photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg/Athen, 09. Juni 2011, Conergy setzt seinen erfolgreichen Wachstumskurs im dynamischen griechischen Solarmarkt mit dem Bau des 1,5 Megawatt starken Solarparks in Arta, 400 Kilometer nordöstlich von Athen, weiter fort. Auf einer Fläche von 4,7 Hektar sorgen 6.648 Conergy PowerPlus 225P Premiummodule auf Conergy SolarLinea Gestellsystemen für eine maximale Stromausbeute. Diese produzieren jährlich 2.253 Megawattstunden sauberen Sonnenstrom und vermeiden damit 1.694 Tonnen des schädlichen Treibhausgases CO2. Die zwei Conergy Zentralwechselrichterstationen CIS 900 und 600 speisen den Solarstrom nach der Fertigstellung des Parks in vier Monaten in das öffentliche Netz ein.

Conergy AG

„Unser neuer Solarpark beweist, dass der Ausbau der Solarenergie sogar in Zeiten der griechischen Wirtschaftskrise eine große Rolle spielt“, sagt Dieter Schmitt, Conergy Griechenland-Chef. „Die große Nachfrage nach grünen Investitionen geht einher mit einem wachsenden Bewusstsein für Qualität, Langlebigkeit und Sicherheit.“

 

Mr. Vasilis Yiotis, der Investor des neuen Solarparks, fügt hinzu: „Wir sind davon überzeugt, dass wir dank der hochwertigen und extrem leistungsfähigen Premiumkomponenten von einer sicheren und garantierten Investition profitieren. Es geht jedoch nicht nur um die einzelnen Bestandteile der Anlage, sondern auch um die Qualität der Installation an sich – auch hier punktet Conergy mit seiner langjährigen Solarerfahrung. Diese Faktoren sind zu Zeiten der Wirtschaftskrise von besonderer Bedeutung und somit gleichzeitig gute Gründe warum wir uns unter allen Mitbewerbern eindeutig für Conergy entscheiden haben.“

Quelle: Conergy AG

You have no rights to post comments