Es gibt in der Solarbranche eigentlich nur zwei wichtige Veranstaltungen, die als Vertreter der Solarindustrie besucht werden müssen. Das wäre neben der jährlich stattfindenden Fachmesse Intersolar in München, das ebenfalls einmal im Jahr stattfindende Forum Solarpraxis. Alle anderen Veranstaltungen zielen auf spezielle Fachthemen ab, sind technischer Natur oder nur für diejenigen interessant, deren Fachbereich und Themengebiet es auch betrifft. Das Forum Solarpraxis jedoch betrifft alle Marktakteure und Entscheider, da deren Unternehmenserfolg zwangsläufig von der Entwicklung des deutschen Solarmarktes abhängig ist. Mittlerweile findet das Forum Solarpraxis schon das 14. Mal in Berlin statt.

Rückblick in das Jahr 2012

Das 13. Forum Solarpraxis wurde von Bundesumweltminister Peter Altmaier eröffnet. Gespannt warteten die Teilnehmer auf die Eröffnungsrede des Umweltministers, bei der es insbesondere um die damals schwierige Marktsituation der deutschen Solarbranche ging. Wohlgemerkt ist die momentane Situation nicht viel besser. Im Gegenteil; die Situation spitzt sich zu, gerade im Hinblick auf die anstehende Bundestagswahl und die andauernden politischen Diskussionen zur Abschaffung oder Reformierung des EEGs (Erneuerbare-Energien-Gesetz). Deshalb ist dieses Forum der Solarpraxis ein überaus wichtiges zusammenkommen der Branche, um die aktuellen Entwicklungen des Solarmarktes im Blickfeld zu haben und gemeinsame Strategien erörtern zu können. Das damalige Hauptthema waren neue Geschäftsmodelle und internationale Wachstumsmärkte. Gerade auf Grund der massiv gesunkenen Modulpreise schwankte die Branche zwischen der Anpassung an sich schnell entwickelnde neue Märkte und einer rasch fortschreitenden Konsolidierung. Zudem diskutierten die energiepolitischen Sprecher der Parteien über die Weiterführung des EEG und den darüber hinausgehenden Wandel des Energiesystems. Diskussionsrunden mit CEOs führender Solarunternehmen sowie  Marktforschern und Analysten rundeten das Programm ab.

14. Forum Solarpraxis im November 2013

Das 14. Forum Solarpraxis findet vom 21. bis 22. November 2013 im Hilton in Berlin-Mitte statt. In diesem Jahr tritt der photovoltaik-guide.de als Medienpartner der Veranstaltung auf. Unternehmen können auf der Veranstaltung sogar als Sponsor auftreten. Es handelt sich um eine Veranstaltung mit hochkarätigen Teilnehmern und erfahrenen Sprechern. Das Networking kommt hierbei nicht zu kurz, denn während der Veranstaltung oder zwischen den Pausen können ausführliche Gespräche und Diskussionen mit den zahlreich teilnehmenden Marktakteuren geführt werden. Am Abend des ersten Veranstaltungstages gibt es für alle Teilnehmer das legendäre Galadinner mit musikalischer Begleitung durch eine Liveband. Während der gesamten Veranstaltung ist ausreichend für Speis und Trank gesorgt. Das Forum Solarpraxis ist eigentlich die wichtigste europäische Konferenz zu nicht-technischen Themen der Solarenergie. Die Veranstaltung bietet Akteuren der Solarbranche durch aktuelle Informationen und beste Möglichkeiten zum Netzwerken und Orientierung, um auf dem hart umkämpften Solarmarkt wettbewerbsfähig zu bleiben.  2012 nahmen rund 700 internationale Gäste an der Veranstaltung in Berlin teil.

Die Themen 2013: Energiemarktdesign der Zukunft, neue Geschäftsmodelle und Wachstumsmärkte

Neue Geschäftsmodelle und Vermarktungsstrategien wie Direktvermarktung, Eigenverbrauch und Energiespeicherung stehen im Fokus der diesjährigen Veranstaltung. Zudem geht es verstärkt um die Bereiche Strommarktdesign und Versorgungssicherheit sowie die Kombinationsmöglichkeiten von Photovoltaik mit anderen erneuerbaren Energien. Branchenexperten informieren außerdem an Ländertischen zur Geschäftsentwicklung in Wachstumsmärkten der Solarenergie wie Türkei, Brasilien, Japan und China.

Mehr Raum für Ausbau von Geschäftskontakten, Austausch und individuelle Fragen

Auf dem Forum Solarpraxis treffen sich die wichtigsten Entscheider der Solarbranche. Mit einem neuen Konzept bietet die Konferenz jetzt noch mehr Raum für die Beantwortung individueller Fragen und den intensiven Austausch mit Referenten und anderen Teilnehmern. So finden am ersten Veranstaltungstag im Plenum ganztägig Diskussionsrunden zu aktuellen Fragen wie Kapazitätsmärkte, EEG-Novelle und Netzausbau/Netzsteuerung statt. Sie werden durch Workshops u. a. zu den Themen Energiespeicherung, Stadtwerke und Photovoltaik, Solarthermie und Off-Grid ergänzt. Die Workshops können auch einzeln gebucht werden. An Thementischen werden in der verlängerten Mittagspause weitere Informationen zu einzelnen Themen vertiefend diskutiert. Alle Forums-Teilnehmer können sich zudem um einen Platz bei einem Business Speed-Dating bewerben, das am Donnerstag vor dem Abendessen stattfindet. Eine weitere Möglichkeit zum Auf- und Ausbau der Geschäftskontakte bietet das Business-Match-Making, an dem alle Gäste des Forums Solarpraxis schon im Vorfeld teilnehmen können.

Wen werden Sie treffen?

  • Modul-und Zell-Hersteller, Hersteller von Wechselrichtern und BOS-Komponenten
  • Projektentwickler / Projekt-Planer, Systemintegratoren
  • Planer, Architekten, Bauunternehmer, Installateure, Ingenieur-und Baufirmen (EPC)
  • Energieversorger, Stadtwerke, Netzbetreiber
  • Banken, Investoren, Analysten, private Investoren
  • Großhändler, Makler, Rechtsanwälte, Versicherungen
  • Regierungsvertreter, Verbände, Medienvertreter, F & E-Institute

Hintergrund zum Forum Solarpraxis

Sowohl der nationale als auch der internationale Solarmarkt sind zurzeit stark vom Wandel und der Konsolidierung der Branche gekennzeichnet. Die Solarindustrie durchlebt den kritischen Übergang in die nächste Marktperiode, der mit großen Veränderungen der gesamten Wertschöpfungskette einhergeht. Zwar wächst die jährliche installierte Leistung und immer mehr Länder rufen Programme zur Solarförderung ins Leben, jedoch sinken gleichzeitig Preise und Vergütungen, in einigen Ländern werden sogar rückwirkende Steuern und Abgaben diskutiert oder eingeführt. Handelsstreitigkeiten tragen zur weiteren Verunsicherung der Branche bei. Von Unternehmen, die am Markt bestehen bleiben wollen, ist deshalb eine schnelle Anpassung an die sich wechselhaften Marktbedingungen gefordert.

Auch wenn der europäische Markt nach wie vor eine große Rolle spielen wird, wird der Großteil der neuen PV-Kapazitäten in Zukunft außerhalb Europas installiert werden – mit China, den USA, Japan und Indien an der Spitze. Beim Markteintritt in neue Wachstumsmärkte sind aktuelle Informationen über rechtliche und politische Rahmenbedingungen im jeweiligen Land, über Genehmigungsverfahren, Flächensicherung, Projektfinanzierung sowie Beschaffung und Veräußerung von Eigentumsrechten für Projekte und fertige Solarparks entscheidend.

Der Preisverfall in der Photovoltaik und steigende Strompreise tragen dazu bei, Solarenergie auch jenseits von Einspeisevergütungen in vielen Ländern wettbewerbsfähig zu machen. Bereits heute ist in Deutschland der auf dem eigenen Hausdach produzierte Solarstrom günstiger als die meisten Haushaltsstromtarife der Energieversorger. Durch den Einsatz von Energiespeichern kann der Eigenverbrauchsanteil zudem deutlich erhöht werden. Zusammen mit der neuen Speicherförderung werden so Photovoltaik-Stromspeicher für den Eigenverbrauch für immer mehr Haushalte attraktiv und eröffnen neue Geschäftschancen für die Solarbranche. Gleichzeitig bieten Energiespeicher neue Möglichkeiten zur Integration der Erneuerbaren in das Netz - ein wichtiger Baustein zur anstehenden Transformation des bestehenden Energieversorgungssystems, in dem der Umfang regenerativer Energien stetig steigt.

Fazit: Das 14. Forum Solarpraxis ist eine Pflichtveranstaltung, auf der Sie nicht fehlen dürfen. Melden Sie sich noch heute an und streichen Sie den 21. und 22. November rot in Ihrem Terminkalender an!

Das vollständige Programm der diesjährigen Veranstaltung sowie weiterführende Informationen finden Sie unter: http://www.solarpraxis.de/konferenzen/forumsolarpraxis/programm/http://www.solarpraxis.de/konferenzen/forumsolarpraxis/programm/

You have no rights to post comments