photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarmarkt

Stadt Köln fördert Solaranlagen

Stadt Köln fördert Solaranlagen Im Mittelpunkt einer groß angelegten Plakataktion „Geht aufs Haus“ macht die Stadt Köln auf die Förderung von Photovoltaikanlagen aufmerksam. Günstigen und sauberen Strom selbst erzeugen Die über eine Photovoltaikanlage erzeuge Energie ist umweltfreundlich und praktisch unerschöpflich....

Der Deutsche Photovoltaikmarkt erfährt in 2018 ein Wachstum von 68 Prozent

In Deutschland wird Solarenergie immer beliebter. Im letzten Jahr wurden nach Angaben des Bundesverbandes der Solarwirtschaft (BSW) in Deutschland Solarstromanlagen mit einer Spitzenleistung von 2.960 Megawatt neu in Betrieb genommen. Das sind 68 % mehr als im Jahr 2017. Somit...

Hohe Energieeffizienz dank Photovoltaik-Anlage und LED Beleuchtung

Werbeanzeige! Der Schutz der Umwelt und die Schonung von Ressourcen nehmen heutzutage in der Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Hausbesitzer sind daher stets auf der Suche nach Möglichkeiten, um selbst einen wertvollen Beitrag leisten zu können. Mithilfe moderner Systeme...

Jahrhundertsommer 2018 beschert neuen Solarstromrekord in Deutschland und in Europa

Im Juli 2018 war es schon zu erahnen. 2018 wird ein sehr sonnenreiches Jahr. Die einen freuten sich über das schöne Badewetter, die anderen litten unter der langanhaltenden und extremen Trockenheit. Blauer Himmel, keine Wolken, hohe Sonnenscheindauer. Ideale Voraussetzungen für...

IKEA verkauft jetzt auch Photovoltaikanlagen

Der schwedische Möbelriese IKEA ist im Segment der Selbstbaumöbel weltbekannt. Jetzt betritt der Möbelkonzern neues Terrain und will im Sinne des Umweltgedankens und der Nachhaltigkeit seine Eigenheimkunden in die Lage versetzen, Solarstrom selbst zu produzieren. Dabei geht Ikea bereits mit...

Schletter Group erhält Auftrag für mega Solarpark in Vietnam

Die Schletter Group liefert die Montagesysteme für das größte Solarkraftwerk in Vietnam. Die Anlage in der südvietnamesischen Provinz Ninh Tuan erzeugt über 200 MWp Solarstrom und soll bis 2020 fertiggestellt sein. „Dieser wichtige Akquise-Erfolg zeigt, dass unser Wachstumskurs in Asien...

Innovationen

Lösung gegen Dachziegelbruch durch Schneedruck auf Solarmodulen

Solarmodul-Unterlegplatten schützen das Dach vor Ziegelbruch Das heftige Winterwetter Anfang des Jahres sorgte in vielen Regionen Deutschlands für kräftigen Schneefall. Im Alpenraum wurden teilweise Neuschneemengen bis zu zwei Meter gemessen. In Sachsen fielen 60 Zentimeter Neuschnee innerhalb von nur 48...

SolarCoins jetzt ganz einfach über SMA Sunny Portal verfügbar

Mit einem neuen Feature im Online Monitoring Portal Sunny Portal macht die SMA Solar Technology die Erzeugung und Nutzung von Solarstrom noch attraktiver. Betreiber und Eigentümer von Photovoltaikanlagen, die über Webconnect oder den Sunny Home Manager mit der weltweit größten...

Institutsgebäude des ZSW als Ort voller Energie gewürdigt

Am 24.01.2019 würdigte das Umweltministerium in Baden-Württemberg das Stuttgarter Forschungsinstitut des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung, kurz ZSW, als Ort voller Energie. Das Gebäude, in dem Labore, Büros und Seminarräume für 110 Mitarbeiter enthalten sind, ist ein gelungenes und zukunftsweisendes...

Wechselrichter: SMA ist führend bei Monitoring und Energiemanagement für Hausdachanlagen

Die SMA Solar Technology AG ist beim Monitoring und Energiemanagement für Hausdachanlagen weltweit führend. Dies hat nun eine Studie des amerikanischen Analysehauses Navigant Research bestätigt. Für den Report „Residential Solar Monitoring and HEMS“ hat Navigant die Strategie und Umsetzung der...

Community der Photovoltaik-Forschung in Deutschland bilanziert und blickt voraus

Die deutsche Photovoltaik-Forschung gehört weiterhin zur Weltspitze. Das belegen die Ergebnisse der insgesamt 13 Forschungsverbünde der Initiative „F&E für Photovoltaik“. Dazu zählten unter anderem ein Weltrekord beim Wirkungsgrad von hocheffizienten PERC-Solarzellen, die Entwicklung neuartiger Siliziumkarbid-Halbleiter, verbesserte Topologie für Wechselrichter, innovative...

Wechselrichter: SolarMax erweitert HT-Serie um vier Modelle

Der Wechselrichter- und Speicherhersteller SolarMax hat im Mai seine dreiphasige Stringwechselrichterserie HT um vier Geräte mit Nennleistungen von 20 und 25 Kilowatt erweitert. Mit den Neuentwicklungen vervollständigt SolarMax sein Produktportfolio, das bei den Stringwechselrichtern von 1,8 bis 32 Kilowatt reicht....

Finanzen

Fördermittel-Wegweiser für Photovoltaik-Anlagen

Wer sich eine Photovoltaikanlage oder einen Energiespeicher oder beides anschaffen möchte, der sollte sich vor dem Kauf über die bestehenden Förderprogramme ausreichend und umfassend informieren. Es gibt bundesweit geltende und auf das jeweilige Bundesland bezogene Programme, die den Kauf von...

Photovoltaik als Chance gegen hohe Strompreise

Deutschland hat den Atomausstieg längst besiegelt. Im Jahr 2022 wird das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet. So ist es auf der Basis einer breiten Mehrheit beschlossen worden, auch, wenn der Rückbau der stillgelegten Kraftwerke noch einige Milliarden Euro kosten wird. Durch...

Sonneninvest baut Marktführerschaft bei Solar-Crowdfundings aus

Die Sonneninvest Gruppe untermauert ihre Stellung als Deutschlands unangefochtener Champion bei Solar-Crowdfundings: Die drei in Bezug auf das eingeworbene Kapital führenden Solar-Finanzierungskampagnen bundesweit stammen alle aus dem Hause Sonneninvest. Die beiden bis dato erfolgreichsten Kampagnen Sonneninvest 3 (1.019.000 Euro) und...

Reinigung: Schmutz auf Photovoltaik-Modulen

Je nach Umgebungsbeschaffenheit sind PV-Module zahlreichen Verschmutzungsquellen ausgesetzt: Von landwirtschaftlichen Futtermitteln über Tier-Kot bis hin zu Industriestaub und Blättern tragen verschiedene Einflüsse dazu bei, den Stromertrag sukzessive und dauerhaft zu mindern. Ein von Anfang an fix in die Abläufe eingeplantes...

Investor erwirbt 11,3 Megawatt Solarpark im sächsischen Lüptitz

Die MCG Gruppe hat zum Ende des Jahres 2016 das Photovoltaikkraftwerk „Lüptitz“ im Raum Leipzig mit insgesamt ca. 11,3 MWp erworben. Die Bestandsanlage in der Gemeinde Lossatal besteht aus mehreren Teilparks und ist in den Jahren 2010 und 2012 errichtet...

Rekordstart für Solar-Crowdfunding

Das dritte Solar-Crowdfunding der Sonneninvest Deutschland GmbH & Co. KG ist erfolgreich gestartet. Innerhalb von nur 14 Tagen haben sich 325 Investoren mit einem Gesamtkapital von über 660.000 Euro beteiligt und das aktuelle Crowdfunding bereits jetzt zum zweitgrößten Solar-Crowdfunding Deutschlands...

Politik

FDP: Der Feind der Photovoltaik und das heiße Brüderle-Papier

  Berlin, 10. September 2012, In der vergangenen Woche ist ein internes Papier der FDP-Bundestagsfraktion an die Öffentlichkeit gelangt. Das heiße Papier mit dem Namen "Brüderle Papier" legt ganz klar den zukünftigen Kurs der FDP zum Thema Erneuerbare Energien offen....

Carsten Pfeiffer wird Lobbyist beim Bundesverband Erneuerbare Energie

  Berlin, 04. September 2012, Der langjährige Mitarbeiter Carsten Pfeiffer von Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen) trat Anfang September 2012 seine neue Stelle beim Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. an. Über 14 Jahre war Pfeiffer an der Seite von MdB Fell...

Abrüstungsfiasko: Deutschland muss ein atomwaffenfreies Land sein

Berlin, 06. September 2012, Es geht um den Verbleib und die Modernisierung der US-Atomwaffen in Deutschland. Dabei sollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle den im Koalitionsvertrag vereinbarten Abzug der US-Atombomben aus Deutschland aufgegeben und einer Modernisierung der Atomwaffen...

EEG-Reform: DIE LINKE fordert Sozialstromtarife für einkommensschwache Haushalte

  Berlin, 03. August 2012, Die Partei DIE LINKE fordert von der Bundesregierung die Einführung von Sozialstromtarifen und ist hier in Übereinstimmung mit einigen Sozialverbänden. Im gleichen Zug stellt sich DIE LINKE die Frage, ob die Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Philipp...

Bundesumweltminister Peter Altmaier: Sparfuchs oder Spaßvogel

  Berlin, 19. Juni 2012, Zu den Vorschlägen von Umweltminister Altmaier zur Stabilität bei Stromrechnungen erklärt der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn: Bundesumweltminister Altmaier lehnt Sozialtarife für Stromkunden mit niedrigem Einkommen ab. Seine Begründung, wenn der Strompreis um drei Prozent...

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „100 Prozent Erneuerbare Energien ist möglich“

Magdeburg, 14. Juni 2012, Unter dem Arbeitstitel „Energie aus der Region für die Region - enkeltaugliche Energieversorgung" wurde jetzt in Naumburg ein Energieszenario für den Burgenlandkreis erarbeitet. 25 kompetente Vertreterinnen und Vertreter der Landkreisverwaltung und der regionalen Planungsgemeinschaft, aus Unternehmen...

Top-Thema

Sind Solarmodule gegen Schneedruck versicherbar?

Werblicher Artikel: Die heftigen Schneefälle und die damit verbundenen chaotischen Auswirkungen in Bayern, in der Schweiz und Österreich Anfang dieses Jahres beherrschten tagelang die Nachrichtenmeldungen. Ortschaften wurden teilweise komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Zufahrtswege in die Skigebiete mussten aufgrund hoher...

TOP-THEMA: Solar Millennium AG stellt Strafanzeige wegen mutwilliger Rufschädigung

Erlangen, 29.04.2010 - Die Solar Millennium AG hat nach mehrfachen einschlägigen Anfragen von Medien, denen offenbar bewusst irreführende und rufschädigende Informationen zugespielt wurden, heute Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. In den Wochen seit dem Ausscheiden des damaligen Vorstandsvorsitzenden Mitte März 2010...

TOP-THEMA: Luftverschmutzung Asiens stoppt Erderwärmung

Washington DC, 18. Februar 2010 - Dicke, graue Smogwolken über weiten Teilen Asiens haben auch ihre positive Seite. Sie reflektieren das Sonnenlicht ins All zurück. Forscher um Dave Shindell vom vom NASA Goddard Institute for Space Studies haben nun errechnet,...

TOP-THEMA: Umsatz der SolarWorld AG bei über einer Milliarde Euro

Bonn, 05. Januar 2010 - Noch vor 10 Jahren lag der Umsatz des Bonner Photovoltaik-Unternehmens SolarWorld gerade mal bei 5,4 Millionen Euro (1999). Für das Jahr 2009 wurde nun eine vorläufige Umsatzprognose von 1.010 Mio. Euro vorgelegt. Der Konzernumsatz lag...

TOP-THEMA: Schwarz-Gelb dreht Solarindustrie den Hahn zu

Berlin 13.10.2009. Die Pläne der designierten Bundesregierung über eine Kürzung der Solarstromvergütung in Deutschland scheinen konkrete Formen anzunehmen. Offenbar bewahrheiten sich die Befürchtungen weiter Teile der Industrie früher als ursprünglich angenommen. So demonstrieren die Politiker von CDU/CSU und FDP bereits...

TOP-THEMA: Deutsche empört über Kürzung der Solarstromvergütung

Nürnberg, 11. November 2009 - Die geplante Kürzung der Einspeisevergütung für Solarstrom geht völlig am Willen der Wähler vorbei. Über zwei Drittel aller Deutschen lehnen die Pläne der Bundesregierung ab, den Solarstrom künftig weniger zu fördern. Das hat eine Umfrage...

Personen

Schulungen: IBC SOLAR Competence Center feiert 5-jähriges Bestehen

Die IBC SOLAR AG feiert das 5-jährige Jubiläum seines Competence Centers. Langjährig erfahrene interne und externe Fachreferenten haben seit 2012 jährlich circa 2.000 Fachpartner und Mitarbeiter rund um die Beratung, Planung und Installation von PV-Anlagen geschult. Pro Jahr veranstaltet IBC SOLAR...

Prokurist der Schletter-Gruppe verlässt Unternehmen

Der langjährige Prokurist der Schletter-Gruppe, Hans Urban, verlässt den Montagesystemhersteller zum 1. August dieses Jahres. Die Trennung erfolgte einvernehmlich. Der Elektrotechnikingenieur wird Schletter jedoch weiter als Berater verbunden bleiben. Urban trat Mitte 2000 bei Schletter ein und übernahm nur ein...

Photovoltaik: Thomas Mart ist neuer Chief Sales Officer bei IBC SOLAR

Die IBC SOLAR AG komplettiert pünktlich zur Intersolar Europe ihr Führungsteam. Der Aufsichtsrat des Photovoltaik-Systemhauses hat mit Wirkung zum 1. Juni Thomas Mart in den Vorstand des Unternehmens berufen. Er übernimmt den bislang vakanten Posten des Chief Sales Officer (CSO)....

Fronius: Österreichischer Wechselrichterhersteller forciert Internationalisierung

Wels/München, 27. Juni 2013, Den Wechselrichterhersteller Fronius konnten wir aus Zeitgründen während unserer Österreichtour leider nicht mehr besuchen (Wir berichteten: Energiewende - Photovoltaik in Österreich auf dem Vormarsch). Auf der diesjährigen Intersolar in München konnten wir uns jedoch mit dem...

Photovoltaik: Aus pvXchange wird sologico wird pvXchange

Köln, 17. April 2013, Die im Jahr 2004 in Berlin gegründete Online-Vermittlungsplattform für Photovoltaik-Module und Solar-Wechselrichter trennt sich von der 2012 eingeführten Marke sologico und führt die Geschäfte ab sofort wieder offiziell als pvXchange GmbH. Wir berichteten bereits darüber in...

Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik: - Was hat Qualität mit Marketing zu tun?

Was hat Qualität mit Marketing zu tun? Nun, wer qualitativ hochwertige Arbeit beim Kunden abliefert, wird gerne und ohne Bauchschmerzen von diesen weiterempfohlen. Qualitativ hochwertige Arbeit ist das Empfehlungsmarketing im Handwerk. In der Solarbranche gibt es hierfür sogar einen extra...

Kategorien

REC startet die Serienfertigung der neuen REC TwinPeak 2 BLK2 Serie, einer komplett schwarzen Variante der im Januar 2017 eingeführten REC TwinPeak 2 Serie mit bis zu 285 Wp (Watt Peak).

Basierend auf der eigenen, hochinnovativen Twin-Peak-Technologie, ist es REC gelungen multikristalline Zellen zu produzieren, die absolut gleichmäßig schwarz gefärbt sind. In Verbindung mit einem schwarzen Rahmen und einer schwarzen Rückseitenfolie entsteht so das erste Full Black Modul von REC. Das neue REC TwinPeak 2 BLK2 Modul ist ab April weltweit verfügbar. Besondere Bedeutung hat das neue Produkt dabei vor allem für private Dachanlagen in den USA –sowie in europäischen Ländern wie Belgien, Dänemark, Deutschland, Niederlanden und dem Vereinigten Königreich, in denen die Ästhetik der Module für die Kunden hohe Bedeutung besitzt.

„REC ist erneut ein technisches Meisterstück auf Basis der multikristallinen Technologie gelungen“, sagt Cemil Seber, Vice President Global Marketing and Product Management bei REC. „Wir arbeiten kontinuierlich daran die Grenzen der multikristallinen Plattform zu erweitern. Nicht nur daß wir immer wieder höhere Leistungsklassen die für die Multi-Technologie kaum vorstellbar waren erreichen, ist REC jetzt in der Lage schwarze multikristalline Zellen für ein vollständig schwarzes polykristallines Modul zu produzieren. Das Resultat ist ein leistungsstarkes Produkt in bekannter REC-Qualität und einemherausragenden Erscheinungsbild.“

REC TwinPeak 2 BLK2 ist das zweite Produkt der REC TwinPeak 2 Familie und hat eine Nennleistung von bis zu 285 Wp. Das 60-Zellen Full-Black-Panel von REC ist nach IEC 61215 und IEC 61730 sowie UL 1703 zertifiziert und erlaubt eine maximale Systemspannung von 1000V DC. Es ist zu 100% frei von potentialinduzierter Degradation (PID) wodurch Leistungsverluste auch unter schwierigsten Bedingungen vermieden werden.

Quelle: REC

Die SMA Solar Technology AG (SMA/FWB: S92) setzte 2016 den Weg zu mehr Gewinn und höherem Cashflow erfolgreich fort und erzielte mit einer verkauften Wechselrichter-Leistung von 8,2 GW (2015: 7,3 GW) einen Absatzrekord. Der Umsatz der SMA Gruppe lag mit 946,7 Mio. Euro (2015: 981,8 Mio. Euro) nahezu auf Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) stieg trotz eines unerwartet hohen Rückgangs der durchschnittlichen Verkaufspreise deutlich auf 141,5 Mio. Euro (EBITDA-Marge: 14,9 Prozent; 2015: 121,1 Mio. Euro, 12,3 Prozent). Wesentlicher Ergebnistreiber blieb das Segment der solaren Großkraftwerke (Utility). Gleichzeitig verzeichnete u.a. das Segment der gewerblichen PV-Anlagen (Commercial) eine erfreuliche Geschäftsentwicklung. Wichtigste Märkte waren Nordamerika, Japan, Indien, Großbritannien und Deutschland.

Das Konzernergebnis verdoppelte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 29,6 Mio. Euro (2015: 14,3 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie betrug somit 0,85 Euro (2015: 0,41 Euro). Aufgrund des attraktiven Geschäftsmodells und der gestiegenen Flexibilität erwirtschaftete SMA einen hohen operativen Cashflow von 147,5 Mio. Euro (2015: 102,7 Mio. Euro). Mit einer Nettoliqui¬dität von 362,0 Mio. Euro (2015: 285,6 Mio. Euro) und einer Eigenkapitalquote von 48,3 Prozent (2015: 49,1 Prozent) zum Jahresende 2016 weist das Unternehmen eine sehr solide Bilanzstruktur auf. Eine langfristige Kreditlinie bei inländischen Banken von 100 Mio. Euro unterstreicht die „Investment Grade“-Bonität der SMA. Vorstand und Aufsichtsrat empfehlen der Hauptversammlung, am 23. Mai 2017 für das Geschäftsjahr 2016 eine Dividende von 0,26 Euro je Aktie festzusetzen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 31 Prozent bezogen auf das Konzernergebnis.

„Neben den sehr geringen Stromgestehungskosten sind auch die Klimaziele wesentliche Wachstumstreiber für die Photovoltaikbranche. Die fundamentale Veränderung des Energiesektors wird allerdings erst mit der Digitalisierung möglich. Durch die Automatisierung werden zukünftig Angebot und Nachfrage kostengünstiger als bisher in Einklang gebracht. SMA hat ihre Strategie darauf ausgerichtet, von den attraktiven Wachstumsmöglichkeiten zu profitieren. In diesem Jahr führen wir beispielsweise eine neue Energiemanagement-Plattform in den Markt ein, die gewerblichen Kunden erstmals die Überwachung der Energieflüsse über verschiedene Sektoren (PV, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, Speicher) ermöglicht“, erklärt SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon. „In der Weiterentwicklung unserer Plattform werden wir zukünftig die Gesamtenergiekosten auf lokaler Ebene optimieren und die Vernetzung mit globalen IoT-Plattformen ermöglichen. Mit dem Lösungsangebot von SMA können Unternehmen neue Geschäftsmodelle entwickeln und ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Durch unsere innovativen Wechselrichter-Lösungen gewährleisten wir zudem eine hohe Konnektivität, Netzstabilität und Sicherheit. Das sind wesentliche Voraussetzungen für den noch schnelleren Ausbau der Photovoltaik.“

Für das erste Quartal 2017 rechnet der SMA Vorstand mit einem Umsatz von 165 Mio. Euro bis 175 Mio. Euro (Q1 2016: 248,1 Mio. Euro) und einem operativen Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 15 Mio. Euro bis 18 Mio. Euro (Q1 2016: 41,3 Mio. Euro). Der SMA Vorstand bestätigt die am 26. Januar 2017 veröffentlichte Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017. Sie sieht bei einem Umsatz von 830 Mio. Euro bis 900 Mio. Euro ein operatives Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 70 Mio. Euro bis 90 Mio. Euro vor. Durch einen hohen operativen Cashflow wird sich die Nettoliquidität auf über 400 Mio. Euro erhöhen.

„Das Geschäftsjahr 2017 wird für die gesamte Photovoltaikbranche sicherlich eine Herausforderung. Der weiterhin hohe Preisdruck in allen Märkten und Segmenten und schlechte Witterungsbedingungen in wichtigen Absatzmärkten wie den USA prägen auch die Geschäftsentwicklung der SMA im ersten Quartal. Für die kommenden Quartale rechnen wir jedoch mit einer Belebung des Geschäfts und bestätigen deshalb unsere Gesamtjahresprognose. Durch die geringe Kapitalintensität unseres Geschäftsmodells werden wir unsere finanzielle Stärke im laufenden Geschäftsjahr weiter ausbauen.“, sagt SMA Finanzvorstand Ulrich Hadding.

Quelle: SMA Solar Technology AG

Seit Anfang März speist ein 4,4 MW Photovoltaik-Kraftwerk im badischen Malsch jährlich rund 4.500 MWh an Solarstrom in das Stromnetz ein. Die Erdgas Südwest GmbH hat die Solar-Anlage auf den rund 55.000m² der ehemaligen Mülldeponie "Stützel" gebaut und die Brachfläche so in eine Anlage zur umweltfreundlichen Energiegewinnung verwandelt. Die Hanwha Q CELLS GmbH, deutsche Tochtergesellschaft des weltgrößten Herstellers von Solarzellen stellte dafür rund 16.000 Hochleistungssolarmodule mit Q.ANTUM Technologie bereit. Die PV-Module produzieren künftig ausreichend sauberen Strom, um den Energiebedarf von rund 1.200 durchschnittlichen Vier-Personen Haushalten mit Solarstrom zu decken. So werden im Vergleich zur konventionellen Energieerzeugung um die 2.600 Tonnen CO2 eingespart.

Ökonomie, Ökologie und regionale Verantwortung im Einklang

"Das Solarkraftwerk in Malsch ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie ehemalige Deponieflächen einer ökologisch sinnvollen Nutzung zugeführt werden können", sagte Oliver Auras, Leiter Projektentwicklung der Erdgas Südwest GmbH. "Damit Kraftwerke in dieser Größenordnung auch wirtschaftlich nachhaltig attraktiv sind, braucht man einen Modulpartner mit großer Erfahrung, dessen Produkte mit Top-Leistung und Qualität überzeugen und der Logistik und Service auf Top-Niveau anbietet. In Hanwha Q CELLS haben wir diesen Partner gefunden." Die Erdgas Südwest GmbH arbeitet an einer Reihe weiterer Projekte, um die Energiewende voranzutreiben und ökologische Verantwortung mit wirtschaftlichem Erfolg zu verbinden.

Quelle: Hanwha Q CELLS

Die in Köln ansässige Versicherungsmakler Rosanowske GmbH & Co. KG baut die geografische Präsenz der Kundenbetreuung im deutschsprachigen Raum weiter aus.

Seit dem 01.04.2017 wird der Spezialist für Photovoltaikversicherungen und Drohnen-Versicherungen mit einer Niederlassung in Wien für seine Kunden in Österreich tätig sein. Das bedeutet, dass die bereits in Deutschland erfolgreich angebotenen Spezialkonzepte für Photovoltaikversicherungen und Drohnen-Versicherungen jetzt auch mit optimaler Betreuung in Österreich erhältlich sind.

Mit dem neuen Standort in Wien und dem Aufbau einer neuen Vertriebsstruktur in Österreich wird den zahlreichen Kundenwünschen, aber auch der steigenden Nachfrage an Photovoltaikanlagen-Versicherungen sowie dem wachsenden Interesse an unbemannten Flugobjekten (Drohnen) Rechnung getragen.

Das Maklerteam bietet seine Unterstützung und seinen neutralen Rat allen Interessenten an, die für ihr Geld mehr als nur Standardprodukte erwarten; speziell, wenn es um Versicherungslösungen für Photovoltaikanlagen und Luftfahrtversicherungen geht.

„Wir möchten es unseren Kunden einfach machen, eine Versicherung mit einem guten Gefühl abzuschließen. Das bedeutet, dass wir für die Kundenanforderungen die besten Versicherungslösungen anbieten. In diesem Kontext ist uns die Verzahnung von Internet und dem persönlichen Kontakt wichtig. Wir sehen das Internet nicht in Konkurrenz zum persönlichen Kontakt. Es ist ein Mehrwert für den Kunden. Der digitale Fortschritt wird sich auch immer weiter entwickeln, aber die individuelle Kundenberatung ist und bleibt eines unser zentralen Anliegen. Mit unserem neuen Standort in Österreich möchten wir diesen Anspruch nochmals unterstreichen“, sagt Geschäftsführer Gerd Rosanowske.

Auf der Website www.rosa-photovoltaik.at finden Interessenten verschiedene, teils exklusive Deckungskonzepte für Photovoltaikanlagen bis 500 kWp. Mit dem Tarifrechner lassen sich schnell und bequem die dazugehörigen Prämien ausrechnen und auch gleich online beantragen.

Die Beantragung einer Drohnen-Haftpflichtversicherung gemäß den österreichischen Zulassungsbestimmungen beträgt auf der Homepage www.drohnen-versicherung.com online nur zirka 3 Minuten. Die für die Erteilung einer Aufstiegsgenehmigung notwendige
Versicherungsbestätigung für Austro Control erhält der Antragsteller, innerhalb kürzester Zeit, kostenfrei per E-Mail zugesandt. Die Website enthält neben den aktuellen Versicherungskonzepten, Tarifrechnern und einem Fachbegriffe-Lexikon, viele Vorabinformationen und Wissenswertes rund um das Thema Drohnen-Versicherung. Das Online-Angebot wird in Kooperation mit der rosa Versicherungen GmbH offeriert.

Unsere Fachberater beantworten Ihnen gerne Ihre Fragen zu unseren Produkten. In einem gemeinsamen Gespräch finden wir einfach und bequem eine Lösung für Ihr Anliegen oder unterstützen Sie bei der Beantragung.

Auf der Energy Storage Europe in Düsseldorf stellte die FENECON GmbH neue Partnerschaften und zugehörige Lösungen vor. So integriert das Unternehmen das Caterva-Angebot in das eigene Portfolio. Zudem entstand aus der Zusammenarbeit mit der REFU Elektronik GmbH ein neuer Industrie- und Gewerbespeicher.
 
Im Rahmen einer gegenseitigen Technologie- und Vertriebspartnerschaft bietet FENECON für den Smartphone-Speicher „Pro 9-12“ das Vergütungsmodell „20 Jahre Freistrom“ der Caterva GmbH an. Installateure können damit an Endkunden in Deutschland den FENECON Speicher mit der „Caterva App“ anbieten und beides direkt von FENECON beziehen. Dafür bezahlen sie bis jährlich 7.500 kWh keine Stromkosten, sofern sie eine Photovoltaik-Anlage betreiben, die mindestens diese Strommenge produziert. Außerdem bekommen Käufer jährlich 200 Euro vergütet, die Caterva durch tatsächliche Erträge aus der Primärregelleistung deckt. Der Vorteil für Kunden: Sie können den selbst produzierten Strom jederzeit im Jahr und in voller Höhe verbrauchen, das entspricht einem unendlich großen Speicher ohne Wirkungsgradverlust. Die Rückvergütung steigert die Wirtschaftlichkeit weiter.
 
Durch den Schwarm-Ansatz mit dem intelligenten Verbrauchs- und Liefermanagement leisten Nutzer zudem einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilisierung. Über diese Partnerschaft baut FENECON auch sein Lösungsangebot für Energieversorger aus, die im Speicherumfeld neben der Zusammenarbeit mit Installateuren das zweite Standbein des Unternehmens bilden: „Das Angebot ergänzt unsere Lösungen im FENECON Energy Pool optimal. Speicher-Geschäftsmodelle sind besonders spannend, wenn sie von etablierten Versorgern mit Freistrommodellen an ihre Kunden angeboten werden – denn hier profitieren alle Beteiligten. Dabei sind wir mit unseren EVU-Lösungen optimal aufgestellt“, erklärt Leonhard Kriegl, Key Account Manager für Energieversorgungsunternehmen bei FENECON:
 
Neuer Industrie- und Gewerbespeicher

Für Unternehmen präsentierte FENECON ebenfalls neue Lösungen in Düsseldorf. Neben einem eigens entwickelten Fünf-Säulen-Modell zur Wirtschaftlichkeits-Potenzialanalyse für Industrie- und Gewerbespeicher zählt dazu auch ein neues Großspeichersystem. Der flexibel einsetzbare 100 kW Batteriewechselrichter der REFU Elektronik GmbH bietet in Kombination mit den bewährten BYD-Akkumulatoren und dem „FENECON Energiemanagementsystem“ (FEMS) Kunden nun die Möglichkeit, Speicherlösungen von 100 kW bis in den Megawatt-Bereich zu realisieren. FEMS erlaubt es, verschiedene Speicher-Geschäftsmodelle zu bedienen, und das auch parallel. Fünf dieser kombinierten Speicher mit je 100 kW / 120 kWh sind bereits für einen Netzbetreiber in Österreich im Einsatz.
 
Während sich FENECON mit seinem Lösungsangebot bisher vor allem auf den deutschsprachigen Raum konzentriert hat, adressiert REFU auch den internationalen Markt. „Wir sehen weltweit einen starken Bedarf nach intelligenten Stromspeicherlösungen. Mit BYD haben wir einen erstklassigen Batterielieferanten, unsere selbst entwickelte ‚Intelligenz‘ bietet Anwendern ebenfalls vielfältige Vorteile. Umso mehr freut es mich, dass REFU nun seine Expertise im Wechselrichterbereich einbringt und die Ergänzung um Batterien und EMS als logische Portfolioerweiterung betrachtet. Die überaus positive Resonanz der ESE-Besucher untermauert das“, so Franz-Josef Feilmeier, Geschäftsführer der FENECON GmbH.
 
Quelle: FENECON GmbH