photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Hamburg, 09. Dezember 2012, Nachdem in den vergangenen Monaten in Deutschland und Italien die Einspeisevergütungen drastisch gekürzt wurden, richtet sich der Blick der Marktteilnehmer verstärkt auf die Länder Osteuropas. Durch neue Fördersysteme in Rumänien, Slowenien und Polen entstehen dort für Photovoltaik-Projekte zunehmend große Potenziale. ProjectForum4t2 hat innerhalb kürzester Zeit die Kompetenz erworben, Solarprojekte in diesen Ländern zu identifizieren und hinsichtlich ihres Entwicklungsstandes qualifiziert zu bewerten.

ProjectForum4t2

Rumänien besonders zukunftsfähiger Markt

In Rumänien - einem Land mit sehr guter solarer Einstrahlung und einer hohen Verfügbarkeit an geeigneten Flächen - erhalten die Betreiber einer Photovoltaikanlage über 15 Jahre sogenannte Grüne Zertifikate für eingespeisten Solarstrom. Die Preise eines Zertifikates variieren in einem gesetzlich festgelegten Rahmen zwischen 27 und 55 Euro. Für jede erzeugte Megawattstunde (MWh) erhält ein Solarparkbetreiber aktuell sechs Grüne Zertifikate. Dementsprechend hat eine Kilowattstunde (kWh) Solarstrom einen Wert zwischen 16,2 und 33,0 Euro-Cent/kWh. Da zusätzlich die Elektrizität an der Strombörse für bis zu 4,2 Euro-Cent/kWh verkauft werden kann, befassen sich immer mehr Generalunternehmer und Investoren mit diesem neuen Markt. Diese Bedingungen werden voraussichtlich auch im Jahr 2013 Bestand haben, somit ergibt sich ein für alle Akteure interessantes Marktpotenzial.

ProjectForum4t2 kompensiert Markteintrittsbarrieren

„Neue Märkte bedeuten erst einmal unbekannte und somit kompliziert erscheinende Genehmigungsverfahren. Diese in ihren verschiedenen Entwicklungsstadien im Detail zu kennen ist hilfreich, um unerwünschte Überraschungen zu vermeiden“ so Dipl.-Ing. Karsten Kreissler, Geschäftsführer der ProjectForum4t2. „Unser Team verfügt schon heute über ein fundiertes Know-how in Osteuropa und konnte in den vergangenen 12 Monaten beste Beziehungen zu einer Vielzahl lokaler Projektentwickler aufbauen. Dies ermöglicht unseren Nutzern einen schnellen Einstieg in diese neuen Märkte“. Aktuell werden mehr als 100 MWp an vorab geprüften und voll dokumentierten Projektrechten in Rumänien auf www.project-forum.biz angeboten. Die frühzeitige Ausrichtung auf Osteuropa hat sich schon heute ausgezahlt und beweist erneut den Mehrwert eines transparenten und effizienten Marktplatzes für Photovoltaik-Projekte und Anlagen.

Quelle: ProjectForum4t2

Kommentare   

-4 #3 Karsten Kreissler 2012-12-18 09:19
Sehr geehrter Herr Rietberg,
vielen Dank für Ihre Nachfrage zu unserer Mitteilung. Wir begrenzen uns seit dem Start im März 2011 bei www.project-forum.biz ganz bewusst auf jene Photovoltaik-Märkte, die wir genehmigungstechnisch exakt verstehen und die wir sprachlich im Unternehmen abdecken. Diese Verfahrensweise erlaubt es uns, dass wir jedes Angebot vor (!) der Veröffentlichung konsequent anhand der realen und durch den Anbieter zur Verfügung gestellten Dokumentationen prüfen. Dies sichert die hohe Qualität der angebotenen Photovoltaik-Projekte und Anlagen und stellt auch die Abgrenzung zu scheinbar ähnlichen Marktplätzen dar, die Sie zum Teil erwähnt haben. Wir sind immer wieder überrascht, dass bei anderen Plattformen teilweise jene Angebote auftauchen, die bei uns den Prüfungsprozess nicht positiv überstanden haben.
Sehr gern beschreibe ich Ihnen die Funktionsweise von ProjectForum4t2 im Detail. Melden Sie sich einfach per eMail unter der k.kreissler@project-forum.biz
+3 #2 Felix Krause 2012-12-17 14:10
Sehr geehrter Herr Rietberg, danke für Ihre Anmerkung.
Sie haben recht, Photovoltaik ist international, sowohl von Projekt- als auch von Interessenseite her. Deshalb versuchen wir bei Milk the Sun auch möglichst international zu agieren, zum Beispiel beziehen Investoren aus den USA Solaranlagen aus Deutschland genauso wie französische Projektentwickler Ihre Projekte an Engländer veräußern. Wir werden 2013 insbesondere dazu nutzen, unsere Plattform weiter zu internationalisieren und Projektanbieter und Investoren aus aller Welt zusammenzubringen.
Sehr gerne freuen wir uns über weiteres Feedback von Ihnen!
+4 #1 Markus Rietberg 2012-12-17 11:55
Die Entwicklung der Marktplätze wie ProjektForum42, PV-Börse24, Milk the Sun, etc. können die verschiedenen PV-Akteure sicherlich nur begrüßen - nicht nur der grenzübergreifende Handel wird so erleichtert und vergünstigt, sondern durch den Wettbewerb obendrein auch noch professionalisiert. Die Anbieter der Marktplätze profitieren m.E. genauso voneinander wie andere Marktplätze. Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass Mitarbeiter von mobile.de auch mal bei Autoscout & Co. vorbeischauen. Ich möchte jedenfalls dazu motivieren, denn jeder PV-Marktplatz hat seine Vor- und Nachteile. Was mir bis heute ein Rätsel ist: weshalb reduzieren die Marktplätze ihre Regionen überhaupt? Wenn eine Taiwanesin oder ein Taiwanese meine PV-Anlage kaufen wollte, stünde ich dem sehr offen gegenüber.

You have no rights to post comments