photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gilching, 04. Januar 2011, Seit Anfang 2011 versendet die Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH sämtliche Pakete klimaneutral. Möglich macht dies die Teilnahme an der Initiative „Carbon neutral shipment“ von UPS.

Fachgroßhändler Donauer verschickt täglich hunderte Solarprodukte innerhalb Deutschlands und weltweit. Vor allem Montagekomponenten werden in Paketen versandt. „Wir suchen ständig nach Wegen, einen nachhaltigen Beitrag zur Senkung von schädlichen Emissionen zu leisten. Durch die Umstellung unseres Versands kommen wir diesem Ziel ein Stück näher“, erklärt Geschäftsführer Rudolf Donauer.

Als einer der ersten Geschäftskunden nutzt das Gilchinger Solar-Unternehmen die Möglichkeiten der Initiative „Carbon neutral shipment“ des Logistikdienstleisters UPS. Nicht nur Einzelsendungen, sondern der gesamte Versand geht damit seit dem 1. Januar 2011 klimaneutral über die Bühne.

Donauer Solartechnik wird in Zukunft für jede Warensendung, die UPS ausliefert, einen Aufpreis zahlen. Das Logistikunternehmen verwendet den gesamten Aufschlag der Paketsendungen aller teilnehmenden Unternehmen, um die verursachten Treibhausgase auszugleichen. Für jede Tonne CO2-Emission wird ein Projekt auf der Welt unterstützt, das Kohlendioxid reduziert. Ziel des kalifornischen Garcia River Forest Projekts ist z.B. die Aufforstung von Wäldern, die durch Bergbau und Holzgewinnung zerstört wurden. Mammutbäume und Douglasien sollen CO2 speichern und die weitere Erosion der Landschaft verhindern.

Quelle: Donauer Solartechnik

You have no rights to post comments