photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Erlangen, 05. März 2012, Der Vorstandsvorsitzende der Solar Millennium AG, Dr. Jan Withag, legt zum 08. März 2012 sämtlichen Ämter nieder. Dies erklärte Withag am vergangenen Freitag, als das Amtsgericht Fürth das Insolvenzverfahren über das Unternehmen eröffnete. Die Amtsniederlegung beinhaltet neben dem Vorstandsvorsitz der Solar Millennium AG auch das Ausscheiden aus dem Board der Solar Trust of America LLC sowie aus dem Beirat der Flagsol GmbH.

Solar Millennium AG

Dr. Jan Withag zu seiner Entscheidung: „Die mir verbleibenden Handlungsmöglichkeiten sind nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens und Übertragung der Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis an den Insolvenzverwalter begrenzt. Für mich ist damit der Zeitpunkt gekommen, die Steuerung der Unternehmensgruppe und die Wahrnehmung von Mandaten in Tochtergesellschaften insgesamt in die Hände des Insolvenzverwalters zu legen."

Darüber hinaus legt Dr. Withag die Geschäftsführungen der SMAGSOL GmbH, der Solar Millennium Verwaltungs GmbH, der Solanda GmbH, der Solar Millennium Beteiligungs GmbH, der SM USA 1 GmbH nieder, sowie sein Mandat als Director der Solar Millennium Inc.

„Die Beendigung meines Engagements bei Solar Millennium fällt mir nicht leicht. Ich verstehe die Enttäuschung bei Investoren und Mitarbeitern. Gerade die Mitarbeiter haben sich in den letzten Jahren immer wieder mit unglaublicher Energie für das Unternehmen eingesetzt. Meinem Vorstandskollegen, Herrn Beltle, sowie dem Insolvenzverwalter wünsche ich bei der Bewältigung der weiteren Aufgaben viel Erfolg und werde sie bei ihren Bemühungen auch nach Niederlegung meiner Ämter nach Kräften unterstützen", so Withag weiter.

Die Suche nach Investoren für das Unternehmen wird derweil fortgesetzt. Chancen auf eine Übernahme sieht der Insolvenzverwalter noch für die Tochtergesellschaft Flagsol GmbH in Köln sowie für einige spanische Kraftwerksprojekte, insbesondere Arenales. Interesse von Investoren gibt es auch an einer Übernahme der Solar Millennium AG als Ganzes. Allerdings sind hier die Erfolgsaussichten deutlich ungewiss.

Quelle: Solar Millennium AG

You have no rights to post comments