photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Memmingen/Bad Staffelstein, 07. März 2011, Ein Weltrekord von Steca setzt neue Maßstäbe bei der Leistungskraft und Effizienz von PV-Wechselrichtern für die Netzeinspeisung: Zum 26. Symposium für Photovoltaische Solarenergie in Bad Staffelstein stellt Steca die neue Wechselrichter-Topologie „Coolcept“ mit patentierter Schaltung dem Fachpublikum vor.

Die neu entwickelte Topologie von Steca besteht aus symmetrisch aufgebauten Tiefsetzstellern mit nachgeschalteter Polwenderschaltung. Die Aufteilung in zwei Spannungsebenen ermöglicht den Einbau von erprobten Standardbauteilen. Die Einfachheit der Schaltung, kombiniert mit höchster Effizienz stellt somit das Grundprinzip der neuen Technologie dar. „Erst durch Bauteile die jetzt am Markt erhältlich sind“ so Dirk Gutzeit, Entwicklungsleiter Solarelektronik bei Steca, „ist die Realisierung dieser hocheffizienten Topologie, mit Spitzenwirkungsgraden auf Weltrekord-Niveau möglich“.

Im Weltrekordgerät ergaben Feld- und Labormessungen einen Spitzenwirkungsgrad von 99,1 %. Auch über den gesamten Leistungsbereich wurden gemäß EU–Maßstäben 98,7 % erreicht. Ermittelt wurden diese Ergebnisse durch die Hochschule für angewandte Wissenschaften in Kempten.

In einem Seriengerät werden durch die neue, hocheffiziente „Coolcept“- Topologie Spitzenwirkungsgrade von deutlich mehr als 98 % in der Leistungsklasse bis 5 kW erzielt. Dieser höchste Wirkungsgrad erlaubt es, mit weniger Aufwand eine ideale Kühlung eines Gesamtgerätes zu erzielen. Ein weiterer, sich daraus ergebender Vorteil ist, dass sich die Langlebigkeit der Wechselrichter erhöht.

Quelle: Steca Elektronik GmbH

You have no rights to post comments