Werbeanzeige
Banner

Top Themen

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
prev
next

Österreich: Preise von Solarstromanlagen gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesunken

Triefenstein, 02. April 2014 – Das Unternehmen PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler hat in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Dachgold e.U, bereits zum zweiten Mal die durchschnittlichen Preise von Photovoltaikanlagen in Österreich ...

Marktentwicklung | Mittwoch, 2 April 2014 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehaltsstudie: Gehälter und Löhne der Solarbranche erstmalig veröffentlicht

Triefenstein, 17.10.2013 - Das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler veröffentlicht erstmals die Daten der jährlich erscheinenden Gehaltsstudie "Das verdient die Solarbranche wirklich". Bisher konnte die Studie ausschließlich kostenpflichtig erworben werden ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 17 Oktober 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik aktuell - Die TOP-Headlines der Woche!

-- Marktbelebung: Defibrilator-Hersteller entdecken Solarunternehmen als neue Zielgruppe -- -- Langeweile: Wechselrichter sucht neuen Wirkungsgrad -- -- Vermarktungszwang: BDEW wegen unheilbarer Neurose in Psychiatrie eingeliefert -- -- Hoch, runter, links rechts, ja was ...

Top-Thema | Montag, 30 September 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaikstudie: Gehälter leicht gestiegen, Stimmung bei Arbeitnehmern auf dem Tiefpunkt

Triefenstein, 04. Juni 2013 – Die Gehälter in der Photovoltaikbranche sind gegenüber dem Vorjahr nur um 1,63% gestiegen. Die Beschäftigten sind im Vergleich zum Vorjahr unzufriedener mit ihrem Gehalt und ...

Marktentwicklung | Dienstag, 4 Juni 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Gehälter in der Solarbranche: Wie erfolgsversprechend sind variable Entgeltbestandteile überhaupt?

Triefenstein, 21. Mai 2013, Wie aus den aktuellen Daten der Gehaltsstudie des Unternehmens PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler hervorgeht, gehen immer mehr Solarunternehmen über auf variable Entgeltbestandteile. Machte das Grundgehalt eines ...

Marktentwicklung | Dienstag, 21 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Neue Photovoltaikstudie: Die bekanntesten Wechselrichterhersteller Deutschlands

Triefenstein, 02. Mai 2013, Die populärsten Wechselrichterhersteller in Deutschland sind laut einer aktuellen Studie des Marktforschers PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler die SMA Solar Technology AG, die Fronius International GmbH und ...

Marktentwicklung | Donnerstag, 2 Mai 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Wartung und Service bei Photovoltaikanlagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Berlin/Triefenstein, 05. April 2013, Der Online-Marktplatz Milk the Sun und das Marktforschungsunternehmen PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler stellen erste Ergebnisse ihrer Marktstudie zum Thema Wartung, Instandhaltung, Pflege und Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, ...

Marktentwicklung | Freitag, 5 April 2013 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler ermittelt erneut den Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern

Triefenstein, 12. Dezember 2012, Das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler wiederholt nach über drei Jahren die Onlinebefragung, bei der der Bekanntheitsgrad von Wechselrichterherstellern in Deutschland ermittelt werden soll. Neben dem Bekanntheitsgrad ...

Umfragen | Mittwoch, 12 Dezember 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

PV MARKETING: Das Marketing-Magazin für die Solarbranche erscheint in der 6. Ausgabe

Bereits in der 6. Ausgabe erscheint das Marketingmagazin PV MARKETING. Die 6. Ausgabe des Magazins ist ab sofort erhältlich. In dieser Ausgabe widmen wir uns dem dritten und letzten Reihe ...

Produktneuheiten | Freitag, 30 November 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen

Photovoltaik: Label als Orientierungshilfe bei der Auswahl von Solarmodulen

Triefenstein, 12. November 2012, Als zukünftiger Betreiber einer Photovoltaikanlage steht man gerade bei der Auswahl des richtigen Solarmoduls vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Welches Solarmodul welchen Herstellers ist denn nun ...

Produktneuheiten | Dienstag, 13 November 2012 | Kommentare

Vollständigen Artikel lesen
web-adressbuch

Login

Über Facebook einloggen

Drucken

Solar Handelsplattformen

Photovoltaik Handelsplattformen und PV-Marktplätze als neue Beschaffungsstrategie?

Das Jahr 2011 ist wieder einmal von einer erneuten Reduzierung der Einspeisevergütung betroffen. Sourcing- bzw. Beschaffungsstrategien rücken verstärkt in den strategischen Vordergrund der Unternehmen um weiter wettbewerbsfähig zu bleiben. Dies ist nicht verwunderlich, denn die beiden Hauptkomponenten Solarmodule und Wechselrichter können bis zu 75% der Gesamtkosten einer Photovoltaikanlage ausmachen.

Der Preiskampf wird sich weiter fortsetzen, denn eine erneute Reduzierung des EEG Vergütung im Jahr 2011 ist bereits beschlossene Sache. Dadurch werden die Einkaufspreise für PV-Komponenten verstärkt in den Fokus der PV-Unternehmen rücken. Daher ist es für Projektierer und Solarteure von besonderer Bedeutung die bisherigen Einkaufsmöglichkeiten und Konditionen zu prüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Die Kosten der Beschaffung von Komponenten werden wettbewerbsentscheidend sein – der Preisdruck wird härter.

Doch welche Alternativen gibt es zu den bisherigen Strukturen wie bspw. dem konventionellen Photovoltaik-Großhandel?

Nachverhandlungen und eventuelle Anpassung und Auferlegung von Rahmenverträgen?

Rahmenverträge binden nicht nur Kapital sondern verpflichten meist auch zur konkreten Abnahme bzw. Regresszahlungen bei Nichtabnahme. Vorteile sind günstigere Einkaufskonditionen und relativ planbare Verfügbarkeit. Allerdings schränkt dies auch die unternehmerische Flexibilität ein. Diese ist allerdings ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg, in einem Markt der von schwankenden Rohstoffpreisen, Wechselkursen und Subventionen geprägt ist.

Solarmodule direkt in China einzukaufen ist für die meisten ausführenden Betriebe mit einem zu hohen Risiko behaftet. Finanzielle Risiken die eingegangen werden müssen, stehen meist nicht mehr im Verhältnis zu den zu erzielenden Gewinnen und halten einer betriebswirtschaftlichen Risikoanalyse nur selten stand. Denn gerade in China ist Vorauskasse der Standard. Die Vorfinanzierung birgt jedoch hohe Kapitalkosten und das Risiko von verspäteten Lieferungen, Nichtlieferungen, oder sogar die Lieferung gefälschter Produkte. Weitere Probleme z.B. bei der administrativen Abwicklung und Einfuhr können nicht ausgeschlossen werden.

Wie wird maximale Flexibilität zu Konditionen erreicht, die gewöhnlich nur mit Rahmenverträgen realisierbar sind?

Eine risikoarme und enorm flexible Herangehensweise bieten Spezialisten die den unstrukturierten Spotmarkt der Photovoltaikbranche poolen und dem Markt somit Struktur verleihen. Nebenher sind große Dienstleister wie Solartraders.com auch in der Lage den Handelsprozess zu übernehmen, die Dank Treuhandservice das Risiko aus Kaufprozessen herausnehmen und durch das interne Qualitätsmanagement sowie Backoffice-Management eine komfortable Abwicklung der Transaktionen gewährleisten können. Man kann hier von einem sich lohnenden Beschaffungskanal für Solarmodule und Wechselrichter sprechen. Keine Bindung, keine Rahmenverträge keinerlei Verpflichtungen, und meistens Angebote die preislich im stationären Fachhandel vergeblich ihres gleichen suchen.

Ein Grund für die gute Preisstruktur auf Handelsplattformen wie Solartraders.com resultiert oft auch aus Lagerüberkapazitäten und Fehlmengen z.B. von geplatzten Projekten die Projektierer und Großhändler schnell und mit interessanten Modulpreisen absetzen (müssen). Hier spielen Lagerhaltungskosten und der Preisverfall der Module eine wichtige Rolle und sind Motiv für schnellen Absatz. Des Weiteren bieten ebenso Importeure und bekannte Großhändler ihre Kontingente auf Handelsplattformen an, um sich einen weiteren Absatzweg nicht zu verwehren. Die Relevanz von Handelsplattformen und dem Marktplatzgedanken  wird zunehmend steigen, und für die Wettbewerbsfähigkeit von Photovoltaik-Unternehmen ein entscheidender Faktor werden.