photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Chemnitz, 02. September 2011, Der Energiedienstleister eins (eins energie in sachsen GmbH & Co. KG) nimmt eine 1,3 MW Solaranlage in Betrieb. Seit August dieses Jahres erzeugt die PV-Anlage Strom für etwa 500 Haushalte. Die Fläche der Anlage berträgt zwei Fußballfedler. Errichter der Photovoltaikanlage ist der Solarmodulhersteller SOLARWATT AG aus Dresden. Die Photovoltaikanlage speist Strom in das Netzgebiet der Netzgesellschaft mbH Chemnitz ein.

eins investiert mit dem Bau der Photovoltaikanlage 2,5 Millionen Euro in die Erzeugung Erneuerbarer Energien in Chemnitz. eins betreibt mit der neuen Anlage insgesamt neun Photovoltaikanlagen im Stadtgebiet Chemnitz, die mit einer Leistung von insgesamt 3 Megawatt Strom für etwa 1.200 Haushalte erzeugen.

Reiner Gebhardt, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung erklärt: „Der Tag heute hat einen symbolischen Charakter für die Energiewende. Im Jahr 1961 wurde an diesem Standort das Chemnitzer Heizkraftwerk I errichtet, ein halbes Jahrhundert später erzeugt hier eine Photovoltaikanlage grünen Strom. Das zeigt, wir befinden uns tatsächlich mitten in der Energiewende.“ Seit Mitte Juli hat die Dresdener SOLARWATT AG 145 Photovoltaiktische auf dem Gelände errichtet, wobei jeweils 24 Module einen Tisch ergeben. Verbaut werden ausschließlich Qualitätsmodule der SOLARWATT AG. Jedes der in Deutschland gefertigten Module besteht aus 60 monokristallinen Solarzellen.

Dr. Jürgen Bruns, Finanzvorstand der SOLARWATT AG, betont: „Die Solarenergie ist und bleibt eine wichtige Säule im Energiemix der Zukunft. Das hiesige Projekt zeigt, wie hervorragend sich kommunale Energiedienstleister und Solarunternehmen ergänzen und damit einen wichtigen Beitrag zur Ausgestaltung der Energiewende leisten. Hier wird grüner Strom aus der Region für die Region produziert. Damit besitzt dieses Projekt Modellcharakter auch für andere Regionen in Deutschland.“

Im Jahr 2020 sollen bereits 35 Prozent des verbrauchten Stroms bundesweit durch Erneuerbare Energien erzeugt werden, im Jahr 2030 sogar 50 Prozent. eins wird diesen neuen Weg ganz aktiv gehen und bis zum Jahr 2020 rund 200 Millionen Euro in erneuerbare Energien und Energieeffizienz investieren. Reiner Gebhardt: „Unser Ziel bis zum Jahr 2020 ist es, unsere Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mehr als zu verzehnfachen und bis zum Jahr 2030 den heutigen Wert zwanzigfach zu erhöhen. Diese Strommenge entspricht im Jahr 2020 etwa 60 Prozent des Stromverbrauchs der Chemnitzer Privathaushalte. Im Jahr 2030 kann bereits der gesamte Stromverbrauch aller Privathaushalte in Chemnitz durch Erneuerbare Energien gedeckt werden.“

Quelle: SOLARWATT AG

You have no rights to post comments