photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Eggenfelden/Athen, 28. Juli 2010 - Im Rahmen des EU-geförderten H2SusBuild-Programms hat die HaWi-Tochtergesellschaft HaWi Renewables SA in Athen für die Technische Universität Athen (NTUA) das bislang größte öffentliche Solarprojekt Griechenlands realisiert. Das prestigeträchtige Objekt ist ein gutes Beispiel für die gelungene Kombination aus historischer Architektur und Solarstromerzeugung.

HaWi Energietechnik AG

Die Ausschreibung lief unter der Leitung von Prof. Ioannis Paspaliaris von der NTUA, bei der sich das Konzept von HaWi Renewables SA durchsetzen konnte. Als Generalunternehmer war die griechische Tochtergesellschaft der deutschen HaWi Energietechnik AG somit für Planung und Projektmanagement dieses ersten Projekts im historischen

Technologiepark Lavrio zuständig. Innerhalb von vier Wochen realisierte die Subunternehmerfirma Electrotech im Mai 2010 die Installation der gesamten Anlage und wird für die Wartung vor Ort zuständig sein.

Installiert wurden 624 Module mit Dünnschicht CIGS Technologie, sechs SMA SMC 8000TL Wechselrichter und 19 Generatoranschlusskästen der Firma EnWi-Etec GmbH. Fünf Jahre lang wird das HaWi Monitoring, kombiniert mit Meteocontrol Weblog Pro DSL, die 47kWp-Anlage zunächst überwachen und in dieser Zeit Messdaten und Simulationen online zur Verfügung stellen.

Quelle: HaWi Energietechnik AG

Kommentare   

#1 sonnengärtner 2010-08-08 10:55
Nur logisch, dass auch andere südliche Ländern neben Spanien und Italien für Solarenergie entdeckt werden. Damit bietet sich Griechenland auch eine Chance für eine positive Entwicklung in der Zukunft.

You have no rights to post comments