Vorgängermodell InDaX 214 noch 14 Module in einem System, um eine Leistung von drei Kilowatt-Peak zu erreichen, so sind dafür beim neuen InDaX 235 nur noch zwölf Module nötig. Die neuen InDaX 2xx Module sind ab sofort verfügbar.

Harte Schale mit bestechendem Design

Die SCHOTT InDaX- Generation hat auch in Sachen Ästhetik einiges zu bieten: Aufgrund der extrem niedrigen Bauhöhe und des schwarzen Rahmens erfüllt das neue InDaX-System von SCHOTT Solar hohe architektonische Anforderungen und integriert sich ideal in die Dachoberfläche. Gleichzeitig übernimmt das Modul als Ersatz der konventionellen Dachhülle alle Schutzfunktionen gegenüber Niederschlag, Windlast, Schneelast sowie Flugfeuer und strahlender Wärme. Weiter wurden die Module für eine erhöhte Flächenbelastung von 550 Kilogramm pro Quadratmeter zugelassen. Der TÜV Rheinland zertifizierte die InDaX Module nach IEC 61215 ed. 2 und IEC 61730, der elektrischen Schutzklasse II sowie den CE-Richtlinien.

Auch bei SCHOTT Solar wurde getestet: Zusätzlich zum vorgeschriebenen Regensicherheitstest nach DIN EN 15601 wurden die Module in speziellen Windkanaltests geprüft und dafür verschiedenen Intensitäten aus Regen und Wind ausgesetzt. Dabei wurden die Module Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Kilometer pro Stunde ausgesetzt. Die Prüf- und Testverfahren von SCHOTT Solar waren doppelt so streng, wie von der IEC-Norm vorgeschrieben. Das InDaX-System ist für eine Dachneigung von 15 bis 65 Grad zugelassen. Als bislang einziger Anbieter gewährt SCHOTT Solar auf die neue InDaX-Generation zehn Jahre Regensicherheit.

Bis ins letzte Detail durchdacht

Die SCHOTT Solar InDaX Module sind auf Grund der minimierten Anzahl von Bauteilen besonders einfach zu montieren. Eine flexible Installationsreihenfolge unterstützt dabei die zügige Montage. Durch eine separate Drainage zwischen den Modulen können zudem Dachunebenheiten einfach ausgeglichen werden.

Ein ausgeklügeltes Belüftungssystem sorgt außerdem für hohe Energieerträge: Die Module sind mit einem speziellen Rahmen ausgestattet und geschindelt angeordnet. Die Schindelung der InDaX Module in der Vertikalen begünstigt die Selbstreinigung der Module und sorgt dafür, dass Kondenswasser zügig abgeleitet werden kann. Ab dem 31. März werden zwei Varianten der Eindeckrahmen angeboten - eine optimierte "Standard"-Version sowie eine "Long-Version", welche für niedrige Dachneigungen und hochprofilierte Dachziegeln geeignet ist. Bei einem Neubau und in der Dachsanierung kann der freie Lüftungsquerschnitt unterhalb des Modulfeldes über die Festlegung der Konterlattenhöhe frei bestimmt werden.

Quelle: SCHOTT Solar AG

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren