photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitterfeld-Wolfen, 30. März 2012, Der Vorstand des Solarmodulherstellers Q-Cells SE ist nach Analyse der letztinstanzlichen Entscheidung des OLG Frankfurt a. M. im Fall Pfleiderer zu der Erkenntnis gelangt, dass der Umsetzung des auf Basis des Schuldverschreibungsgesetzes 2009 vereinbarten Restrukturierungskonzepts für die Anleihen der Q-Cells International Finance BV die Grundlage entzogen worden ist.

Q-Cells SE

Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass die Entscheidung des OLG Frankfurt a. M. falsch ist. Zu erwartende Klagen gegen das Restrukturierungskonzept von Q-Cells wären jedoch ebenfalls von demselben Gericht zu entscheiden und es besteht kein Anlass zu der Annahme, dass das Gericht seine Ansicht ändert. Vor diesem Hintergrund geht der Vorstand davon aus, dass die Fortführungsprognose zurzeit nicht gegeben ist.

Das Unternehmen hat bislang mit wesentlichen Anleihegläubigern ein Restrukturierungskonzept für sämtliche Anleihen vereinbart und auch mit den involvierten Behörden in Deutschland und Malaysia Einigungen erzielt. Das Unternehmen prüft angesichts der aktuellen Entwicklungen Alternativen für die Umsetzung des Restrukturierungskonzepts.

Quelle: Q-Cells SE

You have no rights to post comments