photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bonn/Hamburg, 05. September 2011, Die SolarWorld AG verleiht heute Abend bereits zum siebten Mal den SolarWorld Einstein Award. Die Preisverleihung findet im Rahmen der 26. Europäischen Photovoltaikmesse und -konferenz statt. Der SolarWorld Einstein Award 2011 geht an das Team von Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg für die Entwicklung des Solarflugzeuges Solar Impulse, das ohne Treibstoff Tag und Nacht fliegt. Der erste Nachtflug und ein innereuropäischer Flug sind bereits geglückt. Der nächste Meilenstein des Projektes Solar Impulse wird der Flug um die Welt sein.

SolarWorld Einstein Award

„Wir zeichnen damit Persönlichkeiten aus, die mit ihrer Arbeit auf die aktuellen Herausforderungen der Menschheit aufmerksam machen. Solar Impulse zeigt, dass wir mit technologischer Innovation und Mut zu neuen Denkweisen die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen überwinden können“, begründet der Vorstandsvorsitzende der SolarWorld AG, Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, die Auswahl der Preisträger.

Der SolarWorld Junior Einstein Award 2011 geht an den Freiburger Physiker Paul Gundel. Der 30-Jährige hat in seiner Dissertation am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE neue mikroskopische Messmethoden für die Charakterisierung von Silizium und Solarzellen entwickelt. Für die Solarzelle entscheidende Eigenschaften wie die Elektronenlebensdauer oder mechanische Spannungen können so mit einer deutlich höheren Genauigkeit gemessen werden. „Die Solarzellen der Zukunft werden in ihrem Aufbau feinere Strukturen als die heutige Generation aufweisen. Dafür benötigt die Photovoltaikbranche präzisere Messmethoden, um Strukturen und Eigenschaften umfassend und lokal charakterisieren zu können.  Paul Gundel hat die herkömmlichen Grenzen der Physik in Sachen örtliche Auflösung und Nachweisgrenze überlistet, indem er eine clevere Idee konsequent umsetzte. Er stellt Wissenschaft und Industrie ein neuartiges Werkzeug zur Verfügung, das helfen wird, Solarzellenwirkungsgrade zu steigern“, begründet Dr. Holger Neuhaus die Entscheidung der Jury.

Die Preisverleihung findet im Cruise Center Hamburg-Altona statt. Es ist die erste Veranstaltung überhaupt, die in dem erst im Juni eröffneten Kreuzfahrt-Terminal über die Bühne geht. Der SolarWorld Einstein Award wird seit 2005 an Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft verliehen, die sich im besonderen Maße um die Entwicklung der Photovoltaik verdient gemacht haben. Frühere Preisträger sind Prof. Dr. Klaus Töpfer, Dr. Hermann Scheer, Prof. Dr. Adolf Goetzberger und Dr. Rupert Neudeck.

Quelle: SolarWorld AG

You have no rights to post comments