photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Bitterfeld-Wolfen, 10. März 2012, Das Solarunternehmen Q-Cells lässt seinen Aktionären eigentlich keine Wahl. Entweder die Aktieninhaber verzichten auf einen Teil ihres Aktienwertes oder aber das Unternehmen muss Insolvenz anmelden.

Q-Cells SE

Das Unternehmen hat seine Aktionäre gebeten, den Restrukturierungsplänen des Unternehmens zuzustimmen. Anders ausgedrückt: Die Aktionäre verzichten auf einen Teil ihres Aktienwertes. Kommen die Aktionäre dieser Bitte nicht nach, so droht die Insolvenz.

Die Restrukturierungspläne sehen vor, durch neu ausgegebene Aktien an die Gläubiger die Schuldenlast drücken. So würden die Anleihen der Gläubiger in Aktien umgewandelt. CEO Nedim Cen teilte auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in Leipzig mit, dass sonst das Unternehmen nicht überlebensfähig und eine Insolvenz unausweichlich wäre. Das Unternehmen setzt die Aktionäre somit in Zugzwang.

Schon im Herbst soll die Restrukturierung abgeschlossen sein. Im Jahr 2013 möchte das Unternehmen wieder schwarze Zahlen schreiben.

Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler

Kommentare   

+2 #1 Sven 2012-03-10 21:12
Ist ja klar. Da sitzen überhebliche Menschen, die nur geträumt haben und nicht gearbeitet haben, wie es sich unter Beachtung der Effizienz- und Effektivitätsprinzipien gehört. Ein Geschäftsmodell muss profitabel sein, nur als Hinweis an den Sanierer...

You have no rights to post comments