Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Photovoltaik: Preise von Solaranlagen sinken 2014 um 11,59 Prozent

Triefenstein, 03. Januar 2015 – Der durchschnittliche Preis für eine schlüsselfertige Photovoltaikanlage betrug im vergangenen Jahr 1.335 Euro netto je installiertem Kilowattpeak (kWp). Das entspricht einer Preissenkung von rund 11,59 ...

Top-Thema | Samstag, 3 Januar 2015 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Sicherheitsrisiko: aleo solar warnt vor mangelhaften Anschlussdosen bei Solarmodulen

  Oldenburg, 08. Oktober 2014 - Wichtige Sicherheitswarnung! Der Solarmodulhersteller aleo solar AG i.L. (in Liquidation) warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarstrommodulen: Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische ...

Top-Thema | Mittwoch, 8 Oktober 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Drucken

Photovoltaik & Wind: Zubau von Erneuerbare Energien vom Netzausbau abhängig machen

photovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Dienstag, 29. Mai 2012

(6 Stimmen)

Berlin, 29. Mai 2012, Der Geschäftsführer der dena (Deutsche Energie-Agentur) Stephan Kohler, möchte den Zubau der erneuerbaren Energien vom Ausbau der Stromnetze abhängig machen. Laut Kohler habe die Wind- und Solarenergie (Photovoltaik) alle Erwartungen übertroffen. Die Infrastruktur des Stromnetzes halte aber mit dieser Dynamik nicht Schritt. Kohler rät daher dazu, den Ausbau von Windkraft und Photovoltaik im Norden und Osten Deutschlands so zu regeln, dass der Zubau der Erneuerbaren synchron mit dem Ausbau der Stromtrassen verläuft.

Ein neuer Flaschenhals, den Kohler hier herbei schwört. Der lahmende Netzausbau würde die Windkraft und Photovoltaik dermaßen zum Erliegen bringen, dass der Vorteil letztlich auf Seiten der großen Energieversorger liegt. Denn diese würden mit dem Netzausbau den Zubau von Wind und Photovoltaik diktieren. Das dann keine Eile mehr beim Ausbau der Netze geboten ist, liegt auf der Hand. Kohler denkt auch hier wieder in die falsche Richtung und schürt durch die Panikmache vor möglichen Blackouts die Ängste der Bürger. Seine Blockadehaltung gegenüber den Erneuerbaren ist unübersehbar.

Bis zum Jahr 2020 sind alleine in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und in der Nordsee Windanlagen mit über 37 GW geplant. Da die Höchstlast im Winter aber bei 80 GW und im Sommer bei 30 GW liege, sei die Integration dieser Leistung einer der größten Herausforderungen.
 
Der Netzausbau würde laut Kohler den Bürgern gerade mal mit 0,5 Ct je kWh belasten. Der Netzausbau, der seiner Meinung nach etwa 25 Milliarden Euro kosten würde, wäre also nicht der Strompreistreiber.

Ganz klar ist es der falsche Weg, den Zubau von Wind und Photovoltaik an den Ausbau der Trassen zu koppeln. Richtig wäre, den Ausbau der Trassen an den Zubau der Erneuerbaren zu koppeln. Das würde bedeuten, dass jetzt die Netzbetreiber am Zug wären, die Stromnetze schleunigst auszubauen.

Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren