Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

SolarWorld AG: Antrag auf Summary Judgment erstinstanzlich stattgegeben

Im Rechtsstreit zwischen dem Siliziumlieferanten Hemlock Semiconductor Corp. und der SolarWorld Industries Sachsen GmbH, einer Tochtergesellschaft der SolarWorld AG, hat der United States District Court for the Eastern District of ...

Top-Thema | Donnerstag, 14 Juli 2016 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

Offshore-Windenergie ist tragende Säule der Energiewende - Photovoltaik nicht

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Dienstag, 22. Mai 2012

(20 Stimmen)

 

Berlin, 22. Mai 2012, Nichts gegen die Windenergie, aber was sich hier unser aalglatte Thomas Bareiß, der Koordinator für Energiepolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, an Forderungen erlaubt, grenzt an Kriminalität. Im Koordinationskreis Energie der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wurde zu einem Meinungsaustausch geladen. Aber lesen Sie selbst:

Exkurs: Bareiß ist gegen die Photovoltaik, da diese erstens überfördert wird und zweitens, die Strompreise in die Höhe treibt. Zudem führt die Überförderung laut Bareiß zu einem grenzenlosen Zubau an Photovoltaikanlagen. Auch gefährdet die Photovoltaik die Versorgungssicherheit. Von möglichen Blackouts ist die ganze Zeit die Rede.

Nun möchte der Atomlobbyist Bareiß sogar rechtliche Rahmenbedingungen setzen, dass die ambitionierten Ausbauziele der Offshore-Windenergie und die damit einhergehenden hohen Investitionen gestemmt werden können.

Thomas Bareiß: "Wir bekennen uns zu den ambitionierten Ausbauzielen der Offshore-Windenergie. Beim Ausbau der erneuerbaren Energien spielt die Windenergie im Meer eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund ist es von elementarer Bedeutung, dass die richtigen rechtlichen Rahmenbedingungen gesetzt werden, um die hohen Investitionen zu stemmen. Bis zum Jahr 2030 sollen Offshore-Windenergieanlagen mit einer Leistung von rund 25.000 MW installiert werden. Dieses Ziel werden wir nur im Dialog mit allen Beteiligten erreichen."

Wir schreiben das Jahr 2012. Auf das Jahr bis 2030 umgerechnet würden jährlich in etwa 1,29 GW an Offshore-Windenergie zugebaut. Generell zu begrüßen. D.h. aber nicht, dass das auch so ist und durchgeführt wird. Nachdem was Bareiß fordert könnte es passieren, dass innerhalb weniger Jahre über 25 GW an Offshore-Windenergie zugebaut wird. Im Grunde genommen könnten schon im Jahr 2016 bzw. 2017 über 25 GW zugebaut sein. Das würde einem jährlichen Zubau an Windenergie von 5 GW bedeuten, und das nur Offshore! Andere erneuerbare Energiequellen in diesem Zeitraum sind noch nicht mitgerechnet. Jetzt stellen wir einen möglichen Blackout und einen grenzenlosen Zubau in den Raum...

Thomas Bareiß: "Deshalb begrüßen wir, dass die Bundesregierung noch vor der Sommerpause die Einführung einer Haftungsbegrenzung für Übertragungsnetzbetreiber beschließen möchte. Bisher haften die Netzbetreiber für Ausfälle, wenn die Offshore-Windanlagen zwar Strom erzeugen, der Strom aber aufgrund eines Leitungsschadens oder einer fehlenden Anbindung an Land nicht eingespeist werden kann. Dieses nicht versicherbare Risiko führt zu Zurückhaltung bei den Investoren. Denn nur wenn eventuelle unternehmerische Risiken vorhersehbar sind, fließt auch ausreichend Kapital in die Netzanschlüsse auf See."

Man würde sich wünschen, die Bundesregierung würde sich auch um die Photovoltaik-Investoren so bemühen. Die Bundesregierung gibt in der Photovoltaik einen Dreck auf eventuelle unternehmerische Risiken und sorgt sich auch nicht um eine mögliche Zurückhaltung bei den Investoren. Warum? Weil die Investoren in diesem Fall die großen Energiekonzerne sind. Und, wenn nicht die Netzbetreiber für Ausfälle haften, wer dann?

Thomas Bareiß: "Auch wurde deutlich, dass eine bessere Planung und Koordinierung für einen schnelleren und effizienteren Offshore-Ausbau von hoher Bedeutung ist. Deshalb sollte aus unserer Sicht ein Offshore-Masterplan aufgestellt werden, der den Ausbau der Netze und der Windanlagen besser aufeinander abstimmt. Ministerien und Netzbetreiber hoben die Bedeutung des Diskussionsprozesses in der „AG Beschleunigung“ hervor. Diese Arbeitsgruppe wurde vom Bundeswirtschaftsministerium ins Leben gerufen, um die Netzanbindung von Offshore-Windparks schneller voranzubringen. Sie ist ein wichtiges Forum, um den Ausbau gezielt voranzubringen."

Wie sagt sein Kollege Rösler immer "Energie muss bezahlbar bleiben!" und dann gründet dessen Ressort, das Bundeswirtschaftsministerium, eine Arbeitsgruppe, um die Netzanbindung von Offshore-Windparks schneller voranzubringen. Planungssicherheit, auch ein Lieblingswort von Bareiß. Wann wird dieser unfähige und unsoziale Mensch endlich abgesägt? So etwas darf doch nicht auf die Menschheit losgelassen werden.

Quelle: CDU/CSU

Kategorien: CDU | CSU Tags: Energiepolitik | Photovoltaik | Windenergie

Kommentare 

 
0 #1 Cherub 2012-06-02 11:47
Die Windenergie vor der Küste ist grundlastfähig und eine wichtige Säule im erneuerbaren Energiemix.
Allerdings müssen auch hier die derzeit mit 15 ct/kWh recht hohen Einspeisevergüt ungen möglichst rasch zurückgefahren werden.

Es war ein Konstruktionsfe hler des EEG, nicht von Beginn an bei der Photovoltaik einen Mindest-Eigenverbrauch von 20% im Gesetz zu verankern und vor allem Anlagen bis 10 kW Leistung deutlich besser zu stellen.
Zitieren | Dem Administrator melden
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren