photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sulzemoos, 19. Juli 2010 - Die Phoenix Solar AG, Sulzemoos (ISIN DE000A0BVU93), ein im TecDAX notiertes, international führendes Photovoltaik-Systemhaus, wurde vom kanadischen Energieunternehmen Etrion Corporation (TSX: ETX) als Generalunternehmer mit der schlüsselfertigen Errichtung einer bodenmontierten 3,5 Megawatt (MW) Photovoltaikanlage im italienischen Borgo Piave in der Region Latium, beauftragt. Das Auftragsvolumen liegt bei rund zehn Millionen Euro.

Phoenix Solar AG

Phoenix Solar ist verantwortlich für die Planung und den Bau des Solarkraftwerks. Nach Inbetriebnahme wird Phoenix Solar die Betriebsführung und Wartung für Etrion übernehmen. Zum Einsatz kommen kristalline Solarmodule des Herstellers Trina Solar und Zentralwechselrichter des Herstellers SMA. Der Baubeginn ist für Anfang August 2010 geplant, um den Netzanschluss bis zum Ende des Jahres zu ermöglichen. Die Anlage wird jährlich etwa fünf Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom erzeugen und ins Stromnetz einspeisen.

Marco Northland, Vorstandsvorsitzender von Etrion, erklärt: "Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Phoenix Solar bei diesem Projekt und wollen unsere Beziehung in naher Zukunft ausbauen. Das 3,5-MW-Solarkraftwerk in Borgo Piave ist Teil unseres internen Projektentwicklungsportfolios und demonstriert die Fähigkeit unseres italienischen Teams, die Projekt-Pipeline in installierte Megawatt umzuwandeln."

Ulrich Reidenbach, Vertriebsvorstand der Phoenix Solar AG, sagt zur Kooperation: "Wir sind sehr erfreut, dass sich Etrion für die Fachkompetenz und Erfahrung von Phoenix Solar beim Bau großer Solarkraftwerke entschieden hat. Wir hoffen, die Zusammenarbeit bald mit weiteren Projekten fortsetzen zu können".

Das italienische Einspeisegesetz für Strom aus erneuerbaren Energiequellen ist eines der attraktivsten in Europa. Die Vergütung wird für den Zeitraum von 20 Jahren ab der Inbetriebnahme gezahlt. Der gültige Einspeisetarif für im Jahr 2010 abgeschlossene Projekte beträgt 0,346 Euro pro Kilowattstunde. Zusätzlich kann Etrion den Strom zu einem Marktpreis von etwa 0,08 Euro pro Kilowattstunde verkaufen.

Quelle: Phoenix Solar AG

You have no rights to post comments