Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

SolarWorld AG: Antrag auf Summary Judgment erstinstanzlich stattgegeben

Im Rechtsstreit zwischen dem Siliziumlieferanten Hemlock Semiconductor Corp. und der SolarWorld Industries Sachsen GmbH, einer Tochtergesellschaft der SolarWorld AG, hat der United States District Court for the Eastern District of ...

Top-Thema | Donnerstag, 14 Juli 2016 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

Ökostrom: Kunden rebellieren gegen Kostenexplosion - RWE wegen Nachforderungen verklagt

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Montag, 05. Juli 2010

(0 Stimmen)

Düsseldorf, 02. Juli 2010 - Der Unmut über die explodierenden Zusatzkosten für Ökostrom wird lauter. Mit dem steigenden Anteil Erneuerbarer Energien im deutschen Energiemix klettern aufgrund der Einspeisevergütungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) auch die Stromkosten für die Kunden - um Milliardenbeträge. Versorger wie der RWE-Konzern geben die Forderungen der Anlagenbetreiber mit Verspätung an alle Kunden weiter, da der Ökostrom-Anteil an der Stromrechnung erst nach Feststellung der tatsächlich erzeugten Menge sichtbar wird. Die hohen Nachforderungen haben nun zu einer Klage gegen den Stromriesen geführt.

Wie der Energie-Broker Ampere mitteilt, hat der Dienstleister im Namen eines Kunden "Musterklage" gegen RWE eingereicht, da der Energieversorger systematisch falsch abrechne. Das Unternehmen mache Ökostrom-Nachforderungen aus dem Jahr 2008 geltend. Dabei schreibt das EEG seit Anfang 2009 eine Frist vor, die Differenzkosten "spätestens bis zum 30. November des folgenden Jahres" abzurechnen. "RWE hat die gesetzliche Frist verschlafen", meint Ampere-Vorstand Dietmar Polster.

EEG-Kosten steigen kräftig

Nach Ansicht des Konzerns ist das erst seit 2009 gültige Gesetz jedoch nicht auf frühere Fälle anzuwenden. Zudem bestehen individuelle Vereinbarungen mit den Kunden, die den Energieriesen absichern, berichtet das Handelsblatt. Die von RWE in Rechnung gestellten Nachforderungen bewegen sich zwischen wenigen Hundert Euro bis zu sechsstelligen Summen. Insgesamt addiert sich die Mehrbelastung durch die Abrechnungen laut Ampere deutschlandweit auf bis zu eine halbe Mrd. Euro. Auf RWE und seine Tochterunternehmen entfallen davon rund 50 Mio. Euro, die nun an die Kunden verrechnet werden sollen.

Besonders die Endverbraucher aus Gewerbe und Industrie sowie öffentliche Einrichtungen sind Ampere zufolge von den Ökostrom-Forderungen betroffen. Dem Bundesverband der Deutschen Energiewirtschaft zufolge werden die EEG-Kosten in diesem Jahr gegenüber 2008 um 100 Prozent auf rund 8,2 Mrd. Euro steigen. Immer mehr Stromkunden bekommen dafür die Rechnung präsentiert und erhalten Nachforderungen von den Energieversorgern. Ampere geht davon aus, dass sich die Beschwerden in Folge der Musterklage häufen werden.

Redakteur: Manuel Haglmüller

Quelle: pressetext

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren