photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Berlin, 20. November 2012, Jetzt geht es bald los, nur noch zwei Mal schlafen. Das 13. Forum Solarpraxis, vom 22. und 23. November 2012 in Berlin, dürfte die wohl spannendste Solarkonferenz in diesem Jahr werden. Der photovoltaik-guide.de ist dabei und berichtet im Anschluss der Konferenz.

Das Forum Solarpraxis zeigt in diesem Jahr Lösungswege für die Marktentwicklung der sich im Umbruch befindenden Solarbranche. Auf Grund massiv gesunkener Preise bei Solarmodulen schwankt die PV-Branche zwischen der Anpassung an sich schnell entwickelnde neue Märkte und einer rasch fortschreitenden Konsolidierung. Um auf dem hart umkämpften Solarmarkt bestehen zu können, ist deshalb zügiges Handeln gefordert. Vor diesem Spannungsfeld bietet das Forum Solarpraxis Akteuren der Solarbranche durch aktuelle Informationen und beste Möglichkeiten zum Networken Orientierung. Branchenexperten stellen neue Geschäftsmodelle und Vermarktungsstrategien - auch jenseits der Einspeisevergütung - vor und bewerten die Entwicklung internationaler Solarmärkte wie Polen, Indien, Saudi-Arabien, China und Brasilien.

Eröffnet wird die Solarkonferenz von Bundesumweltminister Peter Altmaier (22.11.2012, 10:30 Uhr). Im Anschluss diskutieren die energiepolitischen Sprecher der Parteien gemeinsam mit Dr. Holger Krawinkel vom Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., über die Ausgestaltung einer nationalen Ausbaustrategie für erneuerbare Energien, die Weiterführung des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz), die nächste EEG-Reform nach der drastischen Erhöhung der EEG-Umlage für 2013, Ausnahmeregelungen für Unternehmen und den Netzausbau.

Ebenfalls mit Spannung erwartet wird das CEO Panel. Diesmal ist Frank Asbeck (SolarWorld AG) nicht dabei. Es wird vertreten durch den Unternehmenssprecher Milan Nitzschke. Diskutiert wird über den derzeitigen Handelskonflikt und das Für und Wider von Antisubventionsverfahren und Strafzöllen. Auch mit dabei: Dr. Alexander Kirsch (CENTROSOLAR Group AG), Ben Hill (Trina Solar Limited), Dr. Lars Podlowski (SOLON Energy GmbH), William Sheng (China Sunergy) und Jijun Shi (Renesola Deutschland GmbH). Auch in diesem Jahr dürfte das CEO-Panel wieder lustig werden, denn Jijun Shi (ehemals Eging PV) ist auch wieder mit von der Partie. Asbeck hätte das Panel in dieser Konstellation sicherlich perfekt abgerundet.

Wie äußert sich ein Energiekonzern wie RWE, der noch vor geraumer Zeit der Meinung war, dass die Photovoltaik in Deutschland genauso sinnvoll „wie Ananas züchten in Alaska" sei und jetzt ebenfalls auf Solarenergie setzt? Prof. Dr. Hanns-Ferdinand Müller (RWE Vertrieb AG) wird dazu Stellung nehmen und extra hierfür eine in Deutschland gezüchtete Ananas mitbringen.

Quelle: Solarpraxis AG

You have no rights to post comments