photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Im Stadion von Verona wird künftig nicht nur hochklassiger Fußball gespielt, sondern auch mit der Kraft der Sonne sauberer Strom erzeugt: Die juwi-Gruppe (Wörrstadt in Rheinland-Pfalz) errichtet auf dem Dach des Stadio Bentegodi in Verona eine Ein-Megawatt-Photovoltaik-Anlage, die jährlich rund eine Millionen Kilowattstunden CO2-freien Strom erzeugen wird, was dem Jahresbedarf von gut 300 Haushalten entspricht.

Montagearbeiten auf dem Dach des Fußballstadions in Verona

Die Anlage in Verona ist nur eines von vielen spannenden Projekten, die die Solar-Experten von juwi zur am Montag startenden European Photovoltaic Solar Energy Conference (PV Sec) in Hamburg präsentieren. Weltweit will das Unternehmen bis 2012 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 2.500 Megawatt umsetzen.

Die PV-Anlage auf dem Fußballstadion soll noch dieses Jahr ans Netz gehen und ist bereits das zweite große Projekt der italienischen juwi-Tochter juwi Energie Rinnovabili Srl in Verona. Parallel errichtet das Unternehmen auf den Dächern der Großmarkthallen eine eigene 1,7-Megawatt-Anlage, die jährlich knapp 1,8 Millionen Kilowattstunden sauberen Sonnenstrom erzeugt und damit eine der größten Solaranlagen Italiens ist.

Außer in Italien plant, baut und betreibt juwi PV-Anlagen auch in den wichtigen Märkten USA, Frankreich, Tschechien, Griechenland und Spanien. „Das internationale Geschäft bietet sehr gute Perspektiven. Es wird in den nächsten Jahren noch kräftiger wachsen als unsere Aktivitäten im Inland, so dass spätestens 2011 die internationalen Projekte überwiegen werden“, erklärt Lars Falck, Geschäftsführer der juwi Solar GmbH, zur PV Sec in Hamburg.

Aber auch in Deutschland legt das Unternehmen kräftig zu. So steht der Solar-Spezialist kurz vor der Vollendung des Solarparks Lieberose bei Cottbus, der mit einer Leistung von 53 Megawatt die größte PV-Anlage Deutschlands und die zweitgrößte der Welt ist.

Insgesamt hat das Unternehmen für 2010 in Deutschland Projekte mit einer Leistung von über 150 Megawatt in der Pipeline. „Von Krise ist bei uns nichts zu spüren, im Gegenteil. Die Nachfrage der Investoren steigt durch die Finanzkrise sogar, weil Solaranlagen eine der sichersten Alternativen zur langfristigen Geldanlage darstellen.

juwi Solar genießt auf Grund seiner Zuverlässigkeit sowie der hohen Qualität und Kompetenz bei den Geschäftspartnern im In- und Ausland größtes Vertrauen - davon profitieren wir“, betont Falck. In den USA steht das Unternehmen vor der Realisierung seines ersten großen Solarparks: Baustart für die 10 MW Solaranlage in Salem Township nahe Upper Sandusky im Norden Ohios ist im November, 2010 soll sie ans Netz gehen und rund 6.000 Haushalte mit Sonnenstrom versorgen. In Nordamerika plant juwi darüber hinaus eine Reihe weiterer Solar-Großprojekte, die jeweils eine Leistung von mehr als zehn Megawatt haben.

Fertig gestellt ist bereits eine Zwei-Megawatt-Anlage in New Jersey. Bis Ende 2010 will juwi in den USA Projekte mit einer Gesamtleistung von 50 Megawatt errichten. Auch in Tschechien hat der Solar-Spezialist erfolgreich Fuß gefasst: So ist vor kurzem die 1,6-Megawatt-Anlage Polesovice feierlich in Betrieb genommen worden.

Darüber hinaus steht ein Drei-Megawatt-Projekt in Bohunovice im Ostteil des Landes kurz vor seiner Vollendung; Ende des Jahres soll es bereits ans Netz gehen. Weitere Planungen für Tschechien umfassen über 20 Megawatt in 2010. Auf Korsika baut juwi aktuell die größte PV-Anlage Frankreichs: Der Solarpark Rapale im Norden Korsikas hat eine Leistung von knapp acht Megawatt und soll Anfang 2010 den Betrieb aufnehmen. Auf dem Festland befinden sich eine Reihe von Solaranlagen in der Entwicklung.

Griechenland bietet mit einem erwarteten Zubau von bis zu 300 Megawatt pro Jahr für die Solarbranche ebenfalls gute Perspektiven. juwi Solar hat in diesem vielversprechenden Markt bereits mehrere Anlagen errichtet und will in den beiden kommenden Jahren Projekte mit einer Gesamtleistung von rund 30 Megawatt realisieren. In Spanien will das Unternehmen in den kommenden beiden Jahren Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von etwa 40 Megawatt umsetzen. Der italienische Markt bietet nicht nur in Verona großes Potenzial.

So hat juwi Energie Rinnovabili Srl Verträge unterzeichnet, wonach in Italien bis 2010 Projekte mit einer Gesamtleistung von über 60 Megawatt realisiert werden sollen. „juwi ist weltweit immer stärker gefragt. Deshalb suchen wir sowohl für unsere Zentrale in Wörrstadt als auch für unsere internationalen Niederlassungen rund um den Globus neue Mitarbeiter“, so Falck weiter.

Quelle: juwi

You have no rights to post comments