photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Hamburg, 10. Mai 2012, Wie die Financial Times Deutschland aktuell berichtet, sollen Teile des Photovoltaikkonzerns Conergy AG an einen Chinesen veräußert werden. Der Interessent aus China bekundet Interesse an 30 Prozent des Konzerns. Die Informationen sollen aus internen Quellen kommen. Bisweilen gibt es keine Stellungnahme durch die Unternehmensführung. Der Einstieg eines Investors könnte Conergy aus der Krise helfen.

Conergy AG

Laut Informationen der FTD sollen bereits in den vergangenen Monaten Gespräche mit asiatischen Interessenten geführt worden sein. Auch soll ein Vertragsabschluss kurz bevor stehen. Der Investor würde 30 Prozent der Conergy-Aktien übernehmen. Gegenüber der FTD ließ ein Insider verlauten, dass die Teilübernahme nur noch eine Frage der Zeit wäre. Auch hält sich der Insider bedeckt, was die Identität des chinesischen Investors angeht. Es soll sich um einen Solarhersteller handeln, der Teil eines Mischkonzerns ist.

Quelle: Financial Times Deutschland

You have no rights to post comments