photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Biel, 12. Mai 2011, Die Solarsparte des Elektronikkonzerns Sharp Electronics (Europe) GmbH greift verstärkt auf Wechselrichter von Sputnik Engineering zurück. Seit Mai setzt Sharp in seinen neuen „Sharp PV Kits“ SolarMax Wechselrichter des Schweizer Herstellers ein. Bislang hatte Sharp seine Komplettsysteme für Hausdachanlagen unter der Marke „Hamburger Dach“ international vertrieben. Die „Sharp PV Kits“ führen nun das „Hamburger Dach“ fort und stehen als In- und Aufdachversionen mit acht bis 16 Solarmodulen zur Verfügung. Neben kristallinen Sharp Solar Modulen und SolarMax Wechselrichtern enthalten die Kits Kabel, Montagesysteme, eine detaillierte Aufbauanleitung und weiteres Zubehör.

Bei der Distribution einzelner Komponenten empfiehlt Sharp seinen Partnern ebenfalls verstärkt den Betrieb von Sharp-Modulen in Kombination mit den Solarwechselrichtern aus der Schweiz. Ferner setzt der Elektronikkonzern künftig auch bei der Realisierung schlüsselfertiger Photovoltaikprojekte verstärkt SolarMax-Produkte ein.

„Wir haben uns für Sputnik Engineering als Partner entschieden, da Sputnik sehr viel Erfahrung in der Entwicklung qualitativ hochwertiger Produkte hat, was zahlreiche Referenzanlagen belegen“, sagt Peter Thiele, Executive Vice President der Sharp Electronics (Europe) GmbH. „Die Zusammenarbeit mit Sputnik besteht bereits seit längerem und wird nun intensiviert.“

„Hier tun sich zwei Pioniere zusammen“, ergänzt Hans-Thomas Fritzsche, Geschäftsführer der deutschen Sputnik Engineering GmbH. „Sharp verfügt über 50 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Photovoltaikmodulen und Sputnik über 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Wechselrichtern für netzgekoppelte Solarstromanlagen. Wir freuen uns sehr, dass Sharp die Qualität unserer Produkte zu schätzen weiß und die Zusammenarbeit verstärken will.“

Quelle: Sputnik Engineering AG

You have no rights to post comments