photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bovenden, 21. Dezember 2011, Der niedersächsische PV-Systemanbieter PAIRAN hat eine drei Megawatt starke Freiflächenanlage in Hevensen, einem Ortsteil der Stadt Hardegsen, gebaut. Mit 12.800 Modulen und 266 PAIRAN-Wechselrichtern ist der Solarpark der größte, der in Südniedersachsen errichtet wurde. Die Anlage produziert jährlich 2.700.000 Kilowattstunden (kWh) Strom – das entspricht dem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von etwa 1.000 Haushalten. Der Sonnenstrom der fast sechs Millionen Euro teuren Photovoltaikanlage wird mit 0,21 Euro pro Kilowattstunde vergütet.

Quelle: E.ON Mitte. Einweihung des größten Solarparks in Südniedersachsen: (v.l.) Pairan-Geschäftsführerin Birgitte de Paepe, Hardegsens Bürgermeister Dieter Sjuts, Grundstückseigentümer Henning Ropeter, Pairan-Geschäftsführer Michael Ix, Jörg Hausknecht von E.ON Mitte und Hardegsens Bauamtsleiter Dirk Schrader.

Bild: Einweihung des größten Solarparks in Südniedersachsen: (v.l.) Pairan-Geschäftsführerin Birgitte de Paepe, Hardegsens Bürgermeister Dieter Sjuts, Grundstückseigentümer Henning Ropeter, Pairan-Geschäftsführer Michael Ix, Jörg Hausknecht von E.ON Mitte und Hardegsens Bauamtsleiter Dirk Schrader. (Quelle: E.ON Mitte)

Der Solarpark wurde innerhalb von zwei Wochen auf einer sechs Hektar großen Fläche – etwa so groß wie acht Fußballfelder – in einem Gewerbegebiet von Hardegsen im Auftrag von zwei privaten Investoren errichtet. Die Stadt Hardegsen wird das Grundstück kaufen und an die Betreibergesellschaft verpachten. Netzbetreiber ist die E.ON Mitte AG als regionaler Energieversorger, die die Anlage an das Stromnetz anschließt und die Vergütung übernimmt. Dazu wird der regenerativ erzeugte Strom direkt in das E.ON Mitte-Mittelspannungsnetz eingespeist.

PAIRAN agierte bei dem Solar-Großprojekt als Generalunternehmer und erbrachte sämtliche EPC-Leistungen für das Projekt, die die Anlagenplanung, den Bau, die Komponentenlieferung, die Inbetriebnahme sowie künftig auch die Instandhaltung und Wartung umfassen.

Der an der Bundesstraße 446 zwischen Hardegsen und Nörten-Hardenberg gelegene Park spart pro Jahr etwa 2.350 Tonnen des schädlichen Treibhausgases CO2 ein – das entspricht dem Ausstoß von fast 1.230 Autos im Jahr.

„Dieses Großprojekt macht sehr gut deutlich, dass der Solarmarkt zum Ende des Jahres wieder anzieht“, so der Geschäftsführer der PAIRAN Michael Ix. „Es ist aber auch ein Signal dafür, dass Privatinvestoren nachhaltig denken und auf PAIRAN-Qualität setzen.“

Neben dem Freiflächenprojekt hat die Stadt Hardegsen über ihre Bürgergenossenschaft „BürgerEnergie Hardegsen“ bereits Anfang des Monats Aufdachanlagen mit PAIRAN realisiert. Die Stadt plant, den Bedarf an Strom und Wärme bis 2020 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu decken. So wurden unter anderem schon das örtliche Bauhofgelände und die Hardegser Grundschule mit Photovoltaik-Anlagen versehen. 862 Module sowie 13 PAIRAN Wechselrichter sorgen für die Produktion von 150.000 kWh Strom jährlich, das entspricht dem Jahresstromverbrauch von 42 Haushalten.

Quelle:PAIRAN GmbH

You have no rights to post comments