photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg, 16. Dezember 2010, Das Conergy PowerPlus Modul machte bereits mit den bestandenen Ammoniak- und Salz-Nebel-Test sowie mit seiner Belastungsfähigkeit von 5.400 Pascal – oder 11 Personen – von sich reden. Nun unterstreicht ein neuartiger Großhageltest des Institut Cetecom ICT Services einmal mehr die Qualität des Premiummoduls der Hamburger Conergy AG.

Dabei wurden die Module nicht nur wie in der Norm IEC 61215 Ed. 2 vorgeschrieben, an elf unterschiedlichen Stellen mit 25 Millimeter dicken Hagelkörnern und einer Geschwindigkeit von 82,8 Kilometern pro Stunde beschossen, sondern auch mit mehr als doppelt so großen Hagelkörnern bei wesentlich höheren Geschwindigkeiten. Das Resultat: Conergy PowerPlus Module trotzen sogar 55 Millimeter starken Großhagelkörnern vom Durchmesser einer Billardkugel – die mit einer Geschwindigkeit von 122 km/h so schnell aufs Modul prallen wie ein durchschnittlicher Kleinwagen auf der Autobahn fährt.

Die Kraft des Aufpralls ist dabei etwa 23 Mal stärker als bei Standard-Testbedingungen. Ein echter Härtetest fürs Modul. Das Ergebnis: Conergy PowerPlus Module überstehen die mechanischen Belastungen. Das ergaben die anschließenden Prüfungen entsprechend der IEC 61215 Norm: Sichtprüfung, Leistungsmessung und Isolationsmessung. „Bei diesen Prüfungen und Messgrößen konnten wir keine Auswirkungen feststellen“, so Wilfried Latz, Laborleiter Photovoltaik der Cetecom ICT Services GmbH in Saarbrücken.

Übergewicht: Deutschlands Hagelkörner werden immer dicker

Hagelschlag gilt als eines der Naturereignisse mit dem größten Schadenspotenzial – in der Bundesrepublik verursacht Hagel jährlich einen volkswirtschaftlichen Schaden in dreistelliger Millionenhöhe. Alleine in diesem Jahr sind deutschlandweit, vor allem in Starkhagelregionen wie dem Schwarzwald, bereits 14 Hagelereignisse bekannt geworden, bei denen Hagelkörner mit einem Durchmesser von über 25 Millimetern gemeldet wurden.

„Unser PowerPlus hat einmal mehr seine herausragende Qualität bewiesen und kann problemlos auch in Starkhagelgebieten eingesetzt werden, ohne dass der Solaranlagenbesitzer sich Sorgen machen muss“, erklärt Conergy Modul-Experte Oliver Böhres. „Die Sicherheit und Belastbarkeit steht für uns an erster Stelle. Deshalb verwenden wir nur qualitativ hochwertige Materialien. Durch unser 3,2 Millimeter starkes PowerPlus Solarglas sparen wir deutlich Gewicht ein, allerdings ohne dass die mechanische Stabilität dadurch beeinträchtigt wird – was der jetzige Hageltest vortrefflich beweist.“ Neben dem hochwertigen Glas ist auch die Rahmenkonstruktion mitverantwortlich für das gute Abschneiden der Conergy Module, denn diese nimmt einen Großteil der Aufprallenergie der Hagelkörner auf. Derzeit ist die Conergy PowerPlus Serie die einzige weltweit, die die neue Großhagel-Zertifizierung vorweisen kann. Damit fügt das in Frankfurt (Oder) gefertigte Premium-Modul seinen zahlreichen Zeugnissen ein weiteres hinzu.

Video: Conergy PowerPlus Hageltest

Quelle: Conergy AG

You have no rights to post comments