photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg, 29. Mai 2012, Die Conergy AG trotzt der anhaltenden Finanz- und Schuldenkrise in Griechenland und baut eine der größten industriellen Photovoltaik-Aufdachanlagen der hellenischen Halbinsel in Panagia Domokou in der Region Fthiotida in Mittelgriechenland. Das 1 MW starke Solarkraftwerk errichtet der Systemanbieter auf den Fabrikdächern des größten griechischen Tomatenlieferanten Nomikos A.B.E.K. Mehr als 4.000 Tonnen frische Tomaten werden hier täglich verarbeitet, 160.000 Tonnen pro Saison – künftig mit sauberem Sonnenstrom auf dem Dach. Als Generalunternehmer zeichnet Conergy dabei für den gesamten Planungsprozess, die Auslegung, den Bau und die Komponentenlieferung verantwortlich.

Conergy AGNachhaltige Früchte: Grüner Strom für Tomatenfabrik

Auf einer Dachfläche von rund 47.000 Quadratmetern produzieren nach der Inbetriebnahme im Sommer 2012 mehr als 4.000 Conergy PowerPlus Module auf Conergy SunTop Gestellen den emissionsfreien Strom. Über 60 Conergy IPG T Wechselrichter speisen die rund 1,4 Millionen Kilowattstunden  ins griechische Stromnetz ein – das entspricht dem Verbrauch von mehr als 350 Haushalten.

Zudem vermeidet die Aufdachanlage so mehr als 1.200 Tonnen der schädlichen CO2-Emissionen und macht die roten Früchte gleich doppelt „grün“.
 
System- und Beratungskompetenz sorgt für sichere Investition

Conergy Griechenland-Chef Dr. Stefanos Melissopoulos: "Wir freuen uns, dass wir trotz der anhaltend schwierigen Situation in Griechenland und der weiterhin zögerlichen Vergabe von Krediten für Projekte seitens der Banken diesen Großauftrag gewinnen konnten. Conergy steht für höchste Systemqualität und damit für gleichbleibend hohe Erträge über 20 Jahre oder mehr. Dies schafft Vertrauen und Sicherheit, sowohl bei den Kunden als auch bei den Banken."
 
Dimitrios Nomikos, Präsident von Nomikos A.B.E.K.: "Die Nutzung erneuerbarer Energien ist für unser Land und die griechische Wirtschaft von großer Bedeutung und für die Zukunft unerlässlich. Aus diesem Grund haben wir in unser neues Solarkraftwerk investiert. Dennoch war es war alles andere als einfach, dieses Projekt im derzeitigen wirtschaftlichen Umfeld auf die Beine zu stellen. Gerade dann ist die Erfahrung und Beratungskompetenz Gold wert und wir sind deshalb überzeugt, dass wir in Conergy den richtigen Partner gefunden haben."
 
Griechenland: Experten erwarten Zubau von rund 500-700 Megawatt pro Jahr

Trotz der anhaltenden griechischen Finanz- und Schuldenkrise sind die Aussichten für Photovoltaik auf der sonnenreichen Halbinsel gut. Experten prognostizieren einen Zubau von jährlich rund 500 bis 700 Megawatt für die kommenden Jahre mit einem Fokus auf mittelgroßen und großen Anlagen, ein Großteil davon auf Freiflächen.
 
Conergy als Marktführer seit 2004 aktiv: Solarexperten bei Freiflächen und Dachanlagen

„Conergy verfügt als einer der griechischen Marktführer über jahrelange fundierte Erfahrung bei Solarkraftwerken aller Größe – sowohl auf den großen Freiflächen als auch bei industriellen und privaten Dachanlagen“, so Melissopoulos. „Wir haben bei Drama den damals größten Solarpark des Landes gebaut und nun eine der größten industriellen Aufdachanlagen. Dieses Knowhow ist ein entscheidender Vorteil für die Zukunft, denn so können wir überall, ob im Feld oder auf dem Dach, am Marktwachstum teilhaben und von den hervorragenden Einstrahlungswerten profitieren.“  

Quelle: Conergy AG

You have no rights to post comments