Berlin, 22. Dezember 2011, Ziel der Energiewende ist es, den Ausbau der erneuerbaren Energien voranzutreiben - und das so kosteneffizient wie möglich. Durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) wird die Förderung dieser Energien noch stärker an den Markt angepasst. Die Produktion wird sich künftig noch mehr an der Nachfrage orientieren; Prämien schaffen den Anreiz dazu. Die bislang hohe Vergütung für Biomasseanlagen sinkt, während die Förderung für Windenergieanlagen auf See (Off-Shore) steigt.

Bei der Photovoltaik wird die Vergütung umso stärker sinken, je schneller der Ausbau gelingt. Die Vergütung der Photovoltaik fällt deswegen zum 01. Januar 2012 um 15 Prozent. Für die zweite Jahreshälfte ist eine weitere Senkung vorgesehen, voraussichtlich um sechs bis neun Prozent. Für stromintensive Unternehmen und mittelständische Betriebe sind verbesserte Ausgleichsregelungen vorgesehen.
 
Weitere Informationen zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2012

Quelle: Bundesregierung

Kommentare   

#1 andrzej 2011-12-23 08:46
Das hat mit Energiewende nichts zu tun.
Weitere Entlastungen für die Stromfresser, und der Bürger bleibt auf den Kosten sitzen. Mir scheint, die Regierung will eine Energiewende von der Energiewende! Kaltblutig werden tausende von Jobs im Solarsektor gekillt, mit der Unterstützung von der Politik.

You have no rights to post comments