photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Holzkirchen, 16. März 2012, Der Solarprojektierer und PV-Anlagenbetreiber Carpevigo AG stellt in Holzkirchen (Oberbayern) einen Solarpark mit 979 kW entlang der A8 fertig. Die Anlage auf einem gepachteten Flurstück ist ausgestattet mit 4.080 Solarmodulen aus deutscher Herstellung sowie mit Wechselrichtern von Siemens. Die Photovoltaikanlage ist für den eigenen Bestand gedacht und wird nicht an Investoren veräußert.

In den kommenden Wochen folgen noch Restarbeiten auf dem Areal. Eine Bepflanzung entlang der Einzäunung ist für den Herbst vorgesehen. Für die Bauausführung zeichnete als Generalunternehmer die ESS GbR verantwortlich. Die Unterkonstruktion des fest ausgerichteten Solargenerators lieferte und montierte die Solea AG. Die Anlage wurde in einer Rekordzeit von sieben Tagen fertig gestellt.

Carpevigo-Vorstand Jens F. Neureuther: „Wir freuen uns, mit dem Solarpark Föching das erste Freiland-Solarkraftwerk im heimatlichen Landkreis Miesbach im Bestand zu haben. Wir möchten uns an dieser Stelle bei den baubegleitenden Behörden für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung des Projekts bedanken.

Die Carpevigo-Gruppe sieht sich mit ihren Geschäftsfeldern Photovoltaik-Projektierung und Bau, der Stromerzeugung aus einem eigenen Anlagenpark sowie der technischen und wirtschaftlichen Anlagenverwaltung für die Zukunft gut gerüstet.

„Dazu tragen insbesondere langfristig sichere Einnahmen aus dem Stromverkauf bei“, erläutert Neureuther das Geschäftsmodell. „Wir sind langfristig orientiert und setzen auf Bestandswerte. Schwerpunkte unseres Unternehmens sind neben Deutschland derzeit noch Süd- und Südosteuropa, auf mittlere Sicht aber vor allem Nordamerika oder auch zum Beispiel Südafrika.“

Quelle: Carpevigo AG

You have no rights to post comments