Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

Parabolrinnenkollektoren: Smirro nun eigenverantwortlich – Ausgliederung aus der Solera GmbH

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Dienstag, 12. Juli 2011

(0 Stimmen)

Geislingen-Binsdorf,  12. Juli 2011, Als zusätzlicher Geschäftsbereich der Photovoltaikfirma Solera ist Smirro vor drei Jahren gestartet mit dem Ziel den Parabolrinnenkollektor neu zu erfinden und damit die Technologie dezentral und kostengünstig einsetzbar zu machen. Dieses Ziel hat der Kollektor nun erreicht: Die Kollektoren werden in Serie gefertigt, sind im Einsatz und haben alle Härtetests mit Bravour bestanden. Jetzt wurde die Firma aus der Solera GmbH ausgegründet und unter dem Namen Smirro in ein eigenständiges Unternehmen überführt.

Unter dem Dach der Thomas Preuhs Holding wird sich die Smirro GmbH mit den beiden Geschäftsführern Klemens Jakob und Thomas Preuhs künftig ausschließlich mit der Umsetzung von Projekten im Bereich der konzentrierenden Solarthermie befassen. „Da sich das Geschäft mit Parabolrinnen stark von der Photovoltaik unterscheidet, war dieser Schritt in die Eigenständigkeit notwendig“, so Geschäftsführer Thomas Preuhs. Mit der Ausgründung erhält Smirro die Möglichkeit, sich auf dem internationalen Markt zu positionieren. Gleichzeitig kann Smirro unter dem Dach der Holding von den Synergien beim Einkauf und in der Verwaltung der Unternehmensgruppe profitieren.

Smirro strebt an, bis in zwölf Monaten ein Volumen von mindestens einem Megawatt thermischer Leistung  zu produzieren. „Der Markt ist reif für neue Lösungen“, ist Geschäftsführer Klemens Jakob überzeugt. Steigende Preise für Energie tragen erheblich zu Wirtschaftlichkeit der Erneuerbaren bei. „Die wichtigsten Märkte sind Länder mit hoher Sonneneinstrahlung, vorrangig rund um das Mittelmeer“, so Jakob weiter. Für diese Länder ist die unempfindliche Parabolform und die Robustheit des Kollektors ebenso wichtig wie die einfache Montage. Die jeweiligen Einzelkomponenten können platzsparend und kostengünstig transportiert und am jeweiligen Einsatzort montiert werden. Smirro eignet sich vor allem für die Erzeugung von industrieller Prozesswärme im Bereich von 120°C  – 250°C. Weltweit gibt es nur sehr wenige regenerative Systeme die ebenfalls in der Lage sind diese Temperaturbereiche zu erreichen. Ein wichtiger Vorteil des Kollektors ist außerdem, dass er auch für Anwendungen unter 100kWth rentabel ist. Smirro kann nicht nur für die Erzeugung von Prozesswärme eingesetzt werden, mit entsprechenden Anschlussgeräten ist es auch möglich, Kälte und Strom zu erzeugen.

Quelle: Smirro GmbH

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren