Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

SolarWorld AG: Antrag auf Summary Judgment erstinstanzlich stattgegeben

Im Rechtsstreit zwischen dem Siliziumlieferanten Hemlock Semiconductor Corp. und der SolarWorld Industries Sachsen GmbH, einer Tochtergesellschaft der SolarWorld AG, hat der United States District Court for the Eastern District of ...

Top-Thema | Donnerstag, 14 Juli 2016 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

GSMA und Weltbank fördern grünen Mobilfunk

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Donnerstag, 19. November 2009

(0 Stimmen)

Hong Kong/Oyster Bay, 19.11.2009 - Der Mobilfunk-Interessensverband GSM Association (GSMA) und die International Finance Corporation (IFC), der Privatwirtschaftsarm der Weltbank, haben eine Initiative gestartet, um den Einsatz "grüner" Mobilfunkanlagen zu fördern. Betreibern in Entwicklungsregionen soll nicht zuletzt durch technische Hilfestellungen geholfen werden, speziell Sender ohne Stromnetzanschluss von Diesel- auf Ökoenergie umzustellen.

Diese Umstellung ist für Mobilfunker aufgrund sinkender Betriebskosten interessant. Doch auch CO2-Emissionsziele wären mit mehr grüner Energie leichter zu erreichen. "Ich denke, dass es auch für Betreiber in Nordamerika und Europa Subventionen und Anreize geben sollte, damit die Mobilfunker Tests solcher Lösungen ausweiten", meint daher Aditya Kaul, Principal Analyst im Bereich Mobile Networks bei ABI Research, gegenüber pressetext.

Ökoenergie laufend billiger als Diesel

"Wir schätzen, dass Betreiber in Entwicklungsregionen bis 2012 für Mobilfunkmasten ohne Netzanschluss Diesel-Rechnungen in der Höhe von 14,6 Mrd. Dollar erhalten", sagt GSMA-CEO Rob Conway. Die Diesel-Generatoren kommen somit nicht nur der Umwelt teuer zu stehen, sondern auch den Mobilfunkern. "Diesel macht bis zu 50 Prozent der operativen Ausgaben aus", betont auch Kaul. Dementsprechend attraktiv sind die Alternativen Solar- und Windenergie, da vergleichsweise geringe laufende Kosten anfallen.

Förderprogramme

Die GSMA-IFC-Zusammenarbeit im Rahmen des Programms Green Power for Mobile zielt explizit darauf ab, die Entwicklung und Umsetzung von umweltfreundlichen Sendeanlagen für Standorte ohne Netzanschluss in Entwicklungsregionen zu fördern. Doch umfassendere Förderansätze auch für Anlagen, die Ökoenergie ergänzend zur Netzversorgung nutzen, sowie die Industriestaaten wären nach Ansicht von Kaul sinnvoll.

Gerade Betreiber in Nordamerika und Europa stünden unter zunehmendem Druck, Emissionsziele zu erreichen. "Es wäre klug dafür zu sorgen, dass jede Sendeanlage weniger Strom aus dem Netz bezieht, indem sie etwa tagsüber Solar- und Windstrom speichert und den Netzbetrieb über Nacht abschaltet", meint daher der Analyst. Sicherlich würden sich technische Innovationen im Bereich netzunabhängiger Anlagen übertragen lassen, doch auch eine direktere Unterstützung wäre sinnvoll.

Realistische Öko-Ambitionen

Bis 2012 strebt die GSMA an, dass 118.000 Sendeanlagen abseits von Stromnetzen mit Ökoenergie laufen. Diese Zielsetzung liegt zwar höher, als von ABI noch 2008 als realistisch eingeschätzt. "Der Rückhalt durch solche Initiativen sollte ihnen helfen, das Ziel zu erreichen", meint allerdings Kaul. Auch sind GSMA und Weltbank nicht die einzigen, die in Richtung Ökoenergie drängen. "Betreiber und Anbieter sind sehr aktiv, um die Kosten grüner Sendeanlagen zu senken", betont der Analyst. Auch aus dem akademischen Bereich gäbe es starke Unterstützung.

Redakteur: Thomas Pichler

Quelle: pressetext

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren