photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Berga, 12. Mai 2012, Das Solarunternehmen SRU Solar AG stellt auf der diesjähringen Intersolar zwei Produktneuheiten aus dem Geschäftsbereich Solares Bauen vor. Das unternehmen präsentiert die VEGA Solar-Carports als Holz- oder Stahlkonstruktion sowie die VEGA Holzhalle.

SRU Solar AG - VEGA Solar-Stahl-Carport mit 50 kWp

Der patentierte VEGA Carport ist eine flexible und nachhaltige Überdachungslösung für Elektrofahrzeuge. Je nach Wunsch kann das VEGA Carport als autarkes Inselsystem zur Selbstversorgung genutzt oder als netzgekoppeltes photovoltaik-System realisiert werden. Das VEGA Carport wird als Holz- oder Stahlkonstruktion angeboten. Beide Varianten können modular erweitert werden und eignen sich damit auch für großflächige Überdachungen.

Erste Pilotprojekte beider Varianten konnte die SRU Solar bereits umsetzen. So befindet sich das erste VEGA Carport aus Stahl mit Platz für 20 Fahrzeuge und einer Spitzenleistung von 50 kWp auf dem Parkplatz der Wohnungs- und Baugesellschaft Wolfen mbH. Den ersten Holzcarport realisierte die Gesellschaft auf einem Privatgrundstück in Hohlstedt (Sachsen-Anhalt).

Mit der VEGA Holzhalle stellt die SRU Solar eine weitere Neuheit vor: die Weiterentwicklung ihres preisgekrönten VEGA Hallensystems. Das bisher in modularer Stahlfachwerkkonstruktion erhältliche System kombiniert Nutzhalle und Solaranlage. Charakteristisch für das VEGA System ist der etwa 20 Grad starke Neigungswinkel des Daches, durch den die Sonneneinstrahlung maximal ausgenutzt werden kann. Im vergangenen Jahr wurde die Halleninnovation aus Sachsen-Anhalt mit dem Solarpreis der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) ausgezeichnet. Auf der Intersolar stellt das Unternehmen eine VEGA Holzhalle vor, die mit Dachflächen zwischen 200 und 250 Quadratmetern etwas kleiner als ihre „Stahlschwester“ dimensioniert ist.  Sie eignet sich besonders als Schutz für landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge. Die Solaranlage bietet eine Spitzenleistung von etwa 30 KWp. Der produzierte Strom kann den Eigenbedarf eines Landwirtschaftsbetriebs decken oder in das Stromnetz eingespeist werden. „Deutschland setzt auf die Energiewende. Wir liefern die Produkte, mit denen das gelingen kann“, betont Sören Lorenz.

Mit ihren Produkten will die SRU Solar zukünftig auch verstärkt ausländische Kunden ansprechen. Sie ist seit 2011 auf dem dänischen und kanadischen Markt aktiv und plant, in diesen Ländern zu expandieren. In Kanada ist das Unternehmen bereits mit dem Tochterunternehmen SRU Sundance Corp. vertreten. Je nach Marktentwicklung ist auch für Dänemark eine erste Niederlassung geplant.

„Wir setzen auf diese Märkte und beabsichtigen, uns damit auch unabhängiger vom Markt in Deutschland zu machen“, so Sören Lorenz, Vorstandsmitglied der SRU Solar AG.

Quelle: SRU Solar AG

You have no rights to post comments