photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Wörrstädter juwi-Gruppe ist mit dem Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Der Projektentwickler von Erneuerbare-Energie-Anlagen wurde in der Kategorie „Wirtschaft“ ausgezeichnet und erhielt den Preis für seine Firmenzentrale in Wörrstadt, die das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt ist.

juwi-Vorstand Matthias Willenbacher nahm die Auszeichnung heute in Mainz aus den Händen der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Margit Conrad entgegen. Mit dem „Umweltpreis 2009 – Unsere besten Ideen für ein nachhaltiges Rheinland-Pfalz“ wurden insgesamt sieben von einer Jury ausgewählte Projekte ausgezeichnet.

„Der juwi-Firmensitz ist eine ökologisch und sozial vorbildliche Investition. Das Energiegewinngebäude erzeugt mehr Strom als es verbraucht und ist aus nachhaltig produziertem Holz gebaut. Einrichtungen wie Betriebskindergarten oder Sporträume sind wichtige soziale Angebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hier ist der Gedanke der Nachhaltigkeit verstanden“, sagte Ministerin Conrad bei der feierlichen Verleihung. „Die Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Eine 100-prozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien ist ebenso möglich wie höchste Effizienz bei der Nutzung der Energie. Beides dokumentieren wir mit unserer Firmenzentrale. Die Technik ist da und lässt sich umsetzen – man muss es nur wollen“, betonte juwi-Vorstand Matthias Willenbacher.

Der rheinland-pfälzische Umweltpreis ist nach dem Deutschen Klimaschutzpreis (2008) und dem Clean Tech Media Award (2009) bereits die dritte Auszeichnung, die das Wörrstädter Unternehmen für sein Bürogebäude erhalten hat. Mit dem Umweltpreis werden in Rheinland-Pfalz seit 1991 Leistungen und Aktivitäten ausgezeichnet, die in vorbildlicher Weise dem Umweltschutz und dem Ziel einer nachhaltigen Wirtschafts- und Industriepolitik dienen. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert und geht in diesem Jahr an sieben Privatpersonen, Institutionen und Unternehmen – und zwar in drei Kategorien: „Kommunen und kommunale Unternehmen“, „Privatperson“ sowie „Wirtschaft“.

Quelle: juwi-Gruppe

You have no rights to post comments