Tuscon, 20. September 2011, Schletter Inc., Hersteller von Montagesystemen für Photovoltaikanlagen, gibt den Ausbau für weiteres Wachstum seiner Konstruktions- und Produktionskapazitäten in Tucson (Arizona) bekannt. Am knapp 7.000 m² großen Unternehmensstandort in Tucson, bietet Schletter Konstruktions- und Projektierungsleistungen gemäß den strengen Vorgaben des IBC (Internationale Bauordnung in den USA) an und fertigt Produkte in gehobener Qualität. Zusätzlich zum größeren Fertigungs- und Konstruktionspotential hat die Firma auch mehrere Produkte mit ETL Zulassung im Sortiment, so auch die Rapid2+ Erdungsmittelklemme.

 

"Der Ausbau des Produktions- und Konstruktionspotentials bei Schletter bietet dem Kunden Vorteile in dreierlei Hinsicht," erklärt Martin Hausner, Geschäftsführer der Schletter Inc. "Kürzere Lieferzeiten, reduzierte Materialkosten und geringere Fertigungsdurchlaufzeiten werden gerade bei Projekten mit straffen Fertigstellungsterminen und Fristen immer wichtiger. Jetzt wo das Jahr zu Ende geht, gewinnt die Aussicht auf eine schnelle und akkurate Produktlieferung für kurzfristige Anlagen immer mehr an Bedeutung. Und diese Anforderungen kann Schletter problemlos erfüllen."

Nachdem die Subventionen des U.S. Department of Treasury (US-Finanzministerium) zum Ende 2011 auslaufen, erleben viele Firmen großen Druck zur Fertigstellung großer gewerblicher Projekte und Großanlagen noch vor dem 31. Dezember, um so maximalen Subventionsgewinn zu erlangen. Im Hinblick auf die Verlagerung der BOS-Kosten und sinkende Modulpreise sind Solarmontagesystemhersteller auf der Suche nach Kostenersparnissen für ihre Kunden. Schletter arbeitet ständig weiter daran, sein Leistungspotential zu erhöhen, um so die mit den Montagegestellen verbundenen Kosten zu reduzieren. Mit den neuen Produktionsschichten werden weitere Leistungssteigerungen erreicht.

Schletter konnte seine erweiterte Großanlagenproduktion und Konstruktionsressourcen bereits mit der Lieferung von Solarmontagesystemen für mehrere Anlagen im dreistelligen Megawatt-Bereich testen, wie zum Beispiel die 150 MW-Anlage von Zachry Industries. Auf die Frage nach dem Produktions-Workflow antwortet Christoph Hackner, stellvertretender Produktionsleiter: "Wir können Projekte jeder Größe annehmen mit effizienter Produktions- und Qualitätskontrolle und in kurzer Zeit große Systemaufträge mit engen Lieferzeiten darstellen."

 

Quelle: Schletter Inc.

You have no rights to post comments