Oldenburg/Prenzlau, 19. Januar 2012, Der Solarmodulhersteller aleo solar AG [ISIN: DE000A0JM634] legt nach vorläufigen Ergebnissen die Zahlen aus dem Geschäftsjahr 2011 vor. So liegt der Jahresumsatz bei 462 Mio. Euro. Die Prognose lag bei 440 Mio. Euro. Dies entspricht einem Mehrumsatz von 22 Mio. Euro gegenüber der Prognose. Jedoch nahm das Unternehmen im Gegensatz zum Vorjahr 92 Mio. Euro (17 Prozent) weniger ein (554 Mio. Euro). Wie das Unternehmen weiter mitteilt, lag der Auslandsanteil am Umsatz bei 48 Prozent (221,76 Mio. Euro.). Nur 52 Prozent des Umsatzes konnte in Deutschland erwirtschaftet werden (240,24 Mio. Euro).

aleo-solar-AG

Ergebnis weiterhin negativ

Das Geschäftsjahr wird die aleo solar AG voraussichtlich mit einem negativen Ergebnis von 25 bis 30 Millionen Euro abschließen. Das Unternehmen begründet das Negativergebnis mit den rapide gefallenen Preisen bei Solarmodulen und im Wesentlichen an der außerordentlichen Abgeltung von Lieferverträgen mit einem Zell-Lieferanten aus den Jahren 2005 bis 2008.

York zu Putlitz, Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG, zu den Lieferverträgen mit Zell-Lieferanten: „Für die Laufzeit bis 2019 wurden stärker marktkonforme Preise festgelegt."

Vertriebsvorstand Schlesiger geht

Der bisherige Vertriebsvorstand Norbert Schlesiger hat im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat der aleo solar AG sein Amt als Mitglied des Vorstandes der aleo solar AG zum 31. Dezember 2011 niedergelegt. Der Aufsichtsrat dankt Schlesiger für seine langjährigen und erfolgreichen Dienste für das Unternehmen. Eine Neubesetzung des Vorstandspostens ist derzeit nicht geplant – die Aufgaben werden vom bestehenden Vorstand übernommen.

Quelle: aleo solar AG

You have no rights to post comments