photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wangen, 09. Juni 2010 - Das mittelständische PV-Technologieunternehmen AZUR Solar bringt seit Jahren beständig neue, innovative Produkte auf den europäischen und internationalen Markt. Zur Intersolar 2010 präsentiert der Technologie-Primus und PV-Komplettanbieter dem Fachpublikum aus aller Welt zwei bemerkenswerte Weiterentwicklungen bereits bestehender Produkte: Die revolutionäre Beschichtung für Modul-Oberflächen AZUR 2P wird erstmals in München in den beiden neuen RAL-Farbtönen Terracotta und Grün gezeigt. Premiere auf der Intersolar 2010 feiern auch die beiden neuen Befestigungsmöglichkeiten für die Powerfolie AZUR 2F mit solidem Klettband oder alternativ mit intelligentem Magnetmechanismus.

Aber nicht nur durch attraktive neue Produkte macht die AZUR Solar GmbH in diesem Jahr auf sich aufmerksam. Auch der komplett neu gestaltete Messestand (Halle A5, Stand 518) dürfte für manchen Besucher ein „Hingucker“ sein. Das Design des Stands setzt ganz bewusst auf Offenheit und fließende Linien und möchte die Messebesucher darüber hinaus durch Mitmachmöglichkeiten aktiv ansprechen. Beispielsweise kann jeder den Abperleffekt und die selbstreparierenden Eigenschaften der revolutionären Beschichtung für Modul-Oberflächen AZUR 2P vor Ort selbst ausprobieren.

Unternehmensgründer und Geschäftsführer Bernd Sauter kommentiert den gelungenen Auftritt seines Unternehmens auf der globalen Weltleitmesse der Solarbranche mit Stolz: „Unser neu gestalteter Messestand passt zu unserem Ruf, ein besonders innovatives Photovoltaikunternehmen zu sein. Es freut meine Kolleginnen und Kollegen und auch mich, den Dialog mit der Fachwelt in einer ansprechenden Atmosphäre pflegen zu können. Zusammen mit den neuen und den bewährten Produkten bietet unser diesjähriger Auftritt auf der Intersolar eine solide Basis, um interessante Kontakte zu knüpfen und um die Geschäftsabschlüsse des letzten Jahres – hoffentlich – zu überbieten.“

Duale Vertriebsstrategie und Produktinnovationen bilden Basis des Erfolgs

Einer der Gründe für den Erfolg des baden-württembergischen Solarunternehmens ist die duale Vertriebsstrategie in Europa und in internationalen Märkten. International gesehen sind die Absatzmärkte in Pakistan, der arabischen Welt und den USA die Neuesten. Im europäischen Raum liegt der Fokus auf den Ländern Frankreich, Belgien, Großbritannien, Italien, Griechenland und Spanien. Der zweite Grundstein für die langfristig positive Entwicklung bildet die enorme Innovationskraft des Unternehmens.

Die Investitionen in Forschung und Entwicklung sind vergleichsweise hoch und man bringt kontinuierlich innovative Technologien und revolutionäre Produkte auf den Markt. 2009 beispielsweise die Modulbeschichtung AZUR 2P und die Powerfolie AZUR 2F, zu denen aktuell die eingangs erwähnten Weiterentwicklungen präsentiert werden. Mittelfristig sind Produktnovitäten in den Bereichen Hybridmodule, Hochleistungssysteme und Speichermedien geplant.

Die Geschäftszahlen bestätigen die Richtigkeit des eingeschlagenen Kurses: Von 2007 bis 2009 hat sich der Umsatz von AZUR Solar von 20 auf 60 Mio. Euro um den Faktor drei erhöht. Für das laufende Jahr strebt man einen Umsatz von 105 Mio. Euro an, für 2011 sind 165 Mio. Euro geplant. In der Region Westallgäu agiert AZUR Solar als wichtiger Arbeitgeber: Aktuell liegt die Mitarbeiterzahl bei 106 Personen, zum Ende dieses Jahres sollen es bereits 120 AZUR–Kolleginnen und –Kollegen sein. Für 2011 ist eine weitere Erhöhung der Mitarbeiterzahl auf 140 Personen geplant. Zum Vergleich: Bei Gründung des Unternehmens im Jahr 2004 waren gerade mal bei 14 Personen bei AZUR Solar beschäftigt.

Der unternehmerische Erfolg des Technologieunternehmens spiegelt sich auch in der Organisationsstruktur wieder: Mit Recht kann man mittlerweile von der AZUR Solar- Firmengruppe sprechen. Zu ihr gehören neben der AZUR Solar GmbH die AES Alternative Energie GmbH im Endkundengeschäft, die AZUR Solar Projektierungs- und Verwaltungs GmbH und das Unternehmen AZUR Solar ConceptS. Die Gruppe unterhält zehn Auslandsvertretungen Sechs davon liegen in den oben genannten europäischen Ländern, die außereuropäischen Stützpunkte sind in Pakistan, den Vereinigten Arabischen Emiraten, den USA und in Asien angesiedelt.

Aktionen flankieren den guten Geschäftsverlauf

Seit längerem machte AZUR Solar mit zahlreichen Firmenveranstaltungen und Aktionen auf sich aufmerksam. Im Mai dieses Jahres führte man am jetzigen Standort Wangen das erste „Deutsch-Pakistanische Solarmeeting“ mit großer Resonanz bei Politik und Medien durch. Anlässlich des Besuchs des pakistanischen Investitionsministers Mandviwalla stellte die AZUR Solar-Geschäftsleitung die in Pakistan geplanten Solaranlagen vor, die eine Kapazität von bis zu 50 MW haben werden. Einer der geplanten Standorte liegt in der Provinz Sindh im Süden des Landes, deren Hauptstadt die Megametropole Karachi ist. Zum Ruf seines Unternehmens in Pakistan stellt Bernd Sauter - fast ungläubig - fest: „Dort sind wir so etwas wie Mercedes!“

Eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist auch die Kooperation mit der im thüringischen Mühlhausen ansässigen Fachschule für Technik. Ab Mitte 2009 stellte man den dortigen Studenten unter anderem Solarmodule für Tests in schuleigenen Laboren zur Verfügung. Die Ergebnisse aus Thüringen bilden eine wichtige Grundlage für künftige Produktinnovationen von AZUR Solar.

Das PV-Unternehmen engagiert sich im In- und Ausland auch mit wohltätigen Motiven. Im letzten Jahr schickte man in Zusammenarbeit mit der Togohilfe Wangen gleich eine ganze PV-Anlage im Wert von 20.000,00 Euro nach Bassar in Togo. Auch in den jährlich stattfindenden Wohltätigkeitsveranstaltungen RACE-4-KIDS bzw. RACE-4-KIDS on Snow kommen durch mehrere Firmensponsoren jeweils Erlöse von rund 10.000,00 Euro für bedürftige Kinder zusammen. Darüber hinaus unterstützt AZUR Solar auch fallweise einzelne soziale Projekte in der unmittelbaren Nachbarschaft des Unternehmens.

Umzug nach Leutkirch noch in diesem Jahr

Der für Herbst dieses Jahres geplante Umzug ins 15 Kilometer vom jetzigen Standort entfernte Leutkirch wird der nächste Höhepunkt in der Unternehmensgeschichte sein. Mit einem Investitionsvolumen von rund 5,1 Millionen Euro wird auf einem Areal mit insgesamt 15.000 qm Fläche ein beachtlicher Forschungs- und Entwicklungskomplex entstehen, an den Produktion, Logistik und Verwaltung angegliedert sind. Schon jetzt ist in der Belegschaft eine positive Aufbruchstimmung zu spüren.

Bernd Sauter, 41 Jahre junger gelernter Elektromeister, beschreibt den Status Quo seines Unternehmens so: „Bei allem Erfolg haben wir nie unsere Allgäuer Wurzeln verleugnet – wir sind schrittweise aus der Region heraus gewachsen. Soziales Engagement wird uns weiterhin wichtig sein. Doch jetzt zur Intersolar 2010 schauen wir zurück und sind tatsächlich stolz auf das, was wir schon erreicht haben. AZUR ist durch eine duale Vertriebsstrategie bereits ein global erfolgreiches Technologieunternehmen und wird stetig neue, innovative Produkte auf den Markt bringen. Das ist erst der Anfang, unser Ziel ist es, Visionen Realität werden zu lassen.“

Quelle: AZUR Solar GmbH

You have no rights to post comments