Berlin, 13. Februar 2012, Wie die dena (Deutsche Energie-Agentur GmbH) berichtet, liegt Italien beim Zubau der Photovoltaikleistung nach vorläufigen Berechnungen vor Deutschland. Im Jahr 2011 soll es demnach einen Zubau von über 9 GW (Gigawatt) gegeben haben. Dies wäre erstmals der absolute Rekord an Zubauleistung in einem Land und das in nur einem Jahr. In Deutschland hingegen wurde der Zubau mit 7,5 GW angegeben.

Insgesamt sind in Italien Photovoltaikanlagen mit insgesamt 12,5 GW am Netz. Noch im Herbst 2011 war mit einem starken, jedoch insgesamt geringeren Zubau gerechnet worden. Gut ein Drittel der im Jahr 2011 ans Netz angeschlossenen Anlagen wurde jedoch bereits zum Ende des Jahres 2010 errichtet.

Der Hintergrund war eine Sonderregelung im damals geltenden Conto Energia 2. Hierbei war nicht der Zeitpunkt des Netzanschlusses, sondern die Mitteilung der Baufertigstellung für die Anerkennung der Fördertarife maßgeblich. Demnach konnten Anlagen mit einer Kapazität von bis zu 3,5 GWp, die in 2010 errichtet, aber erst im Jahr 2011 ans Netz angeschlossen wurden, von den günstigeren Konditionen des Conto Energia 2 profitieren. Im ersten Halbjahr 2011 wurden unter dem damals geltenden Conto Energia 3 ca. 1,5 GWp und im zweiten Halbjahr unter dem aktuellen Conto Energia 4 weitere vier GWp zugebaut.

Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH

You have no rights to post comments