photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

„Kamera läuft, Ton läuft – Film ab!“ Mit Hightech-Equipment und modernsten Quadrocoptern produziert ein professionelles Fernsehteam derzeit einen Film über die Photovoltaik-Forschung in Deutschland. Die Aufnahmen bei SolarWorld am Standort Freiberg (Sachsen) sowie auf der schottischen Hebrideninsel Isle of Eigg sind bereits im Kasten. Jetzt folgen Schnitt, Vertonung und die Produktion von 3D-Grafiken. „Forschung im Film darzustellen, ist eine große Herausforderung. Wir zeigen deswegen konkrete und anschauliche Projekte. Komplizierte Funktionsweisen werden in animierten dreidimensionalen Grafiken erläutert, mit denen wir in unseren Filmen zu Solarstromspeichern und zur Solarwärmenutzung bereits gute Erfahrung gemacht haben“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft, der für die Kommunikation der Forschungsinitiative „F&E für Photovoltaik“ – oder kurz: Solarstromforschung – verantwortlich zeichnet.

Die technologische Spitzenposition der deutschen Photovoltaik-Branche im Zell- und Modulbereich wird anhand der Forschungsprojekte HELENE und LAURA geschildert. Insgesamt zwölf Verbundpartner aus der Industrie und Forschung arbeiten gemeinsam an diesen beiden Vorhaben. Im Projekt Helene soll der Wirkungsgrad multikristalliner Solarzellen von 17,3 auf 19,5 Prozent und bei monokristallinen Solarzellen von 19,5 auf 22,5 Prozent erhöht werden – und zwar nicht als Laborergebnis, sondern auf Basis industrierelevanter Produkt- und Prozesstechnologien. Das Schwester-Projekt Laura baut auf den leistungsstarken Zellen des Projekts Helene auf und will mithilfe eines verbesserten Modulkonzepts die solaren Stromgestehungskosten weiter senken.

Als drittes wird das Projekt PV-Diesel dargestellt, das beispielhaft für die Photovoltaik-Systemlösungen Made in Germany steht. Das fünf Partner umfassende Konsortium arbeitet im Bereich netzunabhängige Elektrizitätsversorgung (Off-Grid), in dem bislang Dieselverstromung dominiert. Der Verbund hat sich das Ziel gesteckt, das Zusammenspiel von Photovoltaik mit Dieselgeneratoren in Kombination mit Batteriespeichern zu optimieren und den Solarstromanteil deutlich zu erhöhen. Durch geeignete Systemlösungen und die Abdeckung der gesamten Systemvielfalt mit passenden, standardisierten Komponenten soll eine deutliche Kostenreduktion und verbesserte Zuverlässigkeit erreicht werden.

Quelle: Solarstromforschung

You have no rights to post comments