photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Neckarsulm, 22. Dezember 2011, KACO new energy bietet auf der Unternehmens-Website ein neues Programm zur Auslegung von Photovoltaikanlagen an. Powador PV-pilot ist jetzt in der Beta-Version verfügbar und das erste Programm seiner Art, das den Anlagenplaner automatisch ans Ziel navigiert. Der Nutzer kann zwischen zwei Varianten der automatischen Auslegung wählen: Quick Mode bietet mit nur zwei Eingaben eine aussagekräftige Ertragsprognose, während Expert Mode eine umfangreiche Auslegung für den Profi ermöglicht.

Powador PV-pilot unterstützt bei der Planung einer PV-Anlage wie der Autopilot bei der Steuerung eines Flugzeugs. Am Anfang bestimmt der Nutzer nur die Startposition – Eingabe von Standort und Modulen – und Powador PV-pilot führt automatisch an das Ziel einer optimalen Auslegung einschließlich Ertragsprognose und Verkabelung. Möchte beispielsweise ein angehender Anlagenbetreiber nur seine mögliche Rendite erkunden, geht er in den Quick Mode: Über zwei Abfragen kommt er zu einer aussagekräftigen Ertragsprognose. Diese ist eine konservative Schätzung, die in der Regel im realen Betrieb übertroffen wird. Ebenso erhält er eine Performance Ratio für die gewählte Anlage. Um verschiedene Auslegungen zu vergleichen, kann die aktuelle Auslegung einfach gespeichert und eine neue gestartet werden. Im Expert Mode erhalten professionelle Anlagenplaner darüber hinaus die Möglichkeit, die Wechselrichterauswahl für die automatische Auslegung zu begrenzen und im Nachhinein die automatische Auslegung an die Kundenwünsche anzupassen. Wer eine manuelle Auslegung bevorzugt, steigt über den Classic Mode in das Programm ein. Auf Grund dieser drei unterschiedlichen Modi richtet sich Powador PV-pilot gleichermaßen an Profis wie an Neulinge.

Powador PV-pilot kann bis zu vier Teilgeneratoren mit unterschiedlichen Modulen und Modulflächen in einem Projekt zusammenfassen. Für jeden Teilgenerator ist eine freie Kombination von bis zu drei Wechselrichtertypen mit beliebiger Anzahl möglich. Die Software verfügt über eine erweiterbare Datenbank, die zur Zeit ca. 7000 Modultypen enthält. Auch der Eigenverbrauch lässt sich berechnen und der cos phi wird berücksichtigt. In die Kalkulation können auch die Generatoranschlusskästen Powador Argus und Powador Mini-Argus eingebunden werden.

„Mit den unterschiedlichen Modi und der automatischen Auslegung wird der Powador PV-pilot zum kundenfreundlichsten Produkt auf dem Markt“, ist Sven Mensching, Produktmanager bei KACO new energy, überzeugt. Um diesen Anspruch zu untermauern, wird die jetzt veröffentlichte Beta-Version vor allem auf der Grundlage von praktischen Kundenerfahrungen zur Vollversion weiter entwickelt. Powador PV-pilot kann wie der erfolgreiche Vorgänger KACOCALC Pro auf der Website von KACO kostenlos heruntergeladen werden.

Quelle: KACO new energy

You have no rights to post comments