photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CENTROSOLAR - Hochautomatisierte Solarmodulproduktion

München, 6.Oktober 2009 - Die Centrosolar Sonnenstromfabrik, Wismar, eines der größten deutschen Solarmodulwerke, ist voll ausgelastet. Wegen des seit Juni deutlich gestiegenen Absatzes der Qualitätsmodule aus Wismar wurde die zunächst auf 70 MW ausgelegte Produktionskapazität bereits auf 110 MW erhöht.

Photovoltaik-Module „Made in Germany“ werden in den auf Dachanlagen fokussierten Absatzmärkten der CENTROSOLAR Unternehmensgruppe eindeutig bevorzugt. Dr. Alexander Kirsch, Vorstandsvorsitzender der CENTROSOLAR Group AG: „Seit einigen Wochen wird in den Medien vermittelt, dass die deutsche Solarindustrie von der chinesischen Konkurrenz überrollt wird.

Dies können wir für unseren Kernmarkt, den Dachanlagen, in keiner Weise bestätigen. Unser Werk in Wismar ist seit Juni voll ausgelastet, die Kapazität wurde im August von 70 auf 110 MWp erhöht, 220 neue Mitarbeiter wurden seit der Eröffnung des neuen Standorts Mitte 2008 eingestellt - und wir sind mit unserer deutschen Produktion auch profitabel.Centrosolar hat  keine wesentlichen Langfristverträge für Solarzellen unterschrieben und kann  jetzt  dadurch   von den günstigeren Beschaffungspreisen für hochwertige  Solarzellen profitieren.“

CENTROSOLAR hat mit der Sonnenstromfabrik in Wismar eine der größten und modernsten Modulfabriken in Deutschland geschaffen. Hier werden kristalline Qualitätsmodule der Marke CENTROSOLAR mit modernsten Produktionsmitteln hergestellt. Dabei liegt der Personalkostenanteil bei der Solarmodulproduktion lediglich bei ca. 5 %. Dies ist das Ergebnis hochautomatisierter Fertigungslinien. Die Qualität der Ausgangsmaterialien und die Sorgfalt bei der Verarbeitung sind wesentliche Grundlage für die von CENTROSOLAR über mindestens 26 Jahre garantierte Leistungsfähigkeit der Solarmodule.

Dr. Kirsch: „Es gibt also keinen Kosten- sondern lediglich einen Qualitäts- und damit auch Preisunterschied zwischen deutschen Qualitätsmodulen und Billigprodukten aus Asien.Unser Endkunde, der Besitzer eines Privathauses oder eines Gewerbeobjektes, möchte auf seinem Dach kein Risiko eingehen und will garantierte Qualität zu einem guten Preis. Dieses Rundum-Sorglos-Paket  bieten wir.“

Quelle: CENTROSOLAR Group AG

You have no rights to post comments