photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Genf/Chur, 18. Oktober 2011, Dieses wegweisende Konzept und seine Umsetzung haben die Jury auf der ganzen Linie überzeugt: Das von der Fanzun AG, dipl. Architekten+Ingenieure, entwickelte Gesamterneuerungs-Projekt Hotel Muottas Muragl hat den 21. Schweizer Solarpreis 2011 in der Kategorie Gebäude-Sanierungen und den PlusEnergieBau (PEB) Solarpreis 2011 gewonnen. Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey überreichte in der Palexpo Genf die wichtigste Auszeichnung für nachhaltiges Baumanagement.

Muottas Muragl auf 2.456 m. über Meer

Das ist die vielleicht bekannteste und markanteste Aussichtsterrasse der Schweiz. Das Mountain Dining Romantik Hotel Muottas Muragl, das 2010 eröffnet wurde, ist aber mehr als eine charakteristisch aussergewöhnliche Aussichtsplattform erster Güte im Engadin: Es ist das erste PlusEnergie-Hotel des Alpenraums.

Die national tätige Fanzun AG mit Hauptsitz in Chur war für die komplette Erneuerung des Hotels Muottas Muragl verantwortlich und hat das innovative Energiekonzept massgeschneidert entwickelt und umge-setzt. Dafür wurde sie nun mit dem Schweizer Solarpreis 2011 in der Kategorie Gebäude-Sanierungen und mit dem PlusEnergieBau (PEB) Solarpreis 2011 ausgezeichnet.

„Wir wollen mit unseren Projekten architektonische und ökonomische Nachhaltigkeit in idealtypischer Art mit ökologisch wegweisenden Gesamtkonzeptionen verbinden“, sagt Gian Fanzun, Geschäftsleitungsmitglied der Fanzun AG. „Der Solarpreis für die Gesamterneuerung des Hotels Muottas Muragl ist für uns eine Bestätigung für unsere Arbeit und unser langjähriges Engagement im Bereich des nachhaltigen Bauens. Wir suchen immer nach Lösungen, die der aktuellen Marktsituation genauso gerecht werden wie den drängenden Fragen der Zukunft.“

Der Schweizer Solarpreis wird seit 1991 jährlich verliehen. Er wurde von der Solar Agentur Schweiz zu-sammen mit dem damaligen Bundesrat und Energieminister Adolf Ogi lanciert. Der Schweizer Solarpreis fördert nachhaltige Energiekonzeptionen.

Ein Projekt und seine speziellen Bedingungen

Der durchdachte Umbau des Hotels Muottas Muragl durch die Fanzun AG bezog die ausserordentliche Lage, die kurze Bauzeit und die speziellen Höhenbedingungen optimal mit ein. Das Berghaus verfügt über eine Energiekonzeption, die in der Jahresbilanz mehr Energie produziert, als das Hotel selbst benötigt. Auf fossile Brennstoffe wird komplett verzichtet. Doch das Fanzun-Team setzte nicht nur auf ökonomisch nachhaltige Lösungen und einen adäquaten Umgang mit den natürlichen Ressourcen, sondern schuf auch ein Meisterwerk an modernem Design und Lifestyle mit Wohlfühlfaktor vor beeindruckender alpiner Bergkulisse.

Quelle: Fanzun AG

You have no rights to post comments