photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Amstetten, 21. Dezember 2010, Mehr denn je ist der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen der Erde ein Thema, das alle betrifft. Egal ob Verkehr, Konsum oder Wohnen, immer sind die Energiebereitstellung und der Energieverbrauch eine zentrale Frage. Aber was kann jeder einzelne dazu beitragen - ist Nachhaltigkeit immer mit Verzicht verbunden?

Balkongeländer

Im Bereich der funktionalen Photovoltaik kann das Gegenteil behauptet werden. Vergleicht man beispielsweise eine bautechnische Anwendung als Balkongeländer oder Absturzsicherung mit "Normalglas" und eine mit Photovoltaik, kann der Zusatznutzen ganz klar heraus gearbeitet werden. "Normalglas" bedeutet immerhin, dass zwei thermisch vorgespannte Gläser mit einer speziellen Folie laminiert werden müssen und dann am jeweiligen Einsatzort in entsprechende Montagesysteme befestigt werden. Der Aufwand ist angesichts der zu erfüllenden Normen nicht unerheblich. Da ist es nur mehr ein kleiner Schritt, in dieses technisch rechtlich notwendige Glaspaket Photovoltaikzellen einzulaminieren. Erst dann kann ein Balkongeländer, eine Absturzsicherung, wirklich als nachhaltig bezeichnet werden. Denn so gewinnt es die Energie, die es zur Produktion verbraucht hat, innerhalb weniger Jahre wieder zurück.

Terrassendach

Auch Anwendungen als Terrassenüberdachung erzielen ein ähnliches Ergebnis. Aufgrund der so genannten Resttragfähigkeit, also der Stabilität einer Glasscheibe im Falle eines Versagens, müssen immer zwei Glasscheiben zu einem Verbundsicherheitsglas (VSG) zusammengefügt werden. Ähnlich wie beim Geländer hat man bei der Realisierung derartiger Projekte eine gewisse Mindestvoraussetzung. Verwendet man aber Verbundsicherheitsglas mit Photovoltaikzellen, hat man als Zusatznutzen neben der Stromproduktion noch die Abschattung durch die Zellen. In den meisten Fällen kann auf einen zusätzlichen Sonnenschutz verzichtet werden. Daher schwärmen viele ertex-solar-Kunden über die angenehme Atmosphäre unter ihrem nachhaltigen "Blätterdach".

Quelle: ertex solartechnik GmbH

You have no rights to post comments