photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hersteller

Berlin, 13. April 2011, PV*SOL® Pro, das dynamische Simulationsprogramm zur Auslegung und Ertragsberechnung von netzgekoppelten und netzautarken Photovoltaik- Anlagen des Unternehmens Valentin Software ist ab Mitte April 2011 in Version 4.5 mit integriertem Fotoaufmaßprogramm "Photo Plan" auf dem Markt.

Screenshot: Photo Plan in PVSOL Pro 4.5

Anhand eines Fotos des Kunden kann der Planer das jeweilige Dach mit der potentiellen PV-Anlage fotorealistisch darstellen und alle notwendigen Maße entnehmen.

Neben der fotorealistischen Darstellung wird mit PV*SOL® Pro 4.5 das Klimadatenmodul MeteoSyn mit 8.000 weltweiten Klimadatensätzen eingeführt. Es bietet eine komfortable Standortauswahl über Landkarte und ermöglicht zusätzlich die Interpolation neuer Standorte aus vorhandenen Standorten.

PV*SOL® verfügt in allen Varianten über eine ausgesprochen gut gepflegte umfangreiche Modul - und Wechselrichterdatenbank mit inzwischen über 7.100 Modul- und 1.700 Wechselrichterdaten, die sich durch eine automatische Updatefunktion ständig aktualisieren und erweitern. Die Pflege der Komponenten erfolgt online aus erster Hand durch die jeweiligen Hersteller, wird von Valentin Software überprüft und den Nutzern von PV*SOL® mit Hilfe der Updatefunktion regelmäßig bereitgestellt.

Wie bisher steht PV*SOL® multilingual in den fünf Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch bereit und bietet als Service auch das entsprechende Handbuch in allen fünf Sprachen.

Quelle: Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH

Planungssoftware für Photovoltaikanlagen zur Auslegung von Solarmodulen und zur Stringplanung – Aus der Praxis heraus entwickelt

Thalheim, 11. April 2011, Sovello startet ab dem 11. April 2011 eine Frühjahrsprämienaktion, mit der Installateure in Deutschland für den Kauf von Sovello Pure Power Solarmodulen belohnt werden. Ab einer Abnahmemenge von 10kWp bekommt der Sovello Installateur ein brandneues iPad 2; mindestens 25kWp werden mit einem modernen Weber Gas-Grill Genesis E310 prämiert.

Sovello AG

Die Aktion läuft bis zum 31. Mai 2011 und ist auf 300 iPads bzw. 50 Weber Gas-Grills begrenzt. Auf http://www.fruehjahrspraemie.sovello.com/ können sich die Installateure anmelden, um ihre Prämie zu erhalten. Natürlich sind hier auch alle erforderlichen Informationen, wie z.B. die Teilnahmebedingungen, hinterlegt.

"Sowohl das iPad 2 als auch der Weber Gas-Grill und die Sovello Solarmodule stehen in ihrer Kategorie für besonders innovative und qualitativ hochwertige Produkte. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um sich das begehrte und hochaktuelle iPad 2 zu sichern oder mit einem neuen Weber Genesis Gas-Grill in die Grillsaison zu starten," so Stefan Heyn, Marketing Direktor der Sovello AG.

Quelle: Sovello AG

Oldenburg/Prenzlau, 07. April 2011, Die aleo solar AG [ISIN: DE000A0JM634] wird von Donnerstag, 7. bis Sonntag, 10. April 2011 auf der Ecotec in Athen vertreten sein. Fachleute der aleo-Niederlassung in Griechenland werden das aktuelle Produktportfolio vorstellen. Die Ecotec ist eine der bedeutendsten Messen für Erneuerbare Energien in Griechenland.

aleo solar AG

Aktuell hat der deutsche Premium-Hersteller mehr als 9.000 Module des Typs  aleo S_18 für ein 2-Megawatt Freiflächen-Solarkarftwerk in Theben nordwestlich von Athen geliefert. Es wird mit einem Ertrag von jährlich 2.800.000 Kilowattstunden gerechnet. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von mehr als 830 griechischen Drei-Personen-Haushalten. Jährlich werden 2.500 Tonnen schädliche CO2-Emissionen vermieden. Der Solarpark wurde von einem der führenden Solarenergie-Unternehmen Griechenlands  errichtet: RSEnergy Hellas Solartechnik Ltd. mit Sitz in Volos hat 2010 bereits Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 5 Megawatt installiert.

Die Zusammenarbeit zwischen der aleo solar AG und RSEnergy Hellas Solartechnik Ltd. ist für das Jahr 2011 bereits mit einem Rahmenvertrag fixiert – die Lieferung von 5 Megawatt ist vereinbart. Die Premium-Module werden für Solardächer auf Privathäusern und gewerblichen Gebäuden sowie für Freiflächen-Anlagen verwendet. “Wir freuen uns, mit diesem Rahmenvertrag die seit 2007 bestehende Zusammenarbeit auszubauen“, sagt Thanasis Sakkas, Leiter des Vertriebs von aleo solar in Griechenland und Zypern. Ralf Müller-Polyzos, CEO von RSEnergy, fügt hinzu: „Die hohe Qualität der Module und die direkte Unterstützung durch aleo solar vor Ort in Griechenland sind wichtige Faktoren für RSEnergy und unsere Kunden.”

Der griechische Investor NEA Elektra A.B.E.E. ist Betreiber der Anlage. „Wir haben uns entschieden nachhaltig, sicher und umweltgerecht zu investieren. Die Module von aleo solar sind insbesondere auf Langlebigkeit ausgelegt und auf höchste Erträge optimiert“, erklärt Lukas Sarrides, Vorstandsvorsitzender von NEA Elektra.

Quelle: aleo solar AG

Berlin, 11. April 2011, Der Solarmodulhersteller Arinna AG aus Berlin stellte im März einen Insolvenzantrag, der am 29.03.2011 vom Amtsgericht Charlottenburg stattgegeben wurde. Seit einigen Tagen ist die Website des Unternehmens (http://www.arinnaag.de/) mit dem Vermerk "Wir überarbeiten unser Onlineangebot." versehen.

Bekanntmachung des Amtsgerichts Charlottenburg

In dem Insolvenzantragsverfahren (AZ: 36a IN 1358/11) über das Vermögen der ARINNA AG, Meeraner Straße 9, 12681 Berlin, ist gemäß § 21 InsO am 29.03.2011 um 11.30 Uhr angeordnet worden: vorläufige Insolvenzverwaltung; vorläufiger Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Dr. Björn Gehde, Goethestr. 85, 10623 Berlin. Verfügungen d. Schuldner/in sind nur mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam. Untersagung und Einstellung der Zwangsvollstreckung ins bewegliche Vermögen.

Dresden, 06. April 2011, Im Rahmen ihrer Deutschlandreise besucht die niederländische Königin Beatrix am Donnerstag, 14. April 2011 Dresden, um sich einen Eindruck über die kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen zu verschaffen. Begleitet wird die Königin von ihrem Sohn Kronprinz Willem-Alexander und dessen Frau Maxima. Sachsens Staatsregierung ist mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Wirtschaftsminister Sven Morlok sowie Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer vertreten.

Am Donnerstag, 14. April 2011 informieren sich die Königin und ihre Delegation ab 14.45 Uhr beim Dresdner Solarmodulhersteller SOLARWATT über das Unternehmen und Innovationen in der deutschen Photovoltaikbranche. Dabei werden sie vom CEO der SOLARWATT AG, Dr. Frank Schneider, persönlich durch Europas modernste Solarmodulfertigung geführt. "Für uns ist dieser Besuch eine große Ehre und eine Anerkennung als zukunftsorientiertes Hochtechnologieunternehmen", erklärt Dr. Frank Schneider, Vorstandsvorsitzender der SOLARWATT AG.

Wichtiger Teil des Besuches ist eine Gesprächsrunde, an der die königlichen Gäste teilnehmen. Neben SOLARWATT-Chef Schneider sind Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Wirtschaftsminister Sven Morlok, Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer sowie Prof. Hubert Lakner als Vertreter des IKT-Clusters Silicon Saxony Gesprächspartner.

Inhaltlich geht es um die Unternehmensentwicklung seit 1990 im Kontext der wirtschaftlichen und technologischen Entwicklung des Landes Sachsen. Höhepunkt der Visite der  königlichen Familie ist die Besichtigung der europaweit modernsten Modulfertigung.

Quelle: SOLARWATT AG